Eis­hockey: Leon Fern ver­stärkt die Defen­si­ve der Sel­ber Wölfe

Leon Fern wech­selt in den Wolfs­bau – 25-jäh­ri­ger Links­schüt­ze mit DEL2-Erfah­rung wird die Defen­si­ve verstärken

Leon Fern ist 25 Jah­re alt, durch­lief bei der Düs­sel­dor­fer EG sowie den Köl­ner Hai­en den Nach­wuchs, setz­te sich zunächst in der Ober­li­ga Nord durch und blickt nun auf sei­ne erste kom­plet­te DEL2-Sai­son zurück, die er bei den Dresd­ner Eis­lö­wen und den Heil­bron­ner Fal­ken ver­brach­te. Nun soll er bei unse­ren Sel­ber Wöl­fen eine wich­ti­ge Rol­le in der Defen­si­ve ausfüllen.

„Leon bekommt die Chan­ce, sich zu beweisen“

Andrew Hare über den neu­en Wöl­fe-Ver­tei­di­ger: „Leon Fern habe ich seit sei­ner Zeit in Hal­le auf dem Radar. Kyle Helms, mein ehe­ma­li­ger Mann­schafts­ka­me­rad aus Heil­bron­ner Zei­ten, hat bei den Saa­le Bulls Hal­le zusam­men mit ihm gespielt und mir nur Gutes über ihn berich­tet. Schon damals war es für Kyle kei­ne Fra­ge, dass Leon das Zeug zu einem DEL2-Ver­tei­di­ger hat. Vor­letz­te Sai­son hat Leon schon ein paar Spie­le für die Lau­sit­zer Füch­se absol­viert, war aber per För­der­li­zenz haupt­säch­lich bei den Cro­co­di­les Ham­burg in der Ober­li­ga Nord im Einsatz.

Das änder­te sich letz­te Sai­son, die er kom­plett in der DEL2, zunächst bei den Dresd­ner Eis­lö­wen, spä­ter dann bei den Heil­bron­ner Fal­ken, ver­brach­te. Bei den Fal­ken gehör­te Leon zu den Top-4-Ver­tei­di­gern und hat sehr viel Eis­zeit bekom­men. Zudem hat er eine sehr gute Repu­ta­ti­on und wird auch mensch­lich per­fekt zu uns ins Team pas­sen. In Leon steckt das Poten­zi­al, sich bei uns end­gül­tig zu einem gestan­de­nen DEL2-Ver­tei­di­ger zu eta­blie­ren. Er möch­te sich bewei­sen und die­se Chan­ce wird er bei uns bekom­men. Wir sind sehr froh dar­über, dass wir einen Spie­ler wie Leon Fern für unser Team bekom­men konn­ten. Er wird uns die not­wen­di­ge Tie­fe in die Abwehr brin­gen und kann nahe­zu jede Rol­le aus­fül­len, die wir ihm zuteilen.“

Aus dem Düs­sel­dor­fer Nachwuchs

Leon Fern durch­lief – mit einem kur­zen Abste­cher zu den Köl­ner Hai­en – den Nach­wuchs bei der Düs­sel­dor­fer EG. Im Erwach­se­nen­be­reich bewies sich der Links­schüt­ze zunächst in Her­ne und bei den Mos­ki­tos Essen in der Ober­li­ga Nord, ehe er von den Lau­sit­zer Füch­sen ver­pflich­tet wur­de, jedoch auch noch ein­mal per För­der­li­zenz haupt­säch­lich für die Cro­co­di­les Ham­burg zum Ein­satz kam.

Die ver­gan­ge­ne Sai­son war für den 1,91 m gro­ßen Defen­siv­spe­zia­li­sten die erste durch­gän­gi­ge DEL2-Sai­son. Zunächst bei den Dresd­ner Eis­lö­wen unter Ver­trag, wo er sich lei­der gleich zu Sai­son­be­ginn ver­letz­te und dann nicht mehr so zum Ein­satz kam, wie er sich das vor­ge­stellt hat­te, wech­sel­te er dann im Novem­ber zu den Heil­bron­ner Fal­ken und avan­cier­te dort gleich zum Stammspieler.

„Ich möch­te Ver­ant­wor­tung übernehmen“

„Selb hat­te letz­te Sai­son ein sehr schwie­ri­ges Jahr, wenn man das so sagen darf. Den­noch hat das Team den Klas­sen­er­halt geschafft. In der kom­men­den Sai­son gilt es nun, viel mehr zu errei­chen. Und die­se Her­aus­for­de­rung reizt mich. Dar­über hin­aus möch­te ich mich in der DEL2 bewei­sen und möch­te noch mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men. Die­se Chan­ce bekom­me ich in Selb und ich will sie nut­zen“, begrün­det Leon Fern sei­nen Wech­sel zu unse­ren Sel­ber Wöl­fen. „Die Stadt ken­ne ich noch nicht, wer­de aber dem­nächst mal zu einer Erkun­dungs­tour vor­bei­schau­en. Dafür ken­ne ich aber mit Feo und Miggs schon zwei Team­kol­le­gen aus frü­he­ren Zei­ten und freue mich schon dar­auf, wie­der gemein­sam mit den bei­den auf dem Eis zu ste­hen. Mit Feo hat­te ich auch bezüg­lich des Wech­sels tele­fo­niert und er hat mir nur Gutes vom Stand­ort erzählt“, so Leon weiter.

Die bei­den Ver­let­zun­gen aus der letz­ten Sai­son sind hin­ge­gen für den 25-jäh­ri­gen Ver­tei­di­ger kein The­ma mehr: „Das war schon irgend­wie ver­rückt. Ich war bis dahin in mei­ner gan­zen Kar­rie­re nie groß­ar­tig ver­letzt und dann gleich zwei­mal in einer Sai­son. Aber es ist alles voll­stän­dig aus­ge­heilt und für mich somit kein The­ma mehr. Außer viel­leicht, dass ich noch mehr auf prä­ven­ti­ves Trai­ning ach­te.“ Somit kann der Sei­te 3 von 3 Links­schüt­ze auch sor­gen­frei auf die neue Spiel­zeit vor­aus­schau­en: „Unser Mini­mal­ziel mit dem Team soll­te das Errei­chen der Pre-Play­offs sein. Per­sön­lich möch­te ich gesund blei­ben, Spaß haben und mich wei­ter weiterentwickeln.“

Sel­ber Wöl­fe, DEL2 – neu, zuletzt Heil­bron­ner Falken 

Leon Fern

Geburts­tag: 10.03.1997
Geburts­ort: Velbert
Grö­ße: 1,91 m
Gewicht: 88 kg

Spie­le: 32; Tore: 1; Vor­la­gen: 9; Stra­fen: 4; Heil­bron­ner Falken:

Die Sel­ber Wöl­fe wün­schen Leon Fern eine erfolg­rei­che und ver­let­zungs­freie Sai­son 2022/2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.