Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 31.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Brenn­ba­re Flüs­sig­keit wirft Fra­gen auf – Zeu­gen gesucht

BAM­BERG. Unbe­kann­te über­schüt­te­ten am Mon­tag­abend das Schau­fen­ster eines Tat­too Stu­di­os in Bam­berg mit einer brenn­ba­ren Flüs­sig­keit, zu einer Ent­zün­dung kam es nicht. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Mit­hil­fe aus der Bevölkerung.

Eine auf­merk­sa­me Pas­san­tin bemerk­te am gest­ri­gen Abend, 19.30 Uhr, in der Luit­pold­stra­ße einen merk­wür­di­gen Geruch. Da die unbe­kann­te Sub­stanz vom Schau­fen­ster bereits auf den Geh­weg lief, infor­mier­te sie unver­züg­lich die Poli­zei. Ein­satz­kräf­ten der Feu­er­wehr gelang es sehr schnell, die Flüs­sig­keit zu bin­den und damit eine wei­te­re Gefähr­dung aus­zu­schlie­ßen. Ein Brand­scha­den ent­stand nicht.

Die Tat­zeit dürf­te ersten Erkennt­nis­sen zufol­ge kurz nach 19 Uhr lie­gen. Die Hin­ter­grün­de des Vor­falls sind der­zeit Gegen­stand der Ermittlungen.

Zeu­gen, die im genann­ten Zeit­raum ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben oder Hin­wei­se zu auf­fäl­li­gen Per­so­nen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 mit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg in Ver­bin­dung zu setzen.

Unbe­kann­ter bedient sich aus ver­schlos­se­nem Paket

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­früh, 08.00 Uhr und Sonn­tag­abend, 21.50 Uhr, wur­de in einem Haus­flur eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein dort abge­stell­tes Paket auf­ge­ris­sen. Dar­aus wur­den eine Son­nen­creme und fast ein Dut­zend Kara­bi­ner­ha­ken im Gesamt­wert von 24 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Blu­men­ge­steck von Grab gestohlen

BAM­BERG. Zwi­schen 23.05.2022 und 30.05.2022 wur­de von einem Grab am Bam­ber­ger Fried­hof ein dort abge­stell­tes Blu­men­ge­steck im Wert von 24 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, wur­de in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein 28-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Süßig­kei­ten und einem Getränk für knapp 2,50 Euro ertappt. Wäh­rend der Durch­su­chung des Lang­fin­gers tauch­te bei die­sem noch ein Brocken Haschisch auf, der von der Poli­zei beschlag­nahmt wurde.

BAM­BERG. Im sel­ben Geschäft hat bereits gegen 12.30 Uhr eine 25-jäh­ri­ge Frau eben­falls Süßig­kei­ten für 1,20 Euro gestohlen.

Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Zudem kommt auf dem 28-Jäh­ri­gen noch eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz zu.

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend, zwi­schen 23.30 Uhr und 23.40 Uhr, wur­de aus einem Haus­flur in der Obe­ren Sand­stra­ße eine blaue Geld­bör­se der Mar­ke Vale­mo gestoh­len, die dort in einer Hand­ta­sche ver­staut war. Neben einem drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag wur­den noch ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, kurz vor 12.00 Uhr, ereig­ne­te sich an der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Pödel­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil dort eine 19-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin beim Abbie­gen den Toyo­ta einer ent­ge­gen­kom­men­den Frau über­se­hen hat­te. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge wur­de die Toyo­ta-Fah­re­rin leicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ist Sach­scha­den von etwa 20.000 Euro ent­stan­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me durch die Poli­zei krach­te dann nur kur­ze Zeit spä­ter ein VW-Fah­rer noch gegen den Toyo­ta der ver­letz­ten Frau. Auch an die­sem Auto ist Sach­scha­den von etwa 15.000 Euro ent­stan­den. Durch die bei­den Unfäl­le muss­te der Ber­li­ner Ring kom­plett gesperrt wer­den, bis alle drei unfall­be­tei­lig­ten Fahr­zeu­ge von Abschlepp­dien­sten gebor­gen waren.

BAM­BERG. An der Kreu­zung Luit­pold­stra­ße / Obe­re König­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag, kurz nach 12.00 Uhr, eine Mer­ce­des-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer Rad­fah­re­rin, die sich durch den Sturz eine Fuß­frak­tur zuge­zo­gen hat. Der Scha­den am Fahr­rad wird von der Poli­zei auf etwa 50 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein Fahr­rad­fah­rer hat zwi­schen Sams­tag­mit­tag, 12.00 Uhr und Sonn­tag, 17.00 Uhr, in der Erlich­stra­ße den lin­ken Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en VW T4 ange­fah­ren. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den. Der Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfallstelle.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Fahr­gast hat­te Joints und Schmerz­ta­blet­ten einstecken

