Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 05.06.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Unbe­kann­ter raubt Smartphone

COBURG. Sonn­tag­nacht erbeu­te­te ein unbe­kann­ter Mann in der Cobur­ger Innen­stadt das Smart­pho­ne eines 21-Jäh­ri­gen, den er zuvor zu Boden geschla­gen hat­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Kurz vor 1 Uhr sprach der Unbe­kann­te den 21-Jäh­ri­gen in der Moh­ren­stra­ße in Coburg an und for­der­te ihn auf, das Smart­pho­ne, das die­ser in der Hand hielt, her­aus­zu­ge­ben. Als sich der 21-Jäh­ri­ge wei­ger­te, schlug ihn der Täter zu Boden, trat auf ihn ein und ent­riss ihm das Smart­pho­ne im Wert von rund 1000 Euro. Anschlie­ßend flüch­te­te der Räu­ber mit der Beu­te Rich­tung Bahn­hof / Cal­len­ber­ger Unter­füh­rung. Gegen 1 Uhr setz­te eine Zeu­gin den Not­ruf bei der Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei Ober­fran­ken ab. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung ver­lief nega­tiv, aller­dings konn­ten die Ein­satz­kräf­te den Stand­ort des Smart­pho­nes in der Ada­mi­stra­ße ermit­teln und die­ses sicherstellen.

Der 21-Jäh­ri­ge aus Wis­mar erlitt eine Frak­tur im Bereich der Augen­höh­le. Nach der Erst­ver­sor­gung vor Ort brach­te der Ret­tungs­dienst den Ver­letz­ten in ein Krankenhaus.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Cir­ca 25 Jah­re alt
  • Cir­ca 185 Zen­ti­me­ter groß und schlank
  • Süd­län­di­sches Aussehen
  • Brau­ne, locki­ge Haare
  • Trug eine dunk­le Trai­nings­jacke und dunk­le Jeans mit einem Riss an der rech­ten Oberschenkelrückseite

Zeu­gen, die Sonn­tag­nacht den Vor­fall in der Moh­ren­stra­ße in Coburg beob­ach­tet haben und/​oder Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, mel­den sich bit­te bei der Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0.

Kap­pen-Klau

COBURG. Am Sonn­tag, zwi­schen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr, wur­den vier Teil­neh­mer des Cobur­ger Con­vents Opfer eines Dieb­stahls. Ihnen wur­de in der Moh­ren­stra­ße bzw. im Stein­weg ihre getra­ge­ne Schirm­müt­ze der Stu­den­ten­ver­bin­dung ent­wen­det. Die Täter flüch­te­ten anschlie­ßend mit ihrer Beu­te und konn­ten nicht mehr ein­ge­holt werden.

Auch eine Fahn­dung der Poli­zei ver­lief negativ.

Lade­ka­bel entwendet

COURG. Am Sams­tag­nach­mit­tag ent­wen­de­te ein 14-Jäh­ri­ger einen Adap­ter mit Lade­ka­bel in einem Geschäft in der Spi­tal­gas­se. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt 13 Euro.

Pkw ange­fah­ren

COBURG. Ein 61-Jäh­ri­ger park­te am Sams­tag, zwischen14.00 Uhr und 19.45 Uhr, sei­nen Pkw in der Gar­den-City-Stra­ße ent­lang einer Hecke bei den dor­ti­gen Schre­ber­gär­ten. Als er zu sei­nem Daim­ler zurück­kam stell­te er fest, dass die lin­ke Fah­rer­sei­te ein­ge­drückt war. Der Geschä­dig­te konn­te in Erfah­rung brin­gen, dass in die­ser Zeit ein Mann mit einem roten Anhän­ger in der Nähe sei­nes Pkw ran­gier­te. Die­ser Mann soll dort auch einen Schre­ber­gar­ten besit­zen. Ob er aller­dings für den Scha­den ver­ant­wort­lich ist, ist noch nicht geklärt.

