Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 11.06.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ein­bre­cher schla­gen gleich zwei­mal zu

COBURG – Beu­te im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro mach­ten bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag in Stadt und Land­kreis Coburg.

In das Schüt­zen­haus in Dörf­les-Esbach gelang­ten die Die­be über ein Sei­ten­fen­ster der Gast­stät­te. Hier hat­ten es die Lang­fin­ger nicht nur auf vier Geld­bör­sen mit ins­ge­samt 200 Euro Bar­geld son­dern auch auf einen Akku­schrau­ber, eine Son­nen­bril­le, 3 gro­ße Thun­fisch­do­sen und meh­re­re Geträn­ke­do­sen abgesehen.

In der Eisen­acher Stra­ße in Coburg hat­ten Unbe­kann­te eine Döner­bu­de im Visier. Der oder die Täter schei­ter­ten jedoch beim Ver­such die Tür der Bude auf­zu­he­beln. Somit wur­de nichts ent­wen­det, jedoch ein Sach­scha­den an der Tür von rund 500 Euro verursacht.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt und bit­tet Zeu­gen, die in der Nacht zum Frei­tag ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 zu melden.

Drei­ste Kun­din – Haar­schnitt nicht bezahlt

COBURG – Ziem­lich dreist ist eine jun­ge Dame, die sich am 12.05. in einem Fri­seur­sa­lon am Cobur­ger Bahn­hof die Haa­re fri­sie­ren ließ, aber anschlie­ßend nicht bezahlte.

Die jun­ge Cobur­ge­rin gab vor mit Kar­te zah­len zu wol­len, jedoch wur­de bewusst immer die fal­sche PIN ein­ge­ge­ben. Auch wei­ger­te sich die Dame wie sonst üblich ein Pfand oder einen Iden­ti­täts­nach­weis zu hin­ter­las­sen. Da die Rech­nung in Höhe von 45,20 Euro bis dato nicht begli­chen wur­de, ent­schloss sich die Besit­ze­rin des Ladens Anzei­ge wegen Betrug zu erstatten.

Unfall­flucht – Zeu­gen gesucht

Einen Sach­scha­den im vier­stel­li­gen Bereich ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Can­ter­stra­ße in Ebers­dorf bei Coburg.

In der Zeit von Diens­tag, 16.30 Uhr bis Frei­tag, 19.00 Uhr, fuhr der Ver­ur­sa­cher gegen die Fen­ster­bank des dort ansäs­si­gen Motor­rad­clubs und ent­fern­te sich anschlie­ßend uner­kannt von der Unfallstelle.

Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt nun wegen Unfall­flucht und erbit­tet Hin­wei­se auf das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug unter 09561/645–0.

Pkw zer­kratzt

In der Zeit von Don­ners­tag, 19.00 Uhr bis Frei­tag, 18.30 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang Unbe­kann­ter einen wei­ßen VW Golf, der in der Son­ne­fel­der Stra­ße in Frohn­lach geparkt war. Der Täter zer­krat­ze ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand die Bei­fah­rer­sei­te des Pkws und ver­ur­sach­te dabei einen Scha­den von rund 500 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09561/645–0 entgegen.

Betrun­ken und ohne Füh­rer­schein Unfall gebaut

Zu einem alko­hol­be­ding­ten Ver­kehrs­un­fall kam es Frei­tag­nach­mit­tag in Ebers­dorf bei Coburg.

Um 15.00 Uhr ver­lor ein 54-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer die Kon­trol­le über sein Zwei­rad und ver­ur­sach­te dabei eine Scha­den von rund 100 Euro an sei­nem Gefährt.

Der Mann stürz­te beim Abbie­gen von der Jahn­stra­ße in die Stra­ße Am Teich und zog sich hier­bei leich­te Ver­let­zun­gen zu. Ein 60-Jäh­ri­ger der zum Unfall­zeit­punkt dort eben­falls unter­wegs war, ver­stän­dig­te Poli­zei und Rettungsdienst.

Die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg stell­te bei der Unfall­auf­nah­me fest, dass der Unfall­ver­ur­sa­cher unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Alko­test am Unfall­ort ergab den stol­zen Wert von über 3 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me unum­gäng­lich war. Zudem stell­te sich her­aus, dass der Mann nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Mut­ter und Kind bei Zim­mer­brand schwer verletzt

HOF. Beim Wech­sel einer Gas­kar­tu­sche ent­zün­de­te Sams­tag­mor­gen ein Zim­mer­brand in einem Hofer Rei­hen­haus in der Jahn­stra­ße. Durch die star­ke Hit­ze­ent­wick­lung erlit­ten eine Mut­ter und ihr Klein­kind schwe­re Verbrennungen.

Nach ersten Erkennt­nis­sen der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof wech­sel­te die 38-Jäh­ri­ge gegen 10.15 Uhr in der Küche ihrer Woh­nung eine Gas­kar­tu­sche. Aus bis­lang unkla­rer Ursa­che platz­te die Kar­tu­sche explo­si­ons­ar­tig. Die ent­stan­de­ne Stich­flam­me setz­te Tei­le der Möbel in Brand und ver­letz­te sowohl die Mut­ter, als auch den ein­jäh­ri­gen Sohn, der sich mit im Raum befand, schwer.

