Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 21.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Dieb­stahl eines Fahrrads

COBURG. Am Frei­tag, kurz nach 22.00 Uhr, hielt sich ein 32-Jäh­ri­ger für ca. eine hal­be Minu­te in der Tank­stel­le in der Ernst-Faber-Stra­ße auf. Sein unver­schlos­se­nes grau-oran­ges Moun­tain­bike der Mar­ke Cube, Typ Reac­tion GTC eagle, stand vor der Tank­stel­le. Die Gunst der Stun­de nutz­te ein bis­her unbe­kann­ter Dieb und ent­wen­de­te das Rad. Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen, konn­te der Dieb und das Fahr­rad nicht mehr auf­ge­fun­den werden.

Tat­ver­däch­ti­gen nach Ein­bruch und Bedro­hung festgenommen

COBURG. Am Frei­tag­abend kam es in Coburg zu einem Ein­bruch in ein Mehr­fa­mi­li­en­haus. Im spä­te­ren Ver­lauf bedroh­te der 22-Jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten mit einer Schuss­waf­fe. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Kurz nach 19.30 Uhr mel­de­te eine Zeu­gin bei der Ein­satz­zen­tra­le der Poli­zei den Ein­bruch in eine Woh­nung in der Samu­el-Schmidt-Stra­ße in Coburg, den sie soeben beob­ach­ten konn­te. Dem­nach sei ein jun­ger Mann in die Nach­bars­woh­nung ein­ge­bro­chen und anschlie­ßend mit der Beu­te zu Fuß in Rich­tung Wüsten­ahorn geflüchtet.

Noch als sich die ein­ge­setz­ten Beam­ten am Ein­satz­ort befan­den, ging die Mit­tei­lung über eine kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung in der Scheu­er­fel­der Stra­ße ein. Vor Ort konn­ten die Poli­zi­sten drei Per­so­nen auf offe­ner Stra­ße fest­stel­len. Ein wei­te­rer Betei­lig­ter, ein 22-Jäh­ri­ger, befand sich zu die­ser Zeit bereits in einer Woh­nung neben­an. Laut Zeu­gen­aus­sa­gen soll er zuvor einen 44-Jäh­ri­gen aus der Grup­pe geschla­gen und belei­digt haben. Der Mann erlitt leich­te Verletzungen.

Wäh­rend der Auf­nah­me des Sach­ver­halts, kam der 22-Jäh­ri­ge aus der Woh­nung, lief schnel­len Schrit­tes auf die Poli­zi­sten zu und bedroh­te sie mit einer Schuss­waf­fe. Nach Andro­hung des Schuss­waf­fen­ge­brauchs durch die Beam­ten, warf der Mann die Waf­fe weg. Im Anschluss konn­te der Tat­ver­däch­ti­ge durch die Poli­zei­strei­fen über­wäl­tigt und fest­ge­nom­men werden.

Bei der Waf­fe han­delt es sich um eine Schreck­schuss­waf­fe, die nach aktu­el­len Erkennt­nis­sen kurz zuvor beim Ein­bruch in der Samu­el-Schmidt-Stra­ße gestoh­len wur­de. Zudem konn­ten die Poli­zi­sten wei­te­res Die­bes­gut aus besag­tem Ein­bruch in der Woh­nung des 22-Jäh­ri­gen sicherstellen.

Der jun­ge Mann muss sich nun wegen meh­re­ren Delik­ten, unter ande­rem wegen des Ver­dachts des Ein­bruchs­dieb­stahls, der Kör­per­ver­let­zung und der Bedro­hung straf­recht­lich verantworten.

Haus­brand in der Sauerbruchstraße

COBURG. Etwa 5000 Euro Scha­den ver­ur­sach­te ein Feu­er am Frei­tag, gegen 18.15 Uhr.

Unbe­ab­sich­tigt wur­de wohl der Küchen­herd ein­ge­schal­tet, bevor die Haus­ei­gen­tü­mer ihren kran­ken Wel­len­sit­tich zum Tier­arzt nach Mit­witz brachten.

