Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 07.06.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Berg­kirch­weih Erlan­gen – 5. Berg­tag (Pfingst­mon­tag, 06.06.2022)

Gesche­hen am Festgelände

Der Pfingst­mon­tag lock­te bei wech­sel­haf­tem Wet­ter zahl­rei­che Besu­cher zum Früh­schop­pen auf das Fest­ge­län­de. Bis in die Nach­mit­tags­stun­den füll­ten sich die Plät­ze auf den Kel­lern voll­ends auch im Bereich der Fahr­ge­schäf­te herrsch­te reger Besucherandrang.

Die Ein­satz­kräf­te ver­zeich­ne­ten einen ruhi­gen und fried­li­chen Fest­ver­lauf, ledig­lich eine Strei­tig­keit zwi­schen zwei Frau­en, die sich im Besu­cher­ab­strom etwas zu nahe kamen, hat­ten die Beam­ten zu schlichten.

Anson­sten konn­ten die Beam­ten zwei Kin­der auf dem Fest­ge­län­de auf­grei­fen, die von zuhau­se aus­ge­büxt waren. Auch eine 84-jäh­ri­ge Fest­be­su­che­rin, die von ihren Ange­hö­ri­gen ver­misst gemel­det wur­de, konn­ten die Poli­zi­sten auf dem Fest­ge­län­de auffinden.

Drei Fest­be­su­cher aus Baden-Würt­tem­berg müs­sen sich wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten. Auf dem Heim­weg vom Fest­ge­län­de mon­tier­te sie das mobi­le Blau­licht eines gepark­ten Poli­zei­fahr­zeu­ges ab. Die drei Per­so­nen wur­den dabei beob­ach­tet und konn­ten im Zuge der eige­lei­te­ten Fahn­dung samt der Beu­te ange­trof­fen werden.

Nach Ende des Fest­be­trie­bes kam es auf dem Fest­ge­län­de noch zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. Ein 35-jäh­ri­ger Mann sprach gegen 00:30 Mit­ar­bei­ter eines Imbis­stan­des an und woll­te noch etwas zu Essen bestel­len. Nach­dem der Stand bereits geschlos­sen hat­te, kam es zu einem Streit. Als der 35-Jäh­ri­ge gehen woll­te, wur­de er von fünf der Arbei­ter ver­folgt und gemein­schaft­lich mit Fäu­sten traktiert.

Ein­satz­ge­sche­hen im Stadt­ge­biet wäh­rend der „Nach­fei­ern“ Auch die Ein­satz­kräf­te im Bereich der Innen­stadt spra­chen von fried­li­chen Nach­fei­ern. So hiel­ten sich im Bereich des Mar­tin-Luther-Plat­zes in der Spit­ze maxi­mal 600 Per­so­nen auf, die den 5. Berg­tag fröh­lich aus­klin­gen lie­ßen. Ledig­lich in einem Fall galt es die erhitz­ten Gemü­ter zwei­er Berg­be­su­cher zu schlichten.

Bedau­er­li­cher­wei­se zeig­ten sich wie­der­um eini­ge Per­so­nen unein­sich­tig und waren trotz ihrer Alko­ho­li­sie­rung mit Fahr­zeu­gen unter­wegs. So wur­den im Rah­men von Ver­kehrs­kon­trol­len ins­ge­samt neun Per­so­nen mit Alko­hol­wer­ten zwi­schen 0,62 und 1,94 Pro­mil­le aus dem Ver­kehr gezogen.

Ein 76-jäh­ri­ger Rent­ner zeig­te sich hier beson­ders unein­sich­tig. Die­ser fiel den Poli­zei­be­am­ten im Bereich der Haag­stra­ße auf, wie er in Schlan­gen­li­ni­en sein Rad schob. Daher wur­de von den Ein­satz­kräf­ten ange­spro­chen und belehrt. Kur­ze Zeit spä­ter stieg er jedoch auf sein Rad und fuhr los.

Außer­halb des Fest­ge­sche­hens: Auto­rei­fen beschädigt

In der Zeit von Sonn­tag­abend bis Mon­tag­mit­tag beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter alle vier Rei­fen eines gepark­ten Autos.

Der Fahr­zeug­hal­ter hat­te sei­nen BMW am Sonn­tag gegen 17 Uhr im Erlan­ger Stadt­teil Ten­nen­lo­he im Bereich Böhm­lach / Vogel­herd abge­stellt. Als er am Mon­tag zu sei­nem Auto kam, muss­te er fest­stel­len, dass alle vier Rei­fen beschä­digt waren.

Unbe­kann­te ver­such­ten die Rei­fen zu zer­ste­chen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se zur Klä­rung der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Alko­ho­li­sier­te Fahrerin

Buben­reuth – Am Mon­tag­abend wur­de im Bereich des soge­nann­ten „Maus­lochs“ in Buben­reuth eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch­ge­führt. Hier­bei konn­te gegen 21:15 Uhr bei einer 31- jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin ein Atem­al­ko­hol­wert von annä­hernd 0,7 Pro­mil­le fest­ge­stellt wer­den. Eine anschlie­ßen­de Atem­al­ko­hol­ana­ly­se bestä­tig­te die­ses Ergeb­nis. Die Ver­kehrs­teil­neh­me­rin aus Nord­rhein-West­fa­len erwar­tet nun eine Buß­geld­an­zei­ge mit einem Fahr­ver­bot. Die Fahrt wur­de im Anschluss durch die Bei­fah­re­rin fortgesetzt.

Dieb­stahl vom Vereinsgelände

Bai­ers­dorf – Zwi­schen dem 04.06.2022 und dem 05.06.2022 wur­de eine Tier-Ziel­at­t­rap­pe vom Sport­ge­län­de des Bai­ers­dor­fer Sport­ver­eins e.V. ent­wen­det. Der etwa men­schen­gro­ße Bär bestand aus drei schwe­ren Tei­len und befand sich in einem neu­wer­ti­gen Zustand. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land bit­tet um Hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–514.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Ohne Füh­rer­schein, dafür berauscht auf Krad

Höchstadt a.d.Aisch – Am Mon­tag­mor­gen führ­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt bei einem 58 jäh­ri­gen Mann mit sei­nem Krad eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Im Rah­men der Über­prü­fung der Fahr­taug­lich­keit stell­ten die Beam­ten bei dem Mann aus dem Land­kreis ERH dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein Dro­gen­vor­test reagier­te posi­tiv, sodass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Die­se wur­de im KIini­kum Höchstadt durch­ge­führt. Im Rah­men der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten aller­dings wei­ter fest, dass dem 58 jäh­ri­gen die Fahr­erlaub­nis bereits ent­zo­gen wur­de und somit über­haupt nicht mehr hät­te fah­ren dür­fen. Den Mann erwar­tet nun u.a. ein Straf­ver­fah­ren wegen des Fah­rens ohne Fahrerlaubnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.