Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Sil­ke Lau­nert freut sich über Zuschuss für das „Baro­que Ope­ra Festival“

Im Bild von links: Dr. Silke Launert, MdB, und die damalige Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters. Foto: Dr. Silke Launert

Der Bund för­dert auch 2022 wie­der Ein­rich­tun­gen auf dem Gebiet der Musik, Lite­ra­tur, des Tan­zes und Thea­ters. In der heu­ti­gen Berei­ni­gungs­sit­zung des Haus­halts­aus­schus­ses beschlos­sen die Abge­ord­ne­ten, dass dabei 200.000 Euro für das Bay­reuth Baro­que Ope­ra Festi­vals fließen.

Als Mit­glied des Haus­halts­schus­ses freut sich Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert über die­se Ent­schei­dung ihres Aus­schus­ses und somit die drit­te Aus­ga­be des Bay­reuth Baro­que Ope­ra Festi­vals auch die Wert­schät­zung von der Sei­te des Bun­des erhält. „Das Welt­kul­tur­er­be muss belebt wer­den und Bay­reuth Baro­que macht das außer­or­dent­lich erfolgreich.“

Das inter­na­tio­na­le Festi­val fin­det im Mark­gräf­li­chen Opern­haus Bay­reuth statt und erweckt barocke Opern am Ori­gi­nal­schau­platz zu neu­em Leben. Das 1748 eröff­ne­te Thea­ter Wil­hel­mi­nes ist das best­erhal­te­ne Bei­spiel eines frei­ste­hen­den barocken Hoftheaters.

Bei einem Besuch der dama­li­gen Kul­tur­staats­mi­ni­ste­rin Prof. Moni­ka Grüt­ters im letz­ten Jahr war die­se bereits vom Pro­jekt begei­stert und hat erste Vor­ar­beit gelei­stet. „Es ist schön zu sehen, dass auch die aktu­el­le Staats­mi­ni­ste­rin Clau­dia Roth erkannt hat, was für eine eman­zi­pier­te und viel­fäl­tig talen­tier­te Frau unse­re Wil­hel­mi­ne war, auf der das Festi­val beruht und ihr Erbe erhal­ten möchte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.