Stu­dio­büh­ne Bay­reuth fei­ert Pre­miè­re von Der Graf von Mon­te Christo

Hauptdarsteller Eduard Zhukov (Foto: Jan Merkle)
Hauptdarsteller Eduard Zhukov (Foto: Jan Merkle)

„Wir alle sind dazu ver­dammt, eines zu tun, eines allein: War­ten, War­ten und Hof­fen.“ Er ist der Inbe­griff des Rächers: Der Graf von Mon­te Chri­sto. Denn das Leid, das ihm ange­tan wur­de, ist uner­mess­lich und sein Rache­plan per­fi­de. Sei­ne Zukunft sieht viel­ver­spre­chend aus: Mit sei­ner Ver­lob­ten Mer­cé­dès und der Aus­sicht, Kapi­tän eines Han­dels­schiffs zu wer­den, scheint dem jun­gen Edmond Dan­tès das Glück sicher zu sein.

Wäre da nicht Fer­nand Mon­de­go, der sich in Mer­cé­dès ver­liebt hat, und der gie­ri­ge Dang­lars, der im Wett­streit um den Kapi­täns­po­sten das Nach­se­hen hat­te. Und wäre da nicht der Ver­leum­dungs­brief, den die bei­den Kon­tra­hen­ten schrei­ben, um Edmond als Bona­par­tist zu brand­mar­ken. Und dann gerät der ver­haf­te­te Edmond aus­ge­rech­net an Staats­an­walt Gérard von Ville­fort, der sei­ne ein­zi­ge Kar­rie­re­chan­ce dar­in sieht, den offen­sicht­lich Unschul­di­gen samt sei­nem dunk­len Geheim­nis für immer wegzusperren.

Wäh­rend der 14 Jah­re Haft im Kastell If ver­hin­dert ein Mann den Selbst­mord des Gepei­nig­ten: Edmonds Mit­ge­fan­ge­ner Abbé Faria. Von ihm erhält er einen Aus­bruchs­plan, wert­vol­le Bil­dung und die Kar­te zu einem ver­bor­ge­nen Schatz auf der Insel Mon­te Chri­sto. Das sind die Zuta­ten für die Ent­ste­hung einer der geheim­nis­voll­sten Per­sön­lich­kei­ten der Welt­li­te­ra­tur: Dem Gra­fen von Mon­te Christo.

Zu sehen in einer eigens für die roman­ti­sche Kulis­se des Römi­schen Thea­ters geschrie­be­nen Fassung.

Som­mer­spie­le Stu­dio­büh­ne Bayreuth

Der Graf von Mon­te Chri­sto: von Achim Bie­ler nach dem Roman von Alex­andre Dumas
Urauf­füh­rung: 17. Juni 2022 um 20.00 Uhr, Römi­sches Thea­ter Eremitage
Spiel­dau­er ca. zwei Stun­den, eine Pause

Ter­mi­ne:
18., 22., 23., 28., 29. Juni
sowie 5., 6., 9., 12., 15., 16., 19., 20., 23. Juli
Beginn jeweils um 20.00 Uhr, am 10. Juli um 18.00 Uhr
Regie und Büh­ne: Achim Bieler
Kostü­me: Hei­ke Betz
Musik: Maxi­mi­li­an Naumann
Lichtdesign/​Ton: Ronald Kropf
Mas­ke: Judith Anthony

Es spie­len:
Frank Ammon, Oli­ver Hepp, Hans-Jür­gen Honikel, Alix Labuhn, Tina Leist­ner, Valen­tin Lot­ze, Nora Oeser, Robert Reihl, Katha­ri­na Schna­bel, Ste­fan Schnel­ler, Michae­la Schoberth, Tim Schwe­ring, Tim Sokol­lek, Basti­an Weith, Edu­ard Zhukov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.