Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Wech­sel­sei­ti­ge Kör­per­ver­let­zung am Sonnentempel

Bam­berg. Am 21.05.2022, gegen 22:28 Uhr gerie­ten zwei jun­ge Män­ner im Bereich des Son­nen­tem­pels in einen hand­fe­sten Streit. Nach­dem bei­de Par­tei­en sich ver­bal attackiert hat­ten, schlug einer der Strei­ten­den sei­nem Gegen­über ins Gesicht. Er wur­de dar­auf­hin zu Boden gebracht und von zwei Geg­nern mehr­fach ins Gesicht geboxt. Ermitt­lun­gen zu dem Vor­fall wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt geführt. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu melden.

Kör­per­ver­let­zung am Grü­nen Markt – Hun­de­füh­rer schnappt Täter.

Bam­berg. Am 22.05.2022, gegen 04:15 Uhr, tra­fen zwei jun­ge Män­ner im Bereich des Gabel­manns auf­ein­an­der. Grund­los ging dann einer der Män­ner auf den ande­ren los und schlug die­sen ins Gesicht. Der Ange­grif­fe­ne erlitt dadurch eine blu­ti­ge Lip­pe und einen abge­bro­che­nen Schnei­de­zahn und muss­te medi­zi­nisch behan­delt wer­den. Als die alar­mier­ten Poli­zei­strei­fen am Grü­nen Mark ein­tra­fen flüch­te­te der Täter, konn­te jedoch nach kur­ze Zeit durch den Dienst­hun­de­füh­rer fest­ge­nom­men werden.

Zwei Betrun­ke­ne Fahrradfahrer.

Bam­berg. Am 22.05.2022, gegen 00:55 Uhr, fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Klo­ster­stra­ße ein Fahr­rad­fah­rer auf, wel­cher deut­li­che Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Auf­grund einer Alko­ho­li­sie­rung von deut­lich über 2 Pro­mil­le wur­de bei dem Fahr­rad­fah­rer eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Gegen 03:10 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Würz­bur­ger Stra­ße dann ein wei­te­rer Rad­fah­rer mit auf­fäl­li­gen Fahr­ver­hal­ten auf. Auch bei die­sem konn­te eine Alko­ho­li­sie­rung von jen­seits der 2 Pro­mil­le fest­ge­stellt wer­den. Anschlie­ßend wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Bei­de Fahr­rad­fah­rer erhiel­ten eine Anzei­ge wegen einer Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr. Auf­grund der hohen Alko­ho­li­sie­rung müs­sen bei­de auch mit füh­rer­schein­recht­li­chen Kon­se­quen­zen rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

DÖRF­LEINS: In der Zeit von Frei­tag, 07.00 Uhr, bis Sams­tag, 10.30 Uhr, wur­de ein sil­ber­ner Motor­rol­ler (amtl. Kennz. BA-NR888) der Mar­ke Hon­da gestoh­len, der vor einer Gara­ge in der Anger­stra­ße abge­stellt war. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 800,- Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter bzw. den Ver­bleib des Rol­lers geben?

MEM­MELS­DORF: In der Zeit von Don­ners­tag bis Frei­tag bra­chen unbe­kann­te Täter

den Strom- und Was­ser­au­to­am­ten auf dem Wohn­mo­bil­park­platz gegen­über Schloss See­hof auf und ent­wen­de­ten dar­aus Bar­geld in noch unbe­kann­ter Höhe. Der Sach­scha­den wird auf ca. 1200,- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se wer­den erbeten.

Ein­brü­che

SCHÖN­BRUNN: In der Zeit von Frei­tag, 17.15 Uhr, bis Sams­tag, 10.30 Uhr, ver­such­te ein unbe­kann­ter Täter in den Kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Pfar­rer-Krapp-Stra­ße ein­zu­bre­chen. Hier­bei ent­stand an der Kel­ler­tü­re ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 280,- Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht?

