Inte­grier­te Leit­stel­le Bay­reuth / Kulm­bach: Stür­mi­scher Abend in Bayreuth

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Ein kur­zer aber hef­ti­ger Sturm sorg­te am Frei­tag (20.Mai 2022) im Stadt- und Land­kreis Bay­reuth für ein leb­haf­tes Ein­satz­ge­sche­hen. Über 60-mal wur­den die Feu­er­weh­ren wegen des Unwet­ters durch die Inte­grier­te Leit­stel­le Bayreuth/​Kulmbach alarmiert.

Elf beschä­dig­te oder abge­deck­te Dächer, min­de­stens 50 umge­knick­te Bäu­me oder abge­bro­che­ne Äste sowie ein schief ste­hen­der Mai­baum in Kir­chen­pin­g­ar­ten, das ist die der­zei­ti­ge Scha­dens­bi­lanz des von West nach Ost durch den Land­kreis zie­hen­den Sturms am Frei­tag­abend. Um 18:53 kam der erste Not­ruf aus Hollfeld – ein Baum war umge­weht wor­den und über eine Stra­ße gefal­len, um 21:00 kam der der­zeit letz­te Alarm aus Kirchenpingarten.

Ver­letzt wur­de durch das Unwet­ter niemand.

Auf dem Kli­ni­kums­park­platz in Bay­reuth wur­de ein Auto beschä­digt. Alarm­stopp, also Abbruch der Ein­satz­fahrt, hieß es im Bereich Bet­zen­stein für die anrücken­den Feu­er­weh­ren und den Ret­tungs­dienst durch die Leit­stel­le, nach­dem sich her­aus­stell­te, dass ein Blitz­ein­schlag in eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge glück­li­cher­wei­se kei­nen Brand ver­ur­sacht hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.