SG Burk/​Schlaifhausen/​Weilersbach zockt den SV Schwaig mit 3:0 zum Sai­son­fi­na­le ab

Symbolbild Fussball

Im letz­ten Heim­spiel der Sai­son 2021/2022 konn­te die Spiel­ge­mein­schaft gegen den direk­ten Tabel­len­nach­barn vom SV Schwaig noch einen „Drei­er“ ein­fah­ren. Dabei muss­te Rapha­el Por­zelt auf sei­ne etat­mä­ßi­ge Innen­ver­tei­di­gung ver­zich­ten. Seli­na Pelch fällt schon seit län­ge­rem wegen einer Bän­der­ver­let­zung aus, Katha­ri­na Prech­tel fehl­te krank­heits­be­dingt. Somit wur­den die bei­den offen­si­ven Mit­tel­feld­ak­teu­rin­nen Alex­an­dra Lou­kas und Nata­scha Por­zelt kur­zer­hand zu Innenverteidigerinnen
umfunktioniert.

Schwaig star­te­te zunächst bes­ser in die Par­tie, ohne jedoch rich­tig gefähr­li­che Abschlüs­se zu ver­zeich­nen. Immer wie­der konn­te die gut ste­hen­de Abwehr­rei­he klä­ren. Rich­tig gefähr­lich wur­de es nach einem Rück­pass, doch auch die­ser konn­te in letz­ter Not geklärt wer­den. Auf der ande­ren Sei­te hat­te Esra Tok­tas eine Chan­ce zur Füh­rung, jedoch wur­de auch die­ser Ver­such erfolg­reich abge­wehrt. So ging es mit einem Unent­schie­den in die Halbzeitpause.

Direkt nach Wie­der­an­pfiff hat­te Schwaig eine gute Chan­ce in Füh­rung zu gehen, aller­dings konn­te Andrea Zöber­lein die­se unter­bin­den. Danach kam die SG bes­ser in die Par­tie. Fri­schen Wind brach­te dabei vor allem die ein­ge­wech­sel­te und frisch gene­se­ne Sas­kia Fischer in die Par­tie. Sie war es auch, die die 1:0‑Führung durch Cari­na Nögel vor­be­rei­te­te (56.). Die beste Chan­ce zum Aus­gleich hat­te danach Isa­bel­la Braun nach einem Schuss aus der Distanz. Die­ser lan­de­te am Quer­bal­ken. Alle weiteren
Angriffs­be­mü­hun­gen des SVS konn­ten in der Fol­ge geklärt wer­den. So war es in der 84. Spiel­mi­nu­te wie­der Sas­kia Fischer, die eine schar­fe Flan­ke in den Straf­raum brach­te. Die­se konn­te von einer SV-Spie­le­rin nur in die eige­nen Maschen gelenkt wer­den. Mit dem Schluss­pfiff erziel­te Katha­ri­na Ber­nard den 3:0‑Endstand. Einen stark getre­te­nen Frei­stoß von Sina Schmitt konn­te die Tor­hü­te­rin nur nach vor­ne abklat­schen las­sen, Ber­nard schal­te­te am schnell­sten und drück­te das Leder über die Linie.

Am Ende ein ver­dien­ter Sieg, der ein wenig zu hoch aus­fiel. Den fai­ren Gästen wün­schen wir eine schö­ne Som­mer­pau­se und ver­let­zungs­freie neue Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.