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Land­kreis Bam­berg: Vier Unfall­fluch­ten wur­den im Lau­fe des Wochen­en­des ange­zeigt, in allen Fäl­len wer­den Hin­wei­se auf die unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher erbe­ten. Der ent­stan­de­ne Gesamt­scha­den wird auf min­de­stens 10000,- Euro geschätzt. In der Zeit von Don­ners­tag, 17.00 Uhr, bis Frei­tag, 15.30 Uhr, wur­de in Dro­sen­dorf auf dem Park­platz der Apo­the­ke in der Scheß­lit­zer Stra­ße ein grau­er Golf an der hin­te­ren lin­ken Tür beschä­digt. Auf dem Park­platz der DLRG in der Bahn­hof­stra­ße in Hirschaid wur­de am Frei­tag wur­de zwi­schen 18.00 und 18.15 Uhr ein schwar­zer Mer­ce­des im Heck­be­reich tou­chiert. Am Sams­tag wur­de in Hart­lan­den zwi­schen 10.45 Uhr und 15.00 Uhr der Gar­ten­pfo­sten eines Anwe­sen in der Ring­stra­ße ange­fah­ren. Und am Sonn­tag, gegen 02.00 Uhr, wur­de in Rat­tels­dorf in der Stra­ße Kaul­berg ein am Fahr­bahn­rand gepark­ter Ford an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te gerammt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nicht Erlaub­tes in der Bauchtasche

A 73, AS BAM­BERG-OST Mit einer Straf­an­zei­ge gegen einen Bei­fah­rer eines Klein­trans­por­ters aus Meck­len­burg-Vor­pom­mern endet am Frei­tag­vor­mit­tag eine Kon­trol­le durch die Fahn­dungs­grup­pe der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei an der Aus­fahrt Bam­berg-Ost der A 73. In sei­ner Bauch­ta­sche fan­den die Beam­ten etwas Amphet­amin und meh­re­re Ecsta­sy-Tablet­ten, was für den 31 jäh­ri­gen Mann eine Straf­an­zei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz zur Fol­ge hat.

Nicht Gesi­cher­tes auf der Ladefläche

STADT­GE­BIET BAM­BERG. Bei gleich 2 Kon­trol­len hin­ter­ein­an­der im Stadt­ge­biet Bam­berg am Frei­tag­vor­mit­tag muss­ten sei­tens der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei gra­vie­ren­de Ladungs­si­che­rungs­män­gel fest­ge­stellt wer­den. So wur­de auf einem Anhän­ger aus dem Land­kreis Bam­berg ein Klein­bag­ger ohne jeg­li­che Siche­rung trans­por­tiert. Ähn­lich ver­lief die Kon­trol­le eines Mul­den­kip­pers aus Bam­berg, in des­sen Mul­de Bau­schutt ohne eine Schutz­pla­ne auf­ge­la­den war. Bei­de Fah­rer erwar­tet ein Bußgeld.

Nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit auf der Autobahn

A 73, STRUL­LEN­DORF. Viel Geduld muss­ten wie­der ein­mal Auto­fah­rer mit­brin­gen, die am Sams­tag­nach­mit­tag im Bau­stel­len­be­reich bei Bam­berg-Süd unter­wegs waren. Ein 41 jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus dem Land­kreis Haß­ber­ge pass­te offen­sicht­lich sei­ne Geschwin­dig­keit nicht dem vor­aus­fah­ren­den Erlan­ger Pkw einer 51 jäh­ri­gen Fah­re­rin an, sodass er bei einem Brems­ma­nö­ver der Vor­der­frau mit gro­ßer Wucht ins Heck fuhr. Dabei ent­stand neben einem Gesamt­scha­den von über 50.000.- Euro und zwei Leicht­ver­letz­ten auch ein ein­stün­di­ger Stau, wäh­rend des­sen nichts mehr vor­wärts ging.