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, gegen 21.00 Uhr, wur­de in einem Zug von Lich­ten­fels nach Bam­berg ein 25-jäh­ri­ger Mann von der Bun­des­po­li­zei einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei ent­deck­ten die Beam­ten zwei fer­tig gedreh­te Joints und zwei ver­schrei­bungs­pflich­ti­ge Schmerz­ta­blet­ten. Die Gegen­stän­de wur­den sicher­ge­stellt; der jun­ge Mann muss mit einer Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fäl­le

VIERETH. Mit dem Ret­tungs­wa­gen muss­te am Mon­tag­abend eine ver­letz­te Rol­ler­fah­re­rin ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Fron­tal erfass­te die Piag­gio-Fah­re­rin auf der Strecke von Hall­stadt in Rich­tung Viereth-Trun­stadt ein Reh, das unver­mit­telt von links nach rechts die Fahr­bahn über­quer­te. Beim Sturz zog sich die 38-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen zu. Das Reh über­leb­te den Zusam­men­stoß nicht. Am Zwei­rad ent­stand Scha­den von ca. 1.000 Euro.

ATTELS­DORF. Die Kon­trol­le über sei­nen Pkw, BMW, ver­lor ein 38-Jäh­ri­ger am Sonn­tag­nach­mit­tag und kam des­halb auf der Staats­stra­ße zwi­schen Attels­dorf und Schlüs­sel­feld nach links von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug lan­de­te in einem angren­zen­den Pri­vat­grund­stück und zer­stör­te dort zwei mit­tel­gro­ße Buchen. Durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men muss­te das total beschä­dig­te Auto (Scha­den ca. 15.000 Euro) abge­holt wer­den. Wäh­rend der Ber­gung wur­de die Fahr­bahn kurz­zei­tig kom­plett gesperrt.

ATTELS­DORF. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blie­ben zwei Fahr­zeug­füh­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Sonn­tag­nach­mit­tag ereig­ne­te. Beim Aus­fah­ren aus dem Grund­stück einer Tank­stel­le nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße über­sah ein 47-jäh­ri­ger Auto­fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem Blech­scha­den von gesamt ca. 6.000 Euro entstand.

LIS­BERG. Mit einer Arm­frak­tur muss­te am Mon­tag­mor­gen ein Rad­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der 62-Jäh­ri­ge war mit sei­nem Trek­kin­grad auf der Staats­stra­ße von Tra­bels­dorf in Rich­tung Tüt­schen­ge­reuth unter­wegs und wur­de vom Außen­spie­gel eines vor­bei­fah­ren­den Autos tou­chiert. Dadurch stürz­te der 62-Jäh­ri­ge und ver­letz­te sich. Am Fahr­rad sowie am Außen­spie­gel des Pkw, Ford, ent­stand jeweils Scha­den von etwa 50 Euro.

Son­sti­ges

SAS­S­AN­FAHRT. Mit 15 Ein­satz­kräf­ten rück­te die Feu­er­wehr Sas­s­an­fahrt am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag in die Sas­s­an­fahr­ter Haupt­stra­ße aus, um einen Klein­brand zu löschen. Beim Unkraut­ver­nich­ten mit einem Bun­sen­bren­ner fing ein Wachol­der­baum im Gar­ten eines Anwe­sens Feu­er. Durch das rasche Ablö­schen konn­te die Feu­er­wehr ein Aus­brei­ten des Bran­des verhindern.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Beim Ein­fah­ren nicht aufgepasst

Hall­stadt. Als sie am Mon­tag­mit­tag an der Anschluss­stel­le Bam­berg auf die A 70 in Rich­tung Schwein­furt ein­fuhr, über­sah die 44jährige Fah­re­rin eines Dacia einen LKW auf der Haupt­fahr­bahn. Beim seit­li­chen Zusam­men­stoß ent­stand Sach­scha­den von rund 2500 Euro.

Ver­däch­ti­ges Equip­ment aus Fahr­zeug geworfen

Hirschaid. Kurz bevor er am Mon­tag­nach­mit­tag auf der A 73, im Bereich der AS Hirschaid, von Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei kon­trol­liert wer­den soll­te, warf der 38jährige Fah­rer eines VW meh­re­re Gegen­stän­de aus sei­nem Fahr­zeug. Die Gegen­stän­de konn­ten bei einer Suche gefun­den wer­den. Es han­del­te sich um Mini­ka­me­ras mit zuge­hö­ri­gen Kabel­strang, Akku und Funk­emp­fän­ger. Im Fahr­zeug fand sich dann umfang­rei­ches wei­te­res elek­tro­ni­sches Zube­hör, meh­re­re Mobil­te­le­fo­ne und prä­pa­rier­te Ober­be­klei­dung, wel­ches zur Mani­pu­la­ti­on von theo­re­ti­schen Füh­rer­schein­prü­fun­gen ver­wen­det wird. Die gesam­te Aus­rü­stung wur­de sicher­ge­stellt und der Mann wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­setz angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahl

