Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.05.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Rei­fen­plat­zer bringt Fah­rer zum Sturz

BAM­BERG. Mitt­woch­mit­tag, gegen 12:15 Uhr, plat­ze in der Kem­mer­stra­ße der Vor­der­rei­fen des Motor­rads eines 65-Jäh­ri­gen, wor­auf­hin die­ser stürz­te. Dabei ver­letz­te sich der Zwei­rad­fah­rer leicht und muss­te im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt wer­den. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro.

Über­hol­vor­gang ging schief

BAM­BERG. Mitt­woch­mit­tag, gegen 12:20 Uhr, woll­te ein Lini­en­bus rechts von der Pödel­dor­fer Stra­ße in die Katha­ri­nen­stra­ße abbie­gen. Dort stand am STOP-Schild ein Lkw, wes­halb das Abbie­gen für den Bus nicht mög­lich war. Die Bei­den ver­stän­di­gen sich soweit und der Lkw fuhr über die Kreu­zung. Ein hin­ter dem Bus fah­ren­der Rol­ler­fah­rer über­hol­te in die­sem Moment, obwohl der Kreu­zungs­be­reich ver­sperrt war und es kam zum Zusam­men­stoß. Der 60-Jäh­ri­ge Rol­ler­fah­rer ver­letz­te sich hier­bei an Ober­schen­kel und Hand. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 2.500 Euro.

LKW streift PKW

BAM­BERG. Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 15:30 Uhr, kam es auf dem Ber­li­ner Ring an der Ver­en­gung unter der Pan­zer­brücke zu einem Streif­vor­gang zwi­schen einem LKW und dem PKW einer 77-Jäh­ri­gen. Die Auto­fah­re­rin muss­te auf der lin­ken Spur in Rich­tung Hirschaid ver­kehrs­be­dingt anhal­ten, um nach rechts ein­zu­fä­deln. Ein Lkw befuhr die rech­te Spur, streif­te den Audi/​Q3 und ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. Die Bei­fah­re­rin des Autos konn­te mit ihrem Han­dy ein Foto machen, wes­halb der Fah­rer schnell aus­fin­dig gemacht wer­den konn­te. Gegen­über der Poli­zei konn­te er glaub­haft machen, dass er auf­grund des Wet­ters und der Län­ge sei­nes Gespanns den Unfall nicht bemerkt hat­te. Ver­letzt wur­de Nie­mand, der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Ein 59-Jäh­ri­ger woll­te Mitt­woch­nach­mit­tag in einem Super­markt in der Wun­der­burg alko­ho­li­sche Geträn­ke kau­fen, was ihm aber von den Ange­stell­ten ver­wehrt wur­de, da er schon erheb­lich alko­ho­li­siert war. Als er dann noch gebe­ten wur­de, den Laden zu ver­las­sen, belei­dig­te er die Ange­stell­ten und ver­ließ erst nach lan­gem Zure­den den Markt. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe fand den 59-Jäh­ri­ge vor dem Super­markt auf dem Boden lie­gend und wur­de von ihm eben­falls belei­digt. Anzei­gen erhält er nun wegen Belei­di­gung, außer­dem muss er sich einen neu­en Super­markt suchen, weil ihm ein Haus­ver­bot aus­ge­spro­chen wurde.

Wei­ter­fahrt unterbunden

BAM­BERG. Mitt­woch­abend, gegen 20 Uhr, fiel einer Poli­zei­strei­fe auf der Ket­ten­brücke ein 24-Jäh­ri­ger Pedel­ec-Fah­rer auf, der mit einer Musik­box unter­wegs war. Nach Anspra­che fiel den Beam­ten auf, dass der Fahr­rad­fah­rer deut­lich alko­ho­li­siert war. Ein durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab 1,74 Pro­mil­le. Die Beam­ten unter­ban­den die Wei­ter­fahrt und brach­ten den Mann zur Blut­ent­nah­me. Gegen ihn wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

HALL­STADT. Auf dem Park­platz des ERTL wur­den seit län­ge­rer Zeit immer wie­der erheb­li­che Rei­fen­spu­ren fest­ge­stellt, die mut­wil­lig durch unbe­kann­te Täter mit ihren Fahr­zeu­gen ver­ur­sacht wur­den. Bei den Unbe­kann­ten han­delt es sich wohl um einen Teil der Tuningsze­ne. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

