Schweinfurt/​Herzogenaurach: Rolls-Roy­ce und Scha­eff­ler ver­ein­ba­ren Part­ner­schaft für 12 Jahre

Schaffler Rolls-Royce Schweinfurt Partnerschaft 2022
Warrick Matthews (2. v. r.), CPO von Civil Aerospace Rolls-Royce, und Petra Nixon, Executive Vice President Rotatives Rolls-Royce (rechts) bei der Unterschrift zur Fixierung der Vereinbarung mit einer Laufzeit von 12 Jahren in Schweinfurt. Schaeffler ist vertreten durch Armin Necker (links), Geschäftsführer Aerospace Deutschland, und CEO Industrial Dr. Stefan Spindler (2. v. l.). Foto: Schaeffler

Aus­bau einer erfolg­rei­chen Zusam­men­ar­beit – Rolls-Roy­ce und Scha­eff­ler ver­ein­ba­ren eine 12-jäh­ri­ge Partnerschaft

• Scha­eff­ler unter­stützt Rolls-Roy­ce lang­fri­stig mit neue­sten Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien und Herstellungsprozessen

• Der Ver­trag umfasst vor allem Pro­duk­ti­on und Wei­ter­ent­wick­lung von Wälz­la­ger­sy­ste­men in Trieb­wer­ken für Groß­raum­flug­zeu­ge und Business-Jets

• Die außer­ge­wöhn­lich lan­ge Part­ner­schaft ist das Ergeb­nis einer inzwi­schen fast 40-jäh­ri­gen Zusam­men­ar­beit zwi­schen Rolls-Roy­ce und Schaeffler

Schaffler Rolls-Royce Schweinfurt Partnerschaft 2022

Scha­eff­ler wird die Trieb­werks­ent­wick­lung unter ande­rem mit opti­mier­ten Fer­ti­gungs­pro­zes­sen durch sein Pro­gramm „High Per­for­mance Bea­ring Manu­fac­tu­re“ unter­stüt­zen. Der Schwer­punkt der Zusam­men­ar­beit liegt auf Wälz­la­ger­sy­ste­men für Flug­zeug­trieb­wer­ke in den Wachs­tums­be­rei­chen Busi­ness-Jets und Groß­raum­flug­zeu­ge (hier: hoch­in­te­grier­tes Trieb­werks­la­ger­sy­stem von Scha­eff­ler). Foto: Schaeffler

Beson­de­re Aus­zeich­nung für den Auto­mo­bil- und Indu­strie­zu­lie­fe­rer Scha­eff­ler: Das Unter­neh­men erhält einen Ver­trag über zwölf Jah­re Lauf­zeit von Rolls-Roy­ce, einem der inter­na­tio­nal füh­ren­den Trieb­werks­her­stel­ler. Eine solch lan­ge Bin­dung ist nicht nur in der Luft­fahrt­in­du­strie unge­wöhn­lich. Die Zusam­men­ar­beit ist für bei­de Sei­ten ein gro­ßer Gewinn. Rolls-Roy­ce sichert sei­ne Lie­fer­ket­te für Wälz­la­ger bis 2035 mit zuver­läs­si­gen Pro­duk­ten und füh­ren­den Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien von Scha­eff­ler. Scha­eff­ler wie­der­um macht einen wich­ti­gen Schritt in sei­ner Wachs­tums­in­itia­ti­ve, indem es Rolls-Roy­ce lang­fri­stig mit inno­va­ti­ven Lösun­gen, exzel­len­ter For­schung und Ent­wick­lung sowie modern­ster Fer­ti­gung unterstützt.

Scha­eff­ler wird auch in Zukunft die neue­ste Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gie anbie­ten und die Trieb­werks­ent­wick­lung mit opti­mier­ten Fer­ti­gungs­pro­zes­sen durch sein Pro­gramm „High Per­for­mance Bea­ring Manu­fac­tu­re“ unter­stüt­zen. Der Schwer­punkt der Zusam­men­ar­beit liegt auf Wälz­la­ger­sy­ste­men für Flug­zeug­trieb­wer­ke in den Wachs­tums­be­rei­chen Busi­ness-Jets und Großraumflugzeuge.

Für das euro­päi­sche Geschäft über­nimmt Scha­eff­ler damit 100 Pro­zent des Lie­fer­vo­lu­mens. Der über­wie­gen­de Teil des Port­fo­li­os wird bei Scha­eff­ler Aero­space in Schwein­furt her­ge­stellt, was den Haupt­sitz der Spar­te Indu­stri­al von Scha­eff­ler wei­ter stärkt. Dar­über hin­aus wird Scha­eff­ler mit sei­nem Know-how und sei­nen Fähig­kei­ten von der Simu­la­ti­on und Kon­struk­ti­on bis hin zur Fer­ti­gung und Erpro­bung neue Ent­wick­lungs­pro­gram­me unter­stüt­zen und so die gemein­sa­me Tech­no­lo­gie-Road­map von Rolls-Roy­ce und Scha­eff­ler wei­ter voranbringen.

