Umsonst­markt für Sports for Trees in Eber­mann­stadt: 341 Bäu­me wer­den gepflanzt

Die BFDler/innen als Veranstalter des Umsonstmarktes (Foto: Kristina Hörath)
Die BFDler/innen als Veranstalter des Umsonstmarktes (Foto: Kristina Hörath)

Nach­hal­tig­keit ist eines von vie­len The­men auf den Semi­na­ren des Frei­wil­li­gen­dien­stes der Baye­ri­schen Sport­ju­gend (BSJ). Da es gera­de hier nicht auf Wor­te, son­dern auf Taten ankommt, ver­an­stal­te­te eine Grup­pe jun­ger Frei­wil­li­ger im Rah­men ihres Abschluss­se­mi­na­res einen Benefizmarkt.

Nach dem Mot­to „Altes geben – Neu­es neh­men“ luden die Sport­ler mit Unter­stüt­zung der Gemein­de Eber­mann­stadt zum Umsonst­markt (Spen­den­floh­markt) ins Bür­ger­haus der Gemein­de ein. Der Erlös betrug 341,00 € und geht an https://​sport​s4​trees​.com/. Damit wer­den ca. 341 Bäu­me gepflanzt.

Statt immer Neu­es zu kau­fen soll­ten nicht mehr benö­tig­te Schät­ze aus dem Kel­ler neue Besit­zer fin­den und damit ein Zei­chen gegen den hohen Kon­sum in unse­rer Gesell­schaft mit sei­nen nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen gesetzt wer­den. Der Saal füll­te sich inner­halb von zwei Stun­den auf, unter und neben den Tischen mit Floh­markt­ar­ti­keln, die nicht mehr benö­tigt, aber zu scha­de zum Weg­wer­fen sind. Jetzt erfüll­ten Sie noch einen guten Zweck. Zuerst freu­ten sich Eber­mann­städ­ter Bür­ger, die Gegen­stän­de gebracht haben, da sie sich end­lich von einem guten Stück für einen guten Zweck tren­nen konn­ten, die­ses nicht mehr zuhau­se her­um­steht und nun noch einen Sinn erfüllt. Dann freu­ten sich die neu­en Besit­zer über Ihr Schnäpp­chen für das sie spen­de­ten, was es Ihnen wert war. Ganz pass­ge­nau fan­den z.B. jun­ge Eltern mit ihrem klei­nen Baby ein funk­tio­nie­ren­des Baby­phon. Und schließ­lich freut sich Sports for Future und die Baum­pflanz­pro­jek­te über die Spen­den und das Kli­ma über die Bäume.

Neu gepflanz­te Bäu­me spei­chern CO2 und ver­lang­sa­men den Kli­ma­wan­del. Wäl­der sind mit die besten CO2-Spei­cher auf der Erde kön­nen am besten neu ent­stan­de­nes CO2 bin­den. Sie beher­ber­gen den größ­ten Arten­reich­tum der Welt und wer­den zu Recht als die Lun­ge des Pla­ne­ten bezeich­net. Sie spie­len eine Schlüs­sel­rol­le für das Welt­kli­ma. Gleich­zei­tig wird dadurch der Lebens­raum für die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung bewahrt und damit Ver­trei­bung und Armut bekämpft.

Als Rah­men­pro­gramm gab es Kaffee/​Kuchen und einen Gute-Scho­ko­la­de-Ver­kauf – eine Akti­on der Plant-for-the-Pla­net Foun­da­ti­on, bei der durch den Ver­kauf von Scho­ko­la­de Bäu­me gepflanzt werden.

Die übrig geblie­be­nen Waren gin­gen an ein Second-Hand-Waren­kauf­haus in Bamberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.