RAT­TELS­DORF. Am spä­ten Mitt­woch­abend befuh­ren ein Pedel­ec-Fah­rer sowie eine Pkw-Fah­re­rin die K BA 39 von Daschen­dorf kom­mend in Rich­tung Höfen. Auf der lan­gen Gera­den über­hol­te die Ford-Fah­re­rin den Rad­ler. Wäh­rend­des­sen mach­te die­ser einen Schlen­ker nach links. Dabei stieß er gegen die rech­te Fahr­zeug­sei­te des über­ho­len­den Pkw. In der Fol­ge wur­de das Vor­der­rad vom S‑Pedelec über­rollt und der 31-Jäh­ri­ge abge­wor­fen. Er erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen, unter ande­rem im Bereich des Kop­fes. Am S‑Pedelec waren außer­dem kei­ne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf etwa 600 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Sat­tel­zug fährt ein­fach weiter

Bam­berg. Im Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Nor­den, soll am Mitt­woch­nach­mit­tag der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines Sat­tel­zugs zu weit nach links gekom­men sein. Dort streif­te er mit dem Sat­tel­auf­lie­ger einen Trans­por­ter, riss dabei des­sen rech­ten Außen­spie­gel ab und setz­te sei­ne Fahrt ohne anzu­hal­ten fort. Der Sach­scha­den wird auf rund 500 Euro geschätzt. Die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg bit­tet unter T. 0951/9129–510 um Zeugenhinweise.

Beim Abbie­gen ins Schleu­dern geraten

Bam­berg. Beim links abbie­gen von der Pödel­dor­fer Stra­ße in die Armee­stra­ße war am Mitt­woch­nach­mit­tag der 19jährige Fah­rer eines BMW deut­lich zu schnell, geriet ins Schleu­dern und prall­te fron­tal gegen einen in der Armee­stra­ße war­ten­den Seat. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 2000 Euro.

Sat­tel­zug rammt Pkw

Strul­len­dorf. Im Rück­stau­en­de vor der Brücken­bau­stel­le auf der B 505 über­sah am Mitt­woch­mit­tag der 52jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges einen vor ihm abbrem­sen­den Sko­da und fuhr dem Pkw nahe­zu unge­bremst ins Heck. Die 42jährige Fah­re­rin im Sko­da wur­de durch den mas­si­ven Auf­prall erheb­lich ver­letzt und muss­te, eben­so wie der leicht ver­letz­te Unfall­ver­ur­sa­cher, ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen sum­miert sich auf rund 40000 Euro.

Füh­rer­schein nega­tiv – Haft­be­fehl positiv

Scheß­litz. Bei der Kon­trol­le eines Renault mit tsche­chi­scher Zulas­sung auf der A 70, im Bereich der AS Scheß­litz ergab am Mitt­woch­nach­mit­tag die Über­prü­fung durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei, dass der 38jährige Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Gegen ihn liegt zudem ein Haft­be­fehl vor. Er wur­de fest­ge­nom­men und wird dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis kommt hinzu.

Füh­rer­schein Fehlanzeige

Forch­heim. Bei der Kon­trol­le eines Dacia auf der A 73, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei, im Bereich der AS Forch­heim-Süd, stell­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag her­aus, dass der 52jährige Fah­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Sach­sen­müh­le. Im Zeit­raum von Diens­tag- bis Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein bis­her unbe­kann­ter Fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug am Bahn­hof gegen eine

Bahn­schran­ke. Am Ver­ur­sach­er­wa­gen dürf­te durch den Anstoß die Heck­schei­be zer­split­tert sein. Split­ter davon konn­ten vor Ort noch auf auf­ge­fun­den wer­den. Die Bahn­schran­ke wur­de dadurch ver­bo­gen und es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro. Der unbe­kann­te Fah­rer mach­te sich nach der Kol­li­si­on aus dem Staub. Die Poli­zei ermit­telt wegen Unfall­flucht und bit­tet um Hinweise.

Dieb­stahl

Egloff­stein. In der Nacht zum Mitt­woch wur­de einem Besit­zer einer Pen­si­on in der Tal­stra­ße eine auf dem Dach­bo­den befind­li­che Trom­pe­te im Wert von eini­gen Hun­dert Euro ent­wen­det. In Ver­dacht geriet ein 38-jäh­ri­ger Bau­ar­bei­ter, der sich in dem Anwe­sen ein­ge­mie­tet hat­te. In sei­nem Zim­mer wur­de auch das Musik­in­stru­ment wie­der auf­ge­fun­den. Wei­ter­hin stell­ten die Beam­ten fest, dass der Mann auch noch Rausch­gift kon­su­mier­te. Ein­schlä­gi­ge Uten­si­li­en wur­den auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die Beam­ten lei­te­ten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen meh­re­rer Delik­te ein.

