Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 12.06.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Fah­ren ohne Fahrerlaubnis

Am Sonn­tag, 12.06.22, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, stopp­te eine Strei­fe der PI Coburg, im Stadt­teil Ket­schen­dorf, einen 35 jäh­ri­gen Pkw Fah­rer. Wäh­rend der dar­auf fol­gen­den, all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le, hän­dig­te die­ser den Beam­ten einen gefälsch­ten Füh­rer­schein aus. Der Mann ist schon seit län­ge­rem nicht mehr im Besitz einer sol­ches. Der Kon­trol­le folg­te somit die Unter­bin­dung sei­ner Wei­ter­fahrt sowie eine Anzei­ge wegen Urkun­den­fäl­schung und Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Sach­be­schä­di­gung

In der Zeit vom Don­ners­tag, 10.06., auf den Frei­tag, 11.06., brach ein bis dato unbe­kann­ter Täter, den rech­ten Rück­spie­gel, eines in der Blu­men­stra­ße abge­stell­ten Klein­kraft­ra­des ab. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 150.- Euro. Hin­wei­se zum Täter nimmt die Poli­zei Coburg unter Tel. 09561/6450 entgegen.

Ehr­li­cher Finder

Am Sams­tag, kurz vor 18 Uhr, fand ein Kun­de einer Bank, in der Innen­stadt Coburg, im Auto­ma­ten für Bar­geld­ein­zah­lun­gen, einen grö­ße­ren Münz­geld­be­trag und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Den Vor­gang zur Bar­geld­ein­zah­lung, hat­te der Eigen­tü­mer des Münz­gel­des wohl nicht abge­schlos­sen. Den Geld­be­trag kann sich der recht­mä­ßi­ge Eigen­tü­mer beim Fund­amt Coburg abholen.

Sach­be­schä­di­gung an Kfz

Ebers­dorf b. Coburg. In der Nacht vom Don­ners­tag auf Frei­tag, zer­kratz­ten Unbe­kann­te die Bei­fah­rer­sei­te, eines in der der Son­ne­fel­der Stra­ße gepark­ten, wei­ßen Pkw VW. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Coburg unter Tel. 09561/6450 entgegen.

Schwe­rer Unfall durch „Gei­ster­fah­rer“

COBURG Zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der Bun­des­stra­ße 4 zwi­schen Coburg und Unter­sie­mau. Ein 92jähriger war hier­bei gemein­sam mit sei­ner 85jährigen Bei­fah­re­rin in Rich­tung Bam­berg unter­wegs. Aus noch nicht bekann­ten Grün­den, ent­schied sich der Mann den Kia auf der Bun­des­stra­ße zu wen­den und wie­der in Rich­tung Coburg zu fahren.

Bereits nach eini­gen Metern, die der Rent­ner ent­ge­gen der Über­hol­spur auf der Auto­bahn fuhr, konn­te ein ent­ge­gen­kom­men­der Pkw gera­de noch aus­wei­chen. Ein 54jähriger Motor­rad­fah­rer konn­te dem Kia jedoch nicht mehr aus­wei­chen und stieß mit der Sei­te des Pkw zusam­men. Der Motor­rad­fah­rer stürz­te auf­grund des Zusam­men­sto­ßes zu Boden und zog sich schwer­ste Ver­let­zun­gen zu. Er muss­te im Anschluss mit einem Hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus ver­bracht werden.

Der 92jährige Unfall­ver­ur­sa­cher und sei­ne Bei­fah­re­rin erlit­ten leich­te Ver­let­zun­gen und muss­ten eben­falls in ein Kran­ken­haus ver­bracht werden.

Durch die Staats­an­walt­schaft wur­de ein Gut­ach­ter zur Unter­stüt­zung der Poli­zei bei der Unfall­auf­nah­me bestellt.

Wei­ter­hin wur­de der Füh­rer­schein des 92jährigen Unfall­ver­ur­sa­chers sichergestellt.

Die Unfall­stel­le war für die Unfall­auf­nah­me für zir­ka 3,5 Stun­den kom­plett gesperrt.

Der ent­stan­de­ne Unfall­scha­den beläuft sich auf zir­ka 10000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Van­da­lis­mus

Kro­nach (Stadt) – In der Nacht von Frei­tag, 10.06., auf Sams­tag, 11.06.22, ris­sen bis­lang unbe­kann­te Täter mut­wil­lig meh­re­re Lat­ten von einem Zaun, wel­cher ein Grund­stück einer Arzt­pra­xis in der Roda­cher Str. ein­frie­det, ab. Zudem wur­de auf dem Grund­stück eine Lam­pe beschädigt.

Wer Hin­wei­se auf die Van­da­len geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261 / 503–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Hoch­wer­ti­ges Fahr­rad dabei, Eigen­tums­ver­hält­nis­se fraglich

Main­leus. Heu­te in den frü­hen Mor­gen­stun­den irr­te ein jun­ger Mann auf einem Pri­vat­grund­stück umher. Der Haus­be­sit­zer über­gab den Mann im Anschluss an die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei. Bei sich hat­te er ein hoch­wer­ti­ges Fahr­rad im Wert von meh­re­ren tau­send Euro. Auf Nach­fra­ge gab er an das Rad gefun­den zu haben.

Die Poli­zei Kulm­bach hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht in die­sem Zusam­men­hang den Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des. Die­ser wird gebe­ten sich mit der Poli­zei Kulm­bach unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 in Ver­bin­dung zu setzten.

Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein grau­es Renn­rad der Mar­ke CUBE.

Betrun­ken mit dem Fahr­rad unter­wegs und gestürzt

Kasen­dorf. Eben­falls heu­te in den frü­hen Mor­gen­stun­den wur­de die Poli­zei Kulm­bach zu einem Ver­kehrs­un­fall geru­fen. Ein 60-jäh­ri­ger Mann stürz­te mit sei­nem Fahr­rad und ver­letz­te sich hier­bei nicht uner­heb­lich am Kopf. Die Unfall­ur­sa­che war schnell klar. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab 1,56 Pro­mil­le. Der Rad­fah­rer wur­de mit dem Ret­tungs­dienst zur Behand­lung sei­ner Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum verbracht.

Der Mann wird sich des Wei­te­ren wegen einer Trun­ken­heit im Ver­kehr straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Die Ermitt­lun­gen wur­den ein­ge­lei­tet und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum angeordnet.

Fami­li­en­streit geschlich­tet: Haftbefehl

Kulm­bach. Im Stadt­ge­biet Kulm­bach wur­de der Poli­zei Kulm­bach am Sams­tag in den Abend­stun­den ein Streit zwi­schen einem Pär­chen mit­ge­teilt. Vor Ort konn­te der Streit geschlich­tet wer­den und das Paar ver­söhn­te sich vor Ort wie­der. Bei der rou­ti­ne­mä­ßi­gen Abfra­ge staun­ten die Beam­ten nicht schlecht als der 42-jäh­ri­ge Mann zur Fest­nah­me mit­tels inter­na­tio­na­lem Haft­be­fehl aus­ge­schrie­ben war. Der Mann wur­de ver­haf­tet und einem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Im Anschluss wur­de er in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.