Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 07.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Nach Aus­ein­an­der­set­zung Zeu­gen gesucht

COBURG. Bei einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung meh­re­rer Per­so­nen am frü­hen Sams­tag­mor­gen in der Cobur­ger Fuß­gän­ger­zo­ne erlitt ein 21-jäh­ri­ger Mann Ver­let­zun­gen. Die Ermitt­ler der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg bit­ten um Hin­wei­se von Zeugen.

Gegen 3.15 Uhr geriet der 21-jäh­ri­ge Cobur­ger mit wei­te­ren jun­gen Män­nern in einem Lokal im Stein­weg in Streit. Die eska­lie­ren­de Aus­ein­an­der­set­zung ver­la­ger­te sich anschlie­ßend nach drau­ßen und der Cobur­ger wur­de nach den bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen der Ermitt­ler zu Boden gebracht. Dar­auf­hin sol­len ihm umher­ste­hen­de Per­so­nen Fuß­trit­te und einen Faust­schlag ver­passt haben.

Als die inzwi­schen alar­mier­ten Poli­zei­strei­fen ein­tra­fen, konn­ten sie einen 30 Jah­re alten Tat­ver­däch­ti­gen aus Coburg vor­läu­fig fest­neh­men und einen 16-Jäh­ri­gen, der die Flucht ergriff, eben­falls als Tat­ver­däch­ti­gen ermit­teln. Ihr 21-jäh­ri­ges Opfer erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Der jun­ge Mann muss­te sich im Kran­ken­haus behan­deln las­sen. Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Coburg haben die Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich eines ver­such­ten Tötungs­de­lik­tes aufgenommen.

Zur genau­en Auf­klä­rung des Sach­ver­hal­tes und zur Ermitt­lung mög­li­cher wei­te­rer Betei­lig­ter bit­ten die Kri­mi­nal­be­am­ten um Mit­hil­fe aus der Bevöl­ke­rung und fragen:

Wer hat am Sams­tag­mor­gen, gegen 3.15 Uhr, die Aus­ein­an­der­set­zung vor dem Lokal im Cobur­ger Stein­weg beob­ach­tet oder kann sonst Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Straf­tat geben?

Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0.

Betrun­ken mit dem Klein­kraft­rad unterwegs

Am frü­hen Sams­tag­mor­gen, kurz nach 04:00 Uhr, kam einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Coburg, am Obe­ren Bür­g­laß, eine 31 jäh­ri­ge Kraft­fah­re­rin, mit ihrem Klein­kraft­rad entgegen.

Da die­se kei­nen Helm trug, folg­ten sie der Frau, um die­se zu stop­pen und einer Ver­kehrs­kon­trol­le zu unter­zie­hen. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass die Frau

offen­sicht­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein von ihr frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Test am Handal­ko­ma­ten ergab eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 1.1 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me war die Folge.

Kör­per­ver­let­zung

Ein 26 jäh­ri­ger Mann geriet am Sams­tag­mor­gen, gegen 00:30 Uhr, auf dem Anger­park­platz in der Schüt­zen­stra­ße, mit einem ihm unbe­kann­ten Mann in Streit. Im Ver­lauf der ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung schlug ihm der bis dato unbe­kann­te Mann, ein­mal mit der Faust ins Gesicht. Im Anschluss dar­an flüch­te­te der Täter in unbe­kann­te Rich­tung. Der Geschä­dig­te erlitt durch den Faust­schlag diver­se Wun­den im Gesicht. Hin­wei­se auf den Täter nimmt die PI Coburg unter Tel. 09561/6450 entgegen.

Sach­be­schä­di­gung Schre­ber­gar­ten­an­la­ge Kaffeeweg

Bereits in der Zeit vom Don­ners­tag 05.05.22 bis Frei­tag 06.05.2022, beschä­dig­ten Unbe­kann­te, durch Trit­te, einen Holzzaun/​Gartentür, des Klein­gar­ten­ver­eins, im Kaffeeweg.

Dem Ver­ein ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro. Hin­wei­se auf die Täter nimmt die PI Coburg unter Tel 095611/6450 entgegen.

Sach­be­schä­di­gung an Kfz

In der Zeit von Don­ners­tag 05.05.2022, 23:00 Uhr, bis Frei­tag 06.05.2022, 03:15 Uhr, beschä­dig­ten Unbe­kann­te einen in der Fried­rich-Streib-Stra­ße, Coburg, gepark­ten schwar­zen Pkw. Die oder der Täter zer­kratz­ten den Lack des Fahr­zeu­ges im Bereich der Motor­hau­be und der lin­ken Fahr­zeug­sei­te. Hin­wei­se auf die Täter nimmt die PI Coburg unter Tel 095611/6450 entgegen.