Nicht Geklär­tes bei einem Autobahnunfall

A 73, ZAP­FEN­DORF. Ein Gesamt­scha­den in Höhe von 35.000.- Euro war die Bilanz eines vor­erst noch nicht geklär­ten Ver­kehrs­un­falls am spä­ten Sams­tag­abend auf der A 73 bei Zap­fen­dorf. Ein 38 jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus dem Land­kreis Haß­ber­ge mit Frau und Kind kam plötz­lich von der Über­hol­spur nach rechts von der Fahr­bahn ab. Im Gra­ben ent­lang der Böschung fuhr er nun hin­ter der rech­ten Schutz­plan­ke ca. 250 m wei­ter, bevor der Pkw gegen die Hin­ter­sei­te der Leit­plan­ke prall­te, sich ein­hak­te und letzt­lich um 180 Grad dreh­te. Aus dem stark beschä­dig­ten Pkw konn­ten sich die drei Insas­sen glück­li­cher­wei­se nur maxi­mal leicht ver­letzt befrei­en. Der stark ver­schmutz­te rech­te Fahr­strei­fen muss­te bis zur end­gül­ti­gen Rei­ni­gung für ca. zwei Stun­den gesperrt wer­den. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–510 bei der Bam­ber­ger Auto­bahn­po­li­zei zu mel­den. Unmit­tel­bar dar­auf über­fuhr ein 58 jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus Baden-Würt­tem­berg auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit auf der Fahr­bahn lie­gen­de Fahr­zeug­tei­le und beschä­dig­te sich einen Reifen.

Nicht Aus­rei­chen­des im Führerschein

BURG­WIND­HEIM, LKR. BAM­BERG. Bei der Kon­trol­le eines Gespanns aus einem VW Bus und einem gro­ßen Anhän­ger am Sams­tag­vor­mit­tag in einem Orts­teil von Burg­wind­heim stell­te die Motor­rad­strei­fe der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei schnell fest, dass der Füh­rer­schein der Klas­se B für die­se Kom­bi­na­ti­on nicht aus­rei­chend ist. Der 35 jäh­ri­ge ein­hei­mi­sche Fah­rer muss­te den Anhän­ger ste­hen las­sen und erhält oben­drein eine Straf­an­zei­ge wegen des Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Nicht Zuläs­si­ges beim Tuning-Treffen

HAFEN­STRA­ßE, STADT FORCH­HEIM. Bei einem grö­ße­ren Tuning-Tref­fen in Forch­heim in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag pick­ten sich die Beam­ten der Bam­ber­ger Ver­kehrs­po­li­zei drei Fahr­zeu­ge her­aus, deren Fah­rer bzw. Hal­ter nun mit einer Buß­geld­an­zei­ge und Punk­te in Flens­burg rech­nen müs­sen. Bei allen drei Fahr­zeu­gen war auf­grund Ver­än­de­run­gen bzw. Män­gel die Betriebs­er­laub­nis erlo­schen, sodass die Pkw erst wie­der nach Aus­stel­len einer neu­en Betriebs­er­laub­nis durch die jewei­li­ge Zulas­sungs­stel­le gefah­ren wer­den dür­fen. Wäh­rend ein 23 jäh­ri­ger Thü­rin­ger „nur“ sei­ne Blin­ker auf Dau­er­leuch­ten geschal­tet hat­te, hat­te ein 23 jäh­ri­ger Mit­tel­fran­ke mit sei­nem Luft­fil­ter­ka­sten, sei­ner Front­lip­pe und sei­nen Fel­gen schon etwas mehr geba­stelt. Als dreist kann man einen 24 jäh­ri­gen Fah­rer aus dem Land­kreis Bam­berg bezeich­nen, der trotz Män­gel und zurück­lie­gen­den Bean­stan­dun­gen direkt an der Poli­zei­kon­trol­le vor­bei­fuhr. Schwe­rer als die abge­fah­re­nen Rei­fen wog aller­dings, dass der BMW auf­grund vor­he­ri­ger Erkennt­nis­se bereits zur Ent­stem­pe­lung aus­ge­schrie­ben war. Vor ver­sam­mel­ter Tuning-Gemein­de kratz­ten die Beam­ten die Zulas­sungs­stem­pel ab und der anfäng­lich stol­ze Auto­fah­rer muss­te sei­nen Heim­weg auf ande­re Wei­se antre­ten. In die­sem Fall kommt auch der Fahr­zeug­hal­ter nicht unge­scho­ren davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Fahr­rad­dieb­stahl in Bindlach