COBURG. Eine wei­te­re Unfall­flucht trug sich am Frei­tag, gegen 10.00 Uhr, zu. Als ein 41-Jäh­ri­ger wie­der zu sei­nem gepark­ten Pkw in der Wei­ma­rer Stra­ße kam, fand er einen Zet­tel hin­ter der Wind­schutz­schei­be vor. Eine Zeu­gin beob­ach­te­te, wie ein Pkw gegen sei­ne vor­de­re Stoß­stan­ge gesto­ßen ist. Sie hin­ter­ließ auf dem Papier ihre Per­so­na­li­en und das Kenn­zei­chen vom Unfall­ver­ur­sa­cher. Der Scha­den an der Stoß­stan­ge beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

COBURG. Auch ein Mofa-Fah­rer woll­te sich den Fol­gen sei­nes ver­ur­sach­ten Unfall nicht stel­len und flüch­te­te. Am Sams­tag, gegen 12.45 Uhr, fuhr der Mofa-Fah­rer auf einen ver­kehrs­be­dingt hal­ten­den Pkw auf. Die Golf-Fah­re­rin bog in die Zufahrt zum Park­haus Post ein und muss­te hal­ten. Der ihr fol­gen­de Zwei­rad-Fah­rer erkann­te dies zu spät und fuhr auf. Im Anschluss setz­te der Mann zurück und flüch­te­te mit dem Mofa. Die 18-Jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin nahm die Ver­fol­gung auf und ihr Bei­fah­rer gab über Han­dy der Poli­zei die Ver­fol­gungs­strecke bekannt. Schluss­end­lich konn­te der Flüch­ten­de von der Poli­zei im Wirts­grund in Emp­fang genom­men wer­den. Der Grund für die Flucht dürf­te der hohe Alko­hol­wert von fast 1,5 Pro­mil­le bei dem 59-Jäh­ri­gen sein.

Rad­fah­re­rin schwer verletzt

UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Am Sams­tag­nach­mit­tag befuhr eine Grup­pe von 4 Rad­lern den Rad­weg neben der Bam­ber­ger Stra­ße stadt­aus­wärts. Ihnen kamen zwei Rad­fah­rer ent­ge­gen. Eine 58-Jäh­ri­ge aus der Vie­rer-Grup­pe krach­te fron­tal mit dem ent­ge­gen­kom­men­den 76-jäh­ri­gen Rad­ler zusam­men. Die Unfall­ur­sa­che für den Zusam­men­stoß der bei­den Rad­fah­rer konn­te vor Ort nicht genau geklärt wer­den, da jeder angab rechts gefah­ren zu sein. Bei dem Sturz ver­letz­te sich die 58-jäh­ri­ge Pedel­ec-Fah­re­rin trotz getra­ge­nen Fahr­rad­hel­mes so schwer, dass sie mit dem ver­stän­dig­ten Ret­tungs­hub­schrau­ber in Kli­ni­kum nach Mei­nin­gen geflo­gen wur­de. Auch der 76-Jäh­ri­ge wur­de leicht verletzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

A 73 Lich­ten­fels – Voll­trun­ken Anhal­te­si­gna­le missachtet

Kurz vor Mit­ter­nacht des 04.06.2022 mel­de­te ein auf­merk­sa­mer Ver­kehrs­teil­neh­mer einen Schlan­gen­li­ni­en fah­ren­den Pkw auf der A 73 in Fahrt­rich­tung Süden bei der Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei. Durch die ein­ge­setz­te Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg konn­te der Klein­wa­gen aus dem Zulas­sungs­be­reich Suhl auf Höhe der Anschluss­stel­le Unter­sie­mau in süd­li­cher Fahrt­rich­tung auf­ge­nom­men wer­den. Das Fahr­zeug soll­te zur Ver­kehrs­kon­trol­le von der Auto­bahn gelotst wer­den. Die 33-jäh­ri­ge Fah­re­rin miss­ach­tet jedoch sämt­li­che Anhal­te­si­gna­le und fuhr meh­re­re Kilo­me­ter stur mit 60 km/​h auf dem rech­ten Fahr­strei­fen. Erst nach Hin­zu­zie­hung vier wei­te­rer Strei­fen­be­sat­zun­gen gelang es, das Fahr­zeug der Suh­le­rin kurz vor Zap­fen­dorf gefahr­los ein­zu­kei­len und anzuhalten.