Unfall­flucht in Weitramsdorf/​OT Weidach

Am Frei­tag, 06.05.2022, in der Zeit von 08:00 bis 08:20 Uhr, fuhr ein bis dato unbe­kann­tes Fahr­zeug, gegen einen auf dem Park­platz des Son­der-Bau­mark­tes, Wei­dach, Buchen­weg, gepark­ten blau­en Pkw. An die­sem ent­stand durch den Anstoß, im Front­be­reich, ein Scha­den in Höhe von ca. 5000 .- Euro. Im Anschluss ent­fern­te sich der bis dato unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher, ohne sich um den Scha­den geküm­mert zu haben. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die PI Coburg unter Tel. 09561/6450 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den ver­ur­sacht und anschlie­ßend geflüchtet

Dörf­les-Esbach, A 73. Am spä­ten Nach­mit­tag des Frei­tags, 06.05.2022, gegen 16.56 Uhr, ereig­ne­te sich auf der A 73 in Fahrt­rich­tung Suhl zwi­schen den Anschluss­stel­len Neu­stadt b.Coburg und Coburg ein Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den. Ein 19-Jäh­ri­ger Seat-Fah­rer aus dem Land­kreis Son­ne­berg beab­sich­tig­te an der Anschluss­stel­le Neu­stadt auf die A73 in Rich­tung Suhl auf­zu­fah­ren. Vor ihm fuhr zu die­sem Zeit­punkt ein schwar­zer VW Pas­sat mit Cobur­ger Zulas­sung, der auf dem Beschleu­ni­gungs­strei­fen wei­ter in Rich­tung Anschluss­stel­le Coburg fuhr und offen­sicht­lich kei­ne Anstal­ten mach­te, den Fahr­strei­fen zu wech­seln. Der Fah­rer des Seat ent­schloss sich des­halb dazu auf den rech­ten Fahr­strei­fen zu wech­seln und den VW Pas­sat zu über­ho­len. Als die Fahr­zeu­ge etwa gleich­auf waren, wech­sel­te der VW Pas­sat nun doch ohne Ankün­di­gung vom Beschleu­ni­gungs­strei­fen auf den rech­ten Fahr­strei­fen. Um einen Anstoß noch zu ver­hin­dern, wich der Seat-Fah­rer nach links aus, kol­li­dier­te dabei jedoch mit einem auf dem lin­ken Fahr­strei­fen fah­ren­den Mercedes-Vito.

Durch den Unfall erlitt die 14-Jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin des Seat-Fah­rers leich­te Ver­let­zun­gen, so dass sie sich vor­sorg­lich selbst­stän­dig zur Unter­su­chung in ein hie­si­ges Kran­ken­haus bege­ben musste.

An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den im vier­stel­li­gen Bereich. Der unfall­ver­ur­sa­chen­de VW Pas­sat setz­te sei­ne Fahrt unbe­hel­ligt fort und ent­fern­te sich von der Unfallstelle.

Der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg sucht in die­sem Zusam­men­hang nach dem flüch­ti­gen, schwar­zen VW-Pas­sat mit Cobur­ger Zulas­sung. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter 09561/645–240 bei der Dienst­stel­le zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Meh­re­re tät­li­che Auseinandersetzungen

HOF. Ein 29jähriger Hofer trat in den Abend­stun­den des Frei­tags im Bereich des Hofer Haupt­bahn­hofs unrühm­lich in Erschei­nung. Trotz mehr­fa­cher Beleh­rung, sich ruhig zu ver­hal­ten, setz­te der Mann sein Ver­hal­ten fort und trat im Bei­sein meh­re­rer Poli­zei­strei­fen gegen einen Strom­ka­sten. Aus die­sem Grund wur­de er in Gewahr­sam genom­men, um wei­te­re Straf­ta­ten zu ver­hin­dern. Gegen die­se Maß­nah­me wehr­te er sich, so dass die Beam­ten unmit­tel­ba­ren Zwang anwen­den muss­ten. Der Mann muss sich nun wegen meh­re­rer Delik­te straf­recht­lich verantworten.

Gegen 23:30 Uhr kam es im Hofer Pin­zig­weg zu einer wei­te­ren kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. Hier­bei schlug ein 19jähriger Hofer sei­nem Kon­tra­hen­ten mit der Faust ins Gesicht und ver­letz­te die­sen hier­bei. Der Mann muss sich nun wegen Kör­per­ver­let­zung straf­recht­lich verantworten.

Eine wei­te­re Kör­per­ver­let­zung ereig­ne­te sich gegen 23:40 Uhr am Bahn­hof in Ober­kotzau. Hier­bei schlug ein 19jähriger sei­nem Gegen­über mit der fla­chen Hand ins Gesicht. Anschlie­ßend belei­dig­te er wei­te­re Per­so­nen, wel­che sich am Bahn­hof auf­hiel­ten. Auch die­ser jun­ge Mann muss sich nun wegen meh­re­rer Delik­te straf­recht­lich verantworten.

Meh­re­re Unfallfluchten

HOF. Meh­re­re Unfall­fluch­ten ereig­ne­ten sich am Frei­tag im Stadt­ge­biet Hof sowie den umlie­gen­den Gemein­den, wel­che nun poli­zei­li­che Ermitt­lun­gen nach sich ziehen.

Im Zeit­raum von 10:00 Uhr bis 10:40 Uhr wur­de auf dem Park­platz eines Lebens­mit­tel­ge­schäf­tes in der Schaum­berg­stra­ße in Hof ein gepark­ter Pkw ange­fah­ren und hier­bei beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend, ohne sich um sei­ne Mel­de­pflich­ten zu kümmern.