Bei ihrer Rück­kehr war das Ober­ge­schoss schon stark ver­qualmt. Die Feu­er­wehr konn­te den Brand schnell löschen. Die Woh­nungs­in­ha­ber kamen vor­sorg­lich zur Beob­ach­tung ins Kli­ni­kum Coburg.

Abge­fah­re­ner Außen­spie­gel brach­te Alko­hol­de­likt zutage.

COBURG. Ein 36-Jäh­ri­ger befuhr am Frei­tag, kurz nach 18.00 Uhr, die Buch­berg­stra­ße von der Park­stra­ße kom­mend in Rich­tung Unte­rer Pelz­hü­gel und muss­te an einer Eng­stel­le anhal­ten. Eine 48-jäh­ri­ge befuhr mit ihrem Pkw die Stra­ße in Rich­tung Park­stra­ße und streif­te beim Vor­bei­fah­ren den hal­ten­den Mer­ce­des und beschä­dig­te den Außen­spie­gel. Bei der Unfall­auf­nah­me vor Ort stell­ten die Beam­ten bei der Dame star­ken Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Alko­hol­test ergab ein Ergeb­nis von fast 3 Pro­mil­le. Dies hat­te eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­schei­nes zu Folge.

Ver­kehrs­un­fäl­le

COBURG. Um kurz nach halb vier am Frei­tag woll­te ein 49-Jäh­ri­ger in sei­ne Grund­stücks­ein­fahrt in der Roda­cher Stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei über­sah er einen ent­ge­gen kom­men Pkw und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de Fah­rer blie­ben unver­letzt. Der Scha­den wird auf ca. 3000 Euro geschätzt.

Wäh­rend die­ser Unfall noch rela­tiv glimpf­lich aus­ging, führ­te ein Zusam­men­stoß in der Brücken­stra­ße zu erheb­li­chen Verkehrsbehinderungen.

Um 13.17 Uhr am Frei­tag will eine 22-Jäh­ri­ge von der Brücken­stra­ße in die Rast­stra­ße nach links ein­bie­gen. Hier­bei über­sieht sie einen von rechts kom­men­den und vor­fahrts­be­rech­tig­ten Ford Gala­xy. Beim Zusam­men­stoß der bei­den Pkw streif­te der Ford noch einen gepark­ten VW und der Seat der Unfall­ver­ur­sa­che­rin rutscht an ein Ver­kehrs­zei­chen und beschä­digt die­ses. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer, sowie die Mit­fah­rer des Seat kamen mit Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me muss­te die Rast­stra­ße kom­plett gesperrt wer­den. Der Gesamt­scha­den beläuft sich nach ersten Schät­zun­gen auf über 17.000 Euro.

Auch auf der Fran­ken­brücke hat es am Frei­tag gekracht. Gegen 11. 25 Uhr woll­te eine Kia-Fah­re­rin auf der Fran­ken­brücke von der Anger­kreu­zung kom­mend nach rechts auf die B 4 in Fahrt­rich­tung Lau­te­rer Höhe abbie­gen. Sie muss­te dabei ver­kehrs­be­dingt hal­ten. Dies bemerk­te die nach­fol­gen­de BMW-Fah­re­rin zu spät und fuhr auf. Die Bei­fah­re­rin des Kia klag­te vor Ort über Schmer­zen und will sich zum Arzt bege­ben. Die Fah­re­rin­nen blie­ben unverletzt.

Hals­ket­te eingesteckt

COBURG. Ein 14-Jäh­ri­ger wur­de in der Dro­ge­rie in der Spi­tal­gas­se dabei beob­ach­tet, wie er eine Hals­ket­te im Wert von 23 Euro in sei­ne Bauch­ta­sche steck­te und das Geschäft ohne zu bezah­len ver­las­sen woll­te. Neben der Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl erhielt der jun­ge Mann noch eine Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch, da dies schon der 2. Dieb­stahl in dem Geschäft war.

Außen­spie­gel abgefahren.