Bind­lach. Unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de in Bind­lach, Bahn­hof­stra­ße, ein ver­sperr­tes Pedel­ec, Mar­ke Gost, schwarz weiß, aus einem Car­port. Das Fahr­rad war zwar mit einem hoch­wer­ti­gen Ket­ten­schloss gesi­chert, ver­hin­der­te aber lei­der nicht den Dieb­stahl. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 2000 Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230.

Betrun­ken zur Tan­ke für Sprit

Spei­chers­dorf. Ein 56-jäh­ri­ger Mann fuhr am Don­ners­tag betrun­ken mit sei­nem Pkw nach Spei­cher­dorf zu einer Tank­stel­le, um Schnaps zu kau­fen. Da der Mann jedoch alko­hol­be­dingt zu Boden fiel und nach Alko­hol roch, wur­de die Poli­zei ver­stän­digt. Der Mann flüch­te­te zu Fuß, konn­te jedoch wenig spä­ter von der Poli­zei ange­trof­fen wer­den. Das Ergeb­nis: Knapp über 2,1 Pro­mil­le und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Baum in neu­ge­bau­tes Haus gekracht

Donn­dorf. Am Frei­tag Abend stürz­te durch das Unwet­ter ein Baum in ein gera­de erst neu gebau­tes Haus, das kurz vor der Fer­tig­stel­lung stand. Das Haus war zu dem Zeit­punkt noch nicht bewohnt. Dabei wur­den der Dach­stuhl, die Haus­fas­sa­de und Fen­ster des Hau­ses mas­siv beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 125.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gung

Pretz­feld. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de ein in Wann­bach gepark­ter Pkw Fiat von einer bis­lang unbe­kann­ten Per­son mit einem ca. 20cm lan­gen Gra­nit­pfla­ster­stein bewor­fen. Hier­bei wur­den Motor­hau­be und Wind­schutz­schei­be des Fahr­zeu­ges erheb­lich beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 2000,-€. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Grä­fen­berg. Eine 57-jäh­ri­ge Frau park­te ihren sil­ber­nen Pkw Opel am Frei­tag­vor­mit­tag auf dem Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes „Am Schön­feld“. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin konn­te schließ­lich beob­ach­ten, wie eine bis­lang noch unbe­kann­te männ­li­che Per­son mit einem Ein­kaufs­wa­gen den gepark­ten Pkw Opel im vor­de­ren lin­ken Bereich tou­chier­te und die­sen beschä­dig­te. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 500,-€. Der Ver­ur­sa­cher setz­te sich dar­auf­hin in sei­nen Pkw VW und ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le. Das Kenn­zei­chen des Flüch­ti­gen konn­te von der Zeu­gin fest­ge­stellt und an die Poli­zei über­mit­telt wer­den. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Verkehrsunfallflucht.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Sams­tag­abend ereig­ne­te sich an den „Schloss­berg­wän­den“ bei Burg­gail­len­reuth ein Klet­ter­un­fall, bei dem sich eine 34-jäh­ri­ge Frau schwe­re Ver­let­zun­gen zuzog.