Als die alar­mier­ten Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und Poli­zei in der Jahn­stra­ße ein­tra­fen, schlu­gen bereits Flam­men aus dem Küchen­fen­ster im Erd­ge­schoss. Zu die­sem Zeit­punkt hat­ten sich bereits alle wei­te­ren Anwoh­ner ins Freie gebracht und blie­ben unver­letzt. Das Feu­er griff nicht auf angren­zen­de Woh­nun­gen oder Räum­lich­kei­ten über und war schnell gelöscht.

Sowohl die 38-Jäh­ri­ge, als auch das Klein­kind, wur­den jeweils mit Ret­tungs­hub­schrau­bern in unter­schied­li­che Fach­kli­ni­ken geflo­gen. Hier­für muss­te die Jahn­stra­ße durch Ein­satz­kräf­te der Poli­zei gesperrt wer­den. Sie gel­ten der­zeit als schwer‑, aber nicht lebens­be­droh­lich verletzt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof über­nahm die Ermitt­lun­gen vor Ort. Der Sach­scha­den in der Küche beträgt meh­re­re tau­send Euro.

Mann nach Gast­stät­ten­be­such zusammengeschlagen

Hof.- Am frü­hen Sams­tag­mor­gen woll­te ein wur­de ein 35jähriger Mann aus dem Land­kreis Wun­sie­del nach Gast­stät­ten­be­such in der Hofer Mari­en­stra­ße in ein Taxi ein­stei­gen. Dabei wur­de er von drei Män­nern aus noch unbe­kann­ten Grün­den mit Faust- und Fuß­schlä­gen attackiert, bis er zu Boden ging. Durch das beherz­te Ein­grei­fen von zwei Secu­ri­ty­mit­ar­bei­tern einer nah gele­ge­nen Gast­stät­te konn­ten die Täter von wei­te­ren Angrif­fen abge­hal­ten wer­den. Beim Ein­tref­fen der alar­mier­ten Poli­zei flüch­te­ten die drei Täter, konn­ten aber im Rah­men der Fahn­dung am Son­nen­platz von einer wei­te­ren Strei­fe gestellt und vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Der Geschä­dig­te erlitt Prel­lun­gen und Platz­wun­den, die vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt wur­den. Zeu­gen gaben an, dass auch gegen den Kopf des am Boden lie­gen­den Man­nes getre­ten wur­de. Die Anga­ben der teils stark alko­ho­li­sier­ten Betei­lig­ten erfor­dern wei­te­re Ermitt­lun­gen, die die Kri­mi­nal­po­li­zei über­nom­men hat. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­den die Tat­ver­däch­ti­gen nach erfolg­ter Blut­ent­nah­me wie­der entlassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Rol­ler­fah­rer schwer verletzt

Thon­berg. Am Frei­tag­mit­tag über­sah ein 61jähriger Auto­fah­rer beim Über­que­ren der B85 von Thon­berg i. R. Sachs­pfei­fe einen aus Wei­ßen­brunn kom­men­den 60jährigen Rol­ler­fah­rer. Beim Aus­weich­ver­such kam der Rol­ler­fah­rer zu Sturz und zog sich dabei meh­re­re Brü­che sowie diver­se Haut­ab­schür­fun­gen zu. Auf­grund der schwe­ren Ver­let­zun­gen wur­de der 60jährige mit dem BRK ins Kli­ni­kum Kulm­bach ver­bracht. Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den in Höhe von rund 1000 Euro.

Biss ins Bein

Pres­sig. Wäh­rend der Zug­fahrt von Stein­bach i. R. Lich­ten­fels am Frei­tag­nach­mit­tag biss ein 21jähriger Viech­ta­cher einer 15jährigen Schü­le­rin aus Rei­chen­bach in den rech­ten Ober­schen­kel. Die­se ver­spür­te dadurch einen star­ken Schmerz. Die durch die Zug­be­glei­te­rin ver­stän­dig­te Poli­zei konn­te den Täter am Kro­nacher Bahn­hof vor­läu­fig fest­neh­men und des­sen Per­so­na­li­en fest­stel­len. Einen Grund für sein Ver­hal­ten konn­te der jun­ge Mann nicht geben. Nach der Auf­nah­me des Sach­ver­hal­tes wur­de der leicht alko­ho­li­sier­te Mann wie­der entlassen.

Mari­hua­na mitgeführt

Kro­nach. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen wur­den in der Wei­ßen­brun­ner Stra­ße eine 41jährige und ein 28jähriger Fuß­gän­ger einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­de im Ruck­sack des Man­nes eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na sowie wei­te­re Rausch­gif­tu­ten­si­li­en fest­ge­stellt. Die Frau gab sich jedoch als Besit­ze­rin der Sachen aus und wird sich nun dem­entspre­chend straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.