COBURG. Als eine 19-Jäh­ri­ge am Frei­tag­mit­tag wie­der zu ihren gepark­ten Pkw kam muss­te sie fest­stel­len, dass der Außen­spie­gel zer­bro­chen vor dem Pkw lag.

Sie stell­te ihren Seat Ibi­za ord­nungs­ge­mäß am Don­ners­tag, gegen 17.45 Uhr in Scheu­er­feld, in der Dr.-Otto-Straße 18, am Stra­ßen­rand ab. In der Zeit von Don­ners­tag­abend bis Frei­tag­mit­tag fuhr ein bis­her unbe­kann­tes Fahr­zeug ihren Außen­spie­gel ab, ohne dies der Poli­zei zu mel­den. Der Scha­den beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg: 09561/645–0

EBERS­DORF BEI COBURG, LKR.COBURG. Auch auf der Bun­des­stra­ße 303 kam es zu einer Unfall­flucht. Um 18.30 Uhr fuh­ren meh­re­re Fahr­zeu­ge in Rich­tung Son­ne­feld, als urplötz­lich ohne erkenn­ba­ren Grund ein Pkw-Fah­rer eine Voll­brem­sung hin­leg­te. Der dahin­ter fah­ren­de Lkw kann eben­falls durch eine Voll­brem­sung noch zum Ste­hen kom­men. Aller­dings schaff­te es der drit­te Fah­rer nicht mehr und fuhr auf. Wäh­rend der Seat-Fah­rer und der Lkw-Fah­rer vor Ort blie­ben flüch­te­te die Unfallverursacherin.

Der Scha­den wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg: 09561/645–0

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Tank­stel­len­die­be festgenommen

Hof. Kurz nach Mit­ter­nacht betra­ten in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag eine 19 und eine 20 Jäh­ri­ge die Agip-Tank­stel­le. Der Tank­wart konn­te sie dabei beob­ach­ten, wie sie Dosen mit Bier in ihren Ruck­sack ver­stau­ten. Anschlie­ßend ver­lie­ßen sie die Tank­stel­le flucht­ar­tig. Auf der Luft­brücke konn­te bereits die 19 Jäh­ri­ge durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei fest­ge­nom­men wer­den, die 20 Jäh­ri­ge weni­ger spä­ter durch eine Zivil­strei­fe im Bahn­hofs­be­reich. Das ent­wen­de­te Bier konn­te hier­bei auf­ge­fun­den wer­den und wur­de der Tank­stel­le wie­der ausgehändigt.
Da dies nicht der erste Vor­fall in die­ser Nacht mit der 20 Jäh­ri­gen war, wur­de die­se anschlie­ßend in einer Zel­le der Poli­zei­in­spek­ti­on Hof ausgenüchtert.

Mehr­fa­mi­li­en­haus in Brand

Ober­kotzau. Am Frei­tag kurz nach 13 Uhr wur­de über Poli­zei­not­ruf mit­ge­teilt, dass es in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Schloß­park­stra­ße bren­nen wür­de. Die hin­zu­ge­ru­fe­nen Ret­tungs­kräf­te fan­den eine Woh­nung im Erd­ge­schoss in Voll­brand. Die Woh­nungs­in­ha­be­rin selbst wur­de durch die Flam­men nach bis­he­ri­gen Kennt­nis­sen leicht ver­letzt, die ande­ren Haus­be­woh­ner das Haus unver­letzt ver­las­sen oder wur­den durch die Feu­er­wehr mit­tels Dreh­lei­ter von den Bal­ko­nen gerettet.

Die Brand­er­mitt­ler der Hofer Kri­mi­nal­po­li­zei haben die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Bei dem Brand ent­stand nach ersten Schät­zun­gen ein Scha­den von 100.000€.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Pkw-Außen­spie­gel beschädigt

MIT­WITZ – In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­den an zwei im Bereich Brei­ten­see­weg gepark­ten VW Golf die Außen­spie­gel durch unbe­kann­te Per­son umge­bo­gen und beschä­digt. Der dadurch ver­ur­sach­te Scha­den beträgt etwa 500 Euro. Wer kann Hin­wei­se geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.