Anschlie­ßend war der Grund für das Ver­hal­ten der Fahr­zeug­füh­re­rin schnell gefun­den. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von knapp zwei Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein der Dame wur­de an Ort und Stel­le sicher­ge­stellt. Ein Straf­ver­fah­ren wegen einem Ver­ge­hen der Trun­ken­heit wur­de eingeleitet.

Glück­li­cher­wei­se kam nie­mand zu Schaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Hof – Am Sonn­tag, den 05.06.2022, kam es in den frü­hen Mor­gen­stun­den zu einem ver­such­ten Auf­bruch eines Elek­tro­schrott­con­tai­ners in der Bahn­hof­stra­ße 29 in Hof. Gegen 02:30 Uhr wur­den drei unbe­kann­te Täter dabei beob­ach­tet, als die­se ver­such­ten, die Türe des Con­tai­ner nach außen auf­zu­bie­gen. Das Vor­ha­ben der Täter führ­te nicht zu dem ange­streb­ten Erfolg und es kam zu kei­nem Ent­wen­dungs­scha­den. Die Täter flüch­te­ten Rich­tung Gara­gen, die sich hin­ter dem Con­tai­ner befan­den. Von einer Zeu­gin wur­de beob­ach­tet, wie sich einer der Täter, noch wäh­rend der Flucht, von dun­kel auf hell umge­zo­gen hat. Gegen die unbe­kann­ten Täter wird nun durch die Poli­zei­in­spek­ti­on Hof an der Saa­le ermit­telt. Zeu­gen, die etwas Ver­däch­ti­ges bemerkt haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof unter der Tele­fon­num­mer: 09281/704–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Kon­tra­hen­ten ins Gesicht getre­ten, Täter flüchtig

Markt­ro­dach – Vor der Dis­ko­thek Dreefs kam es am 05.06.2022, gegen 02:30 Uhr, zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung. Ein 27-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Kro­nach geriet mit einem Unbe­kann­ten in Streit. Im Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung stürz­te der 27-Jäh­ri­ge zu Boden, wor­auf­hin ihm sein Gegen­über mit dem Fuß ins Gesicht trat. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unbe­kann­te vom Tat­ort. Der 27-Jäh­ri­ge erlitt durch den Tritt Gesichts­ver­let­zun­gen und muss­te in der Fran­ken­wald­kli­nik behan­delt wer­den. Zu dem Unbe­kann­ten ist bis­her ledig­lich bekannt, dass er ein wei­ßes T‑Shirt trug. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Vor­fall machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter tel. 09261/5030 zu melden.

Pkw ange­fah­ren

Neu­ken­roth – Eine 61-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Kro­nach stell­te ihren roten Mitsu­bi­shi am 03.06.2022, gegen 19:15 Uhr, auf dem Park­platz vor der Zecher­hal­le in Neu­ken­roth ab. Als sie gegen 23:00 Uhr zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, stell­te sie einen Scha­den an ihrem hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel fest. Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer war in der Zwi­schen­zeit offen­bar gegen das Fahr­zeug der 61-Jäh­ri­gen gesto­ßen und ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfallört­lich­keit, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen, die Hin­wei­se zu dem Unfall­ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter 09261/5030 zu melden.

Fahr­zeug übersehen

Kro­nach – Ein 39-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Kro­nach muss­te am 04.06.2022 an der Auf­fahrt zur Obe­ren Stadt in Kro­nach ver­kehrs­be­dingt hal­ten. Um einem ent­ge­gen­kom­men­den Bus die Durch­fahrt zu ermög­li­chen, setz­te er mit sei­nem Fahr­zeug zurück, über­sah hier­bei jedoch einen bereits hin­ter ihm hal­ten­den BMW. Es kam zum Zusam­men­stoß. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.