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt führ­ten zu Schul­be­ginn eine mehr­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­mes­sung in der Bam­ber­ger Stra­ße durch. Dabei bean­stan­de­ten die Poli­zi­sten bei leb­haf­ten Ver­kehr lei­der 21 Auto­fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens. Sie wur­den noch vor Ort ange­hal­ten und auf die Gefähr­lich­keit des ‚Rasens‘ hin­ge­wie­sen. Zehn Fahr­zeug­füh­rer kamen mit einer Ver­war­nung noch glimpf­lich davon, den rest­li­chen 11 erwar­tet ein Buß­geld­ver­fah­ren. Tages­schnell­ste war eine 53-jäh­ri­ge ein­hei­mi­sche Fah­re­rin, die mit 59 km/​h bei erlaub­ten 30 km/​h vom Laser­strahl erfasst wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Mitt­woch­vor­mit­tag ver­wech­sel­te in der Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße eine 85-jäh­ri­ge Senio­rin an ihrem Audi Gas und Brem­se und tou­chier­te unge­bremst die rech­te Stoß­stan­ge eines gepark­ten Pkws. Anschlie­ßend beschä­dig­te sie einen Gar­ten­zaun, über­quer­te die Fahr­bahn und tou­chier­te einen wei­te­ren Pkw fron­tal. Die Ver­ur­sa­che­rin erlitt hier­bei ein Tho­r­axt­rau­ma und wur­de leicht ver­letzt in ein nahe­ge­le­ge­nes Kli­ni­kum gebracht. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 3.500.–€.

Neun­kir­chen a. Brand. Mitt­woch­nacht befuhr ein 24-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer die Orts­ver­bin­dungs­stra­ße in Rich­tung Neun­kir­chen a. Brand. Dort fuhr er über einen Was­ser­durch­lass, beschä­dig­te die­sen und kam danach von der Fahr­bahn ab. Das Fahr­zeug flog meh­re­re Meter in ein dane­ben­lie­gen­des Feld und wur­de dabei voll­stän­dig zer­stört. Ein im Anschluss durch­ge­führ­ter frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,34 Pro­mil­le. Der Fah­rer erlitt Ver­let­zun­gen an den Knien, sowie Druck­ver­let­zun­gen vom Air­bag am Ober­arm. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 17.500,–€.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Zeit von Diens­tag, ca. 14:30 Uhr bis Mitt­woch, ca. 05:40 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in einem Hof in der Fried­rich-von-Schletz-Stra­ße einen gepark­ten blau­en Audi. Ohne sich um den Scha­den von ca. 3.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer eine sol­che Ver­kehrs­un­fall­flucht beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Mitt­woch­abend konn­te in der Bam­ber­ger Stra­ße eine 24-jäh­ri­ge Frau auf ihrem E‑Scooter ange­hal­ten wer­den. Auf dem Elek­tro­kleinst­fahr­zeug befand sich noch ein blau­es Kenn­zei­chen, seit dem 01.03.2022 ist jedoch ein grü­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen für die Inbe­trieb­nah­me auf öffent­li­chen Stra­ßen not­wen­dig. Die Wei­ter­fahrt wur­de unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Wod­ka gestohlen

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­nach­mit­tag beob­ach­te­te eine Mit­ar­bei­te­rin eines Lebens­mit­tel­dis­coun­ters in der Bam­ber­ger Stra­ße einen 26-Jäh­ri­gen, wie die­ser eine Fla­sche Wod­ka im Wert von 6 Euro unter sei­ne Jacke steck­te und anschlie­ßend den Kas­sen­be­reich ohne zu bezah­len pas­sier­te. Er wur­de auf­ge­hal­ten und ins Büro gebe­ten, wo er einer hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe über­ge­ben wur­de. Der jun­ge Mann wird sich nun wegen Laden­dieb­stahl ver­ant­wor­ten müssen.

Edel­stahl­fas­sun­gen gestohlen

LICH­TEN­FELS – ROTH­MANNS­THAL. In der Zeit von Anfang Janu­ar bis Anfang März ent­wen­de­te ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter Edel­stahl­fas­sun­gen im Wert von etwa 300 Euro von der Bau­stel­le der Klär­an­la­ge. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Dieb­stahl erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.