Die Frau war mit der Siche­rung ihres Beglei­ters betraut, als die­ser in ca. 6m Höhe abrutsch­te und ca. 3m in die Tie­fe stürz­te. Auf­grund der unter­schied­li­chen Kör­per­ge­wich­te wur­de die Frau in der Fol­ge am Seil nach oben kata­pul­tiert und prall­te gegen ihren Beglei­ter und die Fels­wand. Hier­bei zog sie sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­te von Berg­wacht, Ret­tungs­dienst und Luft­ret­tung gebor­gen, ärzt­lich ver­sorgt und ins Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Ihr Beglei­ter blieb unverletzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag fuhr gegen 00.45 Uhr ein blau­er Mer­ce­des aus der Hafen­stra­ße nach rechts in die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße ein. Hier­bei beschleu­nig­te der Fahr­zeug­füh­rer sein Fahr­zeug der­art mas­siv, sodass die­ser die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug ver­lor. Um einen Zusam­men­stoß mit dem Gegen­ver­kehr zu ver­mei­den lenk­te der Fahr­zeug­füh­rer den Pkw nach rechts, über­fuhr dort die angren­zen­de Bus­hal­te­stel­le und den Geh­weg und stieß schließ­lich auf einer Grün­flä­che gegen einen Baum. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Fahr­zeug­füh­rer uner­kannt von der Unfall­stel­le obwohl dort ein Scha­den von ca. 300 Euro ent­stan­den ist. Hin­wei­se zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mit knapp 2 Pro­mil­le Ver­kehrs­un­fall verursacht

Alten­kunst­adt. In den frü­hen Sonn­tag­mor­gen­stun­den teil­te ein Anwoh­ner eines Alten­kunst­adter Orts­teils nahe sei­ner Wohn­an­schrift einen ver­un­fall­ten Pkw mit. Vor Ort konn­ten die Beam­ten zwar das beschä­dig­te Auto, an dem ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den ent­stan­den war, aber zunächst kei­nen Fah­rer aus­fin­dig machen. Zudem war ein Schild des Obst- und Gar­ten­bau­ver­eins beschä­digt wor­den. Der Gesamtsach­scha­den wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

An der Hal­ter­an­schrift konn­te der Fah­rer schluss­end­lich ermit­telt wer­den. Der 24-Jäh­ri­ge Alten­kunst­adter war leicht ver­letzt und mit knapp 2 Pro­mil­le auch merk­lich alko­ho­li­siert. Anschlie­ßend muss­te der Fah­rer im Kli­ni­kum eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Des Wei­te­ren wird er sich nun wegen des Unfalls unter Alko­hol­ein­fluss und der Fah­rer­flucht straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Sein Füh­rer­schein wur­de noch vor Ort sichergestellt..

Wer­be­pla­kat beschmiert

Alten­kunst­adt. Ver­mut­lich am Frei­tag, den 20.05., oder Sams­tag, den 21.05., wur­de ein Wer­be­pla­kat in Alten­kunst­adt, Kien­müh­le, mit schwar­zer Far­be beschmiert. Hin­wei­se zur Sach­be­schä­di­gung erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0..

Pkw ange­fah­ren und anschlie­ßend geflüchtet

Lich­ten­fels / OT Roth. Am Sams­tag­abend, gegen 21:30 Uhr, hör­te ein Anwoh­ner aus Roth, Am Ans­bach, von der Stra­ße vor sei­nem Anwe­sen her einen lau­ten Knall. Als er nach­sah, muss­te er fest­stel­len, dass sein am Stra­ßen­rand gepark­ter Pkw an der lin­ken Heck­sei­te ange­fah­ren wur­de. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr schein­bar in Rich­tung Klo­ster­lang­heim davon. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 entgegen..

Schlä­ge­rei vor Diskothek

Lich­ten­fels. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 04:15 Uhr, kam es vor einer Dis­ko­thek in der Robert-Koch-Stra­ße zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Per­so­nen­grup­pen. In des­sen Ver­lauf wur­den ein 26-jäh­ri­ger Lich­ten­fel­ser und des­sen Freun­din ins Gesicht geschla­gen. Die noch unbe­kann­ten Täter flüch­te­ten anschlie­ßend in einem roten Klein­wa­gen. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei in Lich­ten­fels zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.