Scha­eff­ler ist „High Per­for­mance Sup­plier“ von Rolls-Royce

Die 2024 star­ten­de, noch enge­re Koope­ra­ti­on basiert auf der mitt­ler­wei­le fast 40 Jah­re andau­ern­den Zusam­men­ar­beit. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de Scha­eff­ler in die „Rolls-Roy­ce High Per­for­mance Sup­plier Group“ auf­ge­nom­men und damit in die exklu­si­ve Rei­he der besten Lie­fe­ran­ten und Part­ner von Rolls-Roy­ce. Die glo­ba­le Prä­senz von Scha­eff­ler und die hohe Fer­ti­gungs­tie­fe stär­ken die Wider­stands­fä­hig­keit und gewähr­lei­sten die Kon­ti­nui­tät des Geschäfts­be­triebs. Gleich­zei­tig erhielt Scha­eff­ler von Rolls-Roy­ce den „Best Prac­ti­ce Award“ für sei­ne außer­or­dent­li­chen Lei­stun­gen beim UltraFan®-Projekt für die Ent­wick­lung neue­ster Trieb­werks­tech­no­lo­gie gemäß den Anfor­de­run­gen der Luft­fahrt von morgen.

„Dass ein wich­ti­ges und gro­ßes Unter­neh­men wie Rolls-Roy­ce sich mit einem solch lang­fri­sti­gen Ver­trag an uns bin­det, ehrt uns sehr. Unse­re bei­den Unter­neh­men haben gemein­sam viel erreicht. Das liegt nicht nur an unse­rer Kom­pe­tenz und unse­ren Qua­li­täts­an­sprü­chen, son­dern auch an unse­rem gemein­sa­men Ver­ständ­nis, wie sich das Geschäft in Zukunft ent­wickeln muss“, erklärt Dr. Ste­fan Spind­ler, CEO Indu­stri­al bei Scha­eff­ler. „Mit unse­ren Lösun­gen lei­sten wir zudem einen wich­ti­gen Bei­trag zum Ziel von Null Emis­sio­nen in der Luft­fahrt­in­du­strie“, ergänzt Armin Necker, Geschäfts­füh­rer von Scha­eff­ler Aero­space Deutschland.

Zusätz­lich zum 12-Jah­res-Ver­trag sol­len ver­stärkt MRO-Akti­vi­tä­ten (Main­ten­an­ce, Repair & Over­haul) durch­ge­führt wer­den, was die Lie­fe­rung von wie­der­auf­be­rei­te­ten Lagern ein­schließt. Die Wie­der­auf­be­rei­tung von Lagern ist ein wesent­li­cher Bei­trag, den Lebens­zy­klus von Pro­duk­ten zu ver­län­gern sowie CO2-Emis­sio­nen und somit erheb­li­che Res­sour­cen­men­gen zu spa­ren. Sowohl Rolls-Roy­ce als auch Scha­eff­ler gehö­ren zu den 50 Sustaina­bi­li­ty & Cli­ma­te Lea­ders der Ver­ein­ten Nationen.

Warrick Mat­thews, CPO von Civil Aero­space Rolls-Roy­ce, fügt hin­zu: „Unser Ziel ist die kon­se­quen­te Ver­bes­se­rung der Lie­fer­ket­te von Rolls-Roy­ce mit einem kla­ren Fokus auf hoher Lei­stung durch unse­re Part­ner und auf der strik­ten Umset­zung einer umwelt­scho­nen­den Kreis­lauf­wirt­schaft. Bei­des kön­nen wir mit unse­rem ‚High Per­for­mance Sup­plier‘ Scha­eff­ler opti­mal erreichen.“

„Die­se Erfolgs­ge­schich­te basiert auf der ver­trau­ens­vol­len Zusam­men­ar­beit der letz­ten Jah­re, die durch das Enga­ge­ment der Mit­ar­bei­ter in bei­den Unter­neh­men getra­gen wird“, erklärt Armin Necker. „Gemein­sam wer­den wir unse­re ehr­gei­zi­gen Zie­le für mehr Nach­hal­tig­keit in der Luft­fahrt wei­ter­ver­fol­gen und durch inno­va­ti­ve Pro­dukt­lö­sun­gen, die an unse­rem Haupt­stand­ort in Schwein­furt her­ge­stellt und ent­wickelt wer­den, erreichen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.