Eber­mann­stadt. Am spä­ten Frei­tag­vor­mit­tag ent­deck­ten zwei Bewoh­ner eines Hau­ses in der Stra­ße „Zum Brei­ten­bach“ einen ihnen unbe­kann­ten, frem­den Mann. Ein wei­te­rer 65-jäh­ri­ger Mie­ter ent­deck­te dann den Ein­dring­ling im 1. OG in einem Schlaf­zim­mer. Der Mann, der angab auf der Suche nach einer Toi­let­te zu sein, war sicht­lich erschrocken und flüch­te­te. Im Nach­hin­ein stell­te ein wei­te­rer Bewoh­ner des Schlaf­zim­mers fest, dass aus sei­nem Geld­beu­tel, wel­cher auf dem Nacht­tisch lag, ein gerin­ger Geld­be­trag fehl­te. Der Frem­de war ca. 25 Jah­re alt, 170 cm groß, hat­te schwar­ze Haa­re, dunk­le Augen, war schwarz geklei­det und sprach mit süd­län­di­schem Akzent. Wer den Mann gese­hen hat und Hin­wei­se geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Grä­fen­berg. Bereits von ver­gan­ge­nen Don­ners­tag auf Frei­tag, wur­de in eine Gast­stät­te in der „Bay­reu­ther Stra­ße“ ein­ge­bro­chen. Eine 36-jäh­ri­ge Frau war in den Tagen zuvor zum Pro­be­ar­bei­ten in dem Gast­haus. Nach einem Streit durf­te sie nicht mehr dort arbei­ten und muss­te auch die Wohn­stät­te ver­las­sen. Die ehe­ma­li­ge Ange­stell­te ver­schaff­te sich dann gewalt­sam Zutritt zu einem Gast­stät­ten­an­we­sen, nahm Essen und Geträn­ke zu sich und schlug noch ein Fen­ster einer Tür ein, um in einen wei­te­ren Raum zu gelan­gen. Nach­dem sie die Nacht in dem Gebäu­de ver­brach­te, ließ sie noch ein Fahr­rad mit­ge­hen und fuhr damit in den Bay­reu­ther Land­kreis. Sowohl das Fahr­rad als auch die gestän­di­ge Frau konn­ten dort ange­trof­fen wer­den. Auf sie kom­men nun meh­re­re Anzei­gen, u.a. wegen Dieb­stahls, Sach­be­schä­di­gung und Haus­frie­dens­bruch zu. Der ent­stan­de­ne Scha­den ist geringfügig.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag haben Jugend­li­che am Sport­platz ran­da­liert. Sie ris­sen die Ecken des dor­ti­gen Tep­pich­bo­dens vom Kunst­ra­sen­feld her­aus. Hier­bei ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Geschwand. Im Zeit­raum von Frei­tag bis Mon­tag­abend, haben Unbe­kann­te einen Metall­draht­zaun einer Obst­plan­ta­ge auf der Stra­ße nach Her­zog­wind, auf der Geschwan­der Höhe, durch­ge­schnit­ten. Die Bäu­me wur­den glück­li­cher­wei­se nicht ange­gan­gen, aller­dings ent­stand ein Scha­den von ca. 200 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Eber­mann­stadt. Im Lau­fe der letz­ten Woche wur­de ein Gara­gen­tor am Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz beschmiert. Das Gra­fit­ti zeigt die Buch­sta­ben A + S sowie ein Herz. Durch die Schmie­re­rei­en ent­stand ein Scha­den von über 200 Euro und Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

EGGOLS­HEIM. In der Zeit von Mitt­woch, ca. 17:00 Uhr bis Frei­tag, ca. 10:00 Uhr ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter von einem Neben­ge­bäu­de des Strom­um­s­pann­werks an der Staats­stra­ße 2244 Kup­fer­roh­re. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000,– Euro. Zum Abtrans­port dürf­te ein grö­ße­res Fahrzeug/​Anhänger ver­wen­det wor­den sein. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend wur­de in der Bay­reu­ther Stra­ße ein 57-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter­zo­gen. Hier­bei konn­te Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,14 Pro­mil­le. Im Anschluss erfolg­ten eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim und die Sicher­stel­lung des Führerscheins.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

E‑Bike am Bahn­hof Schney entwendet

LICHTENFELS/SCHNEY. Am Mon­tag­mor­gen stell­te ein 17-Jäh­ri­ger sein schwar­zes Pedel­ec der Mar­ke Cube, Typ Reac­tion Hybrid Pro 500, am Bahn­hof in Schney ab. Das Fahr­rad war mit einem Schloss ver­sperrt. Als der Jun­ge am Nach­mit­tag sein Rad abho­len woll­te, war die­ses samt Schloss ver­schwun­den. Das E‑Bike hat einen Wert von 2470 Euro.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.