Gegen 13:30 Uhr fuhr eine Fahr­zeug­füh­re­rin in der Kirch­stra­ße in Tro­gen gegen einen gepark­ten Lkw und ver­ur­sach­te hier­bei Sach­scha­den. Nach­dem sich die Betei­lig­ten vor Ort nicht eini­gen konn­ten, setz­te die Frau ihre Fahrt ein­fach fort. In den Nach­mit­tags­stun­den stell­te sie sich dann jedoch bei der Polizei.

Zwi­schen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr wur­de auf dem Kun­den­park­platz eines Gar­ten­cen­ters in Ober­kotzau ein dort gepark­ter Pkw ange­fah­ren und dabei beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend unerkannt.

Gegen 17:00 Uhr konn­ten Zeu­gen beob­ach­ten, wie ein Fahr­zeug­füh­rer beim Ein­par­ken in der Schloß­gas­se in Hof gegen einen gepark­ten Pkw stieß. Auch hier­bei ent­stand Sachschaden.

Um 17:40 Uhr beschä­dig­te ein wei­te­rer Fahr­zeug­füh­rer beim Aus­par­ken einen hin­ter ihm ste­hen­den Pkw. Anschlie­ßend fuhr er davon, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Aller­dings wur­de er von auf­merk­sa­men Zeu­gen beob­ach­tet. Nach eini­ger Zeit kehr­te der Ver­ur­sa­cher an die Unfall­stel­le zurück. Er muss sich nun wegen des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort verantworten.

In der Ernst-Reu­ter-Stra­ße in Hof muss­te ein Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen 17:45 Uhr an der dor­ti­gen Fahr­bahn­ver­en­gung einem ande­ren Pkw aus­wei­chen, um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Hier­bei kol­li­dier­te er jedoch mit dem Bord­stein und beschä­dig­te sich sei­ne Fel­ge. Der ande­re Pkw-Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Scha­den zu kümmern.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Hof bit­tet unter der Tel.-Nr. 09281/704–0 um Hin­wei­se zu den geflüch­te­ten Unfallverursachern.

Dro­gen­fahrt und Betäubungsmittelfund

Ober­kotzau. Am Frei­tag, den 06.05.2022, kon­trol­lier­ten Zivil­kräf­te der Hofer Poli­zei einen 24jährigen Fahr­zeug­füh­rer. Hier­bei wur­den ein­deu­ti­ge dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Zudem wur­den bei der Kon­trol­le auch ent­spre­chen­de Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Der Mann muss sich nun wegen meh­re­rer Delik­te verantworten.

Alko­ho­li­sier­ten Pkw-Füh­rer festgestellt

HOF. Am Frei­tag, gegen 21:50 Uhr, wur­de ein 32jähriger Hofer mit sei­nem Pkw einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de fest­ge­stellt, dass der Mann vor Fahrt­an­tritt Alko­hol kon­su­mier­te hat­te. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von rund 1 Pro­mil­le. Aus die­sem Grund wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und der Mann muss wegen der ent­spre­chen­den Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit mit einem Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Pkw ange­fah­ren

Kro­nach (Stadt) – Am Frei­tag, 06.05.22, park­te im Zeit­raum 17:30 – 18:15 Uhr, ein wei­ßer Pkw Citro­en C3 auf dem Kun­de­park­platz eines Bau­mark­tes im Keh­läcker. Als der Besit­zer zu sei­nem Auto kam, muss­te die­ser einen Scha­den auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te fest­stel­len. Der Kot­flü­gel hin­ten rechts ver­kratzt. Ver­mut­lich könn­te der Scha­den von einem roten Pkw ver­ur­sacht wor­den sein.

Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei Kro­nach unter Tel.: 09261 / 503–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Trick­be­trug am Tele­fon – Schutz vor Straf­ta­ten im Alltag

Kro­nach (Lkrs.) – Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach erhielt am Frei­tag, 06.05.22, wie­der zahl­rei­che Anru­fer besorg­ter Bür­ger, wel­che mit­teil­ten, Anru­fe von angeb­li­chen Poli­zi­sten erhal­ten zu haben. Zu Ver­mö­gens­ver­fü­gun­gen kam es glück­li­cher­wei­se nicht.

Hier der wie­der­keh­ren­de Hin­weis: Enkel­trick, fal­sche Poli­zei­be­am­te, Gewinn­ver­spre­chen oder angeb­li­che Micro­soft-Mit­ar­bei­ter: Soge­nann­te „Call­cen­ter-Betrü­ger“ haben inzwi­schen vie­le unter­schied­li­che Maschen. Daher hat die Poli­zei die Bit­te und rät: »Legen Sie ein­fach auf!«

Sagen Sie das Ihren Eltern und Groß­el­tern, die dafür oft viel zu höf­lich sind – spe­zi­ell wenn die Anru­fer sich als Poli­zi­sten aus­ge­ben. Auf­le­gen hilft, das Ver­mö­gen zu schüt­zen. Fakt ist: Die Poli­zei for­dert kein Geld am Telefon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.