Erlan­gen: Zum letz­ten Heim­spiel will der HCE ein Hand­ball­fest feiern

Symbolbild Handball

Tri­kot­ver­stei­ge­rung, Pre­miè­re des HC-Songs und Frei­bier: Nicht nur sport­lich ist am Sonn­tag gegen Balin­gen-Weil­stet­ten eini­ges geboten

Noch ein­mal „Hells Bells“, noch ein­mal lodern die Flam­men zum Ein­lauf unse­rer Mann­schaft, noch ein­mal 60 Minu­ten gemein­sam alles geben für einen Sieg: Am Sonn­tag um 16.30 Uhr erwar­tet der HC Erlan­gen HBW Balin­gen-Weil­stet­ten zum letz­ten Bun­des­li­ga-Spiel­tag in der ARE­NA NÜRN­BER­GER VER­SI­CHE­RUNG. Und es wird emo­tio­nal wer­den, ste­hen neben dem sport­li­chen Auf­ein­an­der­tref­fen auch die Ver­ab­schie­dun­gen von Pet­ter Over­by (zum THW Kiel), Max Jae­ger (Coburg) und Mar­tin Zie­mer (Schaff­hau­sen) an. „Für uns alle wird es aber der letz­te Auf­tritt in unse­rer Heim­spiel­stät­te in die­ser Sai­son sein, wir freu­en uns rie­sig dar­auf, mit unse­ren tol­len Fans noch ein­mal ein Hand­ball­fest zu fei­ern“, sagt Trai­ner und Sport­di­rek­tor Raul Alon­so. Der will die Par­tie unbe­dingt gewin­nen, „es ist uns völ­lig egal, wie die Tabel­len­kon­stel­la­ti­on bei den Gästen ist – Fakt ist: Wir wer­den alles rein­hau­en, um uns mit einem Sieg zu ver­ab­schie­den und in der Tabel­le noch etwas gut zu machen“, so Alonso.

Bereits seit dem ver­gan­ge­nen Spiel­tag steht Balin­gen neben Lüb­becke als Abstei­ger in die zwei­te Liga fest. „Wir haben nun zwei Mal in Fol­ge aus­wärts knapp ver­lo­ren, jedes Mal wäre auch ein Sieg drin gewe­sen“, sagt Raul Alon­so. „Das ist ärger­lich, wir hat­ten uns jeweils mehr erhofft. Allein des­halb wol­len wir mit einem guten Gefühl in die wett­kampf­freie Peri­ode gehen – dafür brau­chen wir noch ein­mal einen Sieg.„Nicht zur Ver­fü­gung ste­hen wer­den dem Chef­trai­ner wei­ter Seba­sti­an Firn­ha­ber (Zehen­ver­let­zung) und Stef­fen Fäth (Mus­kel­pro­ble­me). Der drit­te Stamm­spie­ler, der zuletzt nicht hel­fen konn­te, war Anto­nio Metz­ner. „Wir sind zuver­sicht­lich, dass immer­hin Toni zurück­keh­ren kann“, ver­rät Alon­so. „Wie weh das tut, wenn Wech­sel­mög­lich­kei­ten weg­fal­len und ein Ver­tei­len der Bela­stung auf meh­re­re Schul­tern nur bedingt mög­lich ist, haben wir zuletzt in Min­den am eige­nen Leib gespürt.“ Hier kommt nun für den Trai­ner das Erlan­ger Publi­kum ins Spiel, „mit ihrer Ener­gie im Rücken kön­nen wir alles schaffen“.

Auf das Publi­kum war­ten zur „Red Par­ty“, powe­red by Stadt- und Kreis­spar­kas­se Erlan­gen Höchstadt Her­zo­gen­au­rach, neben dem Sport­li­chen gleich meh­re­re tol­le Extras in der ARE­NA: in der Halb­zeit die Pre­miè­re des HC-Songs durch Schla­ger­sän­ger Peter Wackel, nach dem Spiel die Ver­stei­ge­rung der Son­der­tri­kots zu Gun­sten des ukrai­ni­schen Hand­ball-Ver­ban­des. Deren Gene­ral­se­kre­tär Sascha Gla­dun wird selbst in der Hal­le sein und dem HCE zuvor die Dau­men drücken. Abge­run­det wird der stim­mungs­vol­le Sai­son­ab­schluss durch Frei­bier, das an alle Fans und Unter­stüt­zer nach Spiel­schluss auf dem Spiel­feld von der Tucher Braue­rei aus­ge­schenkt wird. Der Buss­hut­tle der Erlan­ger Stadt­wer­ke fährt dazu extra 60 Minu­ten spä­ter ab – und mit einer Linie sogar direkt zur Berg­kirch­weih, wo das Hand­ball­fest noch wei­ter­ge­hen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.