Eis­hockey: Mit einem deut­schem Pass kann Lukas Van­tuch bei den Sel­ber Wöl­fen bleiben

2022_06_01_Lukas Vantuch Selber Wölfe 2022
Lukas Vantuch geht auch in der kommenden Saison für die Selber Wölfe aufs Eis. Die Voraussetzung ist jedoch, dass Lukas Vantuch bis Saisonbeginn die deutsche Staatsbürgerschaft erhält. Foto: Mario Wiedel

„Ich will der Mann­schaft helfen“

Lukas Van­tuch bleibt – mit deut­schem Pass – bei unse­ren Sel­ber Wölfen

Auch Lukas Van­tuch stieß wäh­rend der lau­fen­den letz­ten Sai­son ins Wolfs­ru­del. Hier beleg­te der 34-jäh­ri­ge Tsche­che noch eine Kon­tin­gent­stel­le. Nun soll es über den Som­mer end­lich klap­pen mit der deut­schen Staats­an­ge­hö­rig­keit für den Hünen im Wöl­fe-Tri­kot. Der deut­sche Pass ist auch Vor­aus­set­zung für sein wei­te­res Enga­ge­ment bei unse­ren Sel­ber Wöl­fen, denn nur damit wird der Ver­trag für die kom­men­de Sai­son wirksam.

Bul­ly­spiel, Ruhe, kör­per­li­che Prä­senz, Spielaufbau, …

Auch wenn Lukas Van­tuch nicht der Tor­jä­ger schlecht­hin ist, bringt der erfah­re­ne Cen­ter vie­le Talen­te mit, die eine erfolg­rei­che Eis­hockey­mann­schaft benö­tigt: Lukas gewinnt über­durch­schnitt­lich vie­le Anspie­le, er kann das Spiel lesen, gestal­ten und auch mal den Puck hal­ten, um Ruhe rein­zu­brin­gen. Im Power­play stellt sich der groß­ge­wach­se­ne Links­schüt­ze in den Slot, um dem Tor­hü­ter die Sicht zu neh­men. Und von dort ist der über 100 kg schwe­re Stür­mer von den Ver­tei­di­gern kaum wegzubringen.

Kurz­um: Mit einem deut­schen Pass ist ein Mann wie Lukas Van­tuch für unse­re Sel­ber Wöl­fe Gold wert. Und nun soll es kurz­fri­stig auch end­lich etwas wer­den mit der deut­schen Staats­bür­ger­schaft für den 1,96 m‑Mann. Von die­ser For­ma­li­tät hängt die wei­te­re Zusam­men­ar­beit tat­säch­lich auch noch ab. Denn nur wenn Lukas den deut­schen Pass vor­wei­sen kann, wird sein Ver­trag bei unse­ren Sel­ber Wöl­fen wirksam.

„Es ist schön zu sehen, was hier in Selb entsteht“

„Es gibt sehr vie­le Grün­de für mich, hier in Selb zu blei­ben“, beginnt Lukas Van­tuch zu erzäh­len: „Als ich letz­tes Jahr nach Selb gekom­men bin, habe ich sehr genau gewusst, auf was ich mich ein­las­se. Es ging um nichts ande­res als um den Ver­bleib in der Liga. Ich habe von Beginn an dar­an geglaubt, dass wir das schaf­fen kön­nen. Als wir dann über den Novem­ber, Dezem­ber und Janu­ar hin­weg die­se ganz har­ten Zei­ten durch­lebt haben, habe ich die Spie­ler, das gan­ze Team, den Club, die Stadt und das drum­her­um sehr gut ken­nen­ge­lernt. Und das was ich erlebt und gese­hen habe, hat mich in mei­nem Glau­ben an den Klas­sen­er­halt nur bestärkt. Letzt­end­lich haben wir es auch geschafft. Ich habe mich sehr dar­über gefreut, ein neu­es Ange­bot bekom­men zu haben, denn nun möch­te ich mit dem Team und dem Club den näch­sten Schritt vom Klas­sen­er­halt zum festen Bestand­teil in der DEL2 machen. Dar­auf freue ich mich! Hier in Selb wird im Umfeld sehr gute Arbeit gelei­stet. Es wird an der Wei­ter­ent­wick­lung des Eis­sport­zen­trums gear­bei­tet, man hat hier Plä­ne, die tat­säch­lich auch umge­setzt wer­den. Da geht einem rich­tig das Herz auf, wenn man sieht, was hier ent­steht. Die Ver­ant­wort­li­chen hier lie­ben Eis­hockey und sie wol­len den Stand­ort Jahr für Jahr ein Stück vor­an­brin­gen. Aktu­ell wird hart dar­an gear­bei­tet, ein schlag­kräf­ti­ges Team für die kom­men­de Sai­son zusam­men­zu­stel­len. Das ist nicht ein­fach, aber ich ver­traue den Ver­ant­wort­li­chen, dass sie ein paar gute Jungs ins Team holen, damit wir auch in der Lage sind, in der Tabel­le eine ande­re Rol­le ein­zu­neh­men als letz­te Sai­son. Zu guter letzt spie­len sicher­lich auch die Fans, die ich zum Ende der Sai­son noch ken­nen­ler­nen durf­te, eine Rol­le für mein wei­te­res Enga­ge­ment hier in Selb. Die­se groß­ar­ti­ge Unter­stüt­zung, die die Zuschau­er uns in den Play­downs zukom­men las­sen haben, war echt stark. Gemein­sam haben wir den Klas­sen­er­halt geschafft. Und ich freue mich dar­auf, die­se Fans in der kom­men­den Sai­son wie­der zu sehen und wie­der zu erleben!“

„Ich will der Mann­schaft in jeder Situa­ti­on das geben, was sie gera­de benötigt“

Auch so ein erfah­re­ner Mann wie der 34-jäh­ri­ge Lukas Van­tuch, der allein 462 Spie­le in der höch­sten tsche­chi­schen Spiel­klas­se absol­viert hat, braucht natür­lich noch Zie­le. Wel­che das sind, hat uns Lukas zum Ende des Gesprächs noch ver­ra­ten: „In mei­nem Alter wird von mir erwar­tet, dass ich mich um die Mann­schaft küm­me­re. Das ist es auch, was ich in den letz­ten Jah­ren immer getan habe. Ich will der Mann­schaft in jeder Situa­ti­on genau das geben, was sie gera­de benö­tigt. Das ist mein Spiel und ich den­ke, dass mir die Sei­te 3 von 3 Ver­ant­wort­li­chen genau des­halb ein neu­es Ange­bot gemacht haben. Sie haben gese­hen, wie ich – vor allem zum Ende der Sai­son – gespielt habe und wol­len das auch näch­ste Sai­son wie­der sehen. Des­halb arbei­te ich jetzt immer Som­mer hart dar­an, so fit wie irgend mög­lich für die kom­men­de Sai­son zu wer­den, um best­mög­lich auf die kom­men­de Sai­son vor­be­rei­tet zu sein. Ich kann es kaum erwar­ten, dass es end­lich wie­der losgeht!“

Lukas Van­tuch

Sel­ber Wöl­fe, DEL2 – seit 2021/2022

Lukas Van­tuch

Geburts­tag: 20.07.1987

Geburts­ort: Jihla­va, Tschechien

Grö­ße: 1,96 m

Gewicht: 104 kg

Sel­ber Wöl­fe: Spie­le: 40; Tore: 8; Vor­la­gen: 17; Stra­fen: 20

Die Sel­ber Wöl­fe wün­schen Lukas Van­tuch eine erfolg­rei­che und ver­let­zungs­freie Sai­son 2022/2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.