Natur­schutz­kon­trol­len am Walberla

Das Walberla. Foto: A. Dittrich, Der Neue Wiesentbote
Das Walberla. Foto: A. Dittrich, Der Neue Wiesentbote

Kir­cheh­ren­bach – Eine durch­weg posi­ti­ve Bilanz zieht die PI Eber­mann­stadt, anläss­lich von Schwer­punkt­kon­trol­len im Natur­schutz­ge­biet „Ehren­bürg“. Mit Unter­stüt­zung der Rei­ter­staf­fel Mit­tel­fran­ken wur­den das beson­ders schüt­zens­wer­te Gebiet des Wal­ber­las aber­mals inten­siv bestreift. Da an die­sem Wochen­en­de nor­ma­ler­wei­se das tra­di­tio­nel­le Wal­ber­la­fest statt­fin­det, war mit Enthu­sia­sten zu rech­nen, wel­che sich trotz der Absa­ge nicht vom Fei­ern abhal­ten lassen.

Am Frei­tag­nach­mit­tag konn­te durch die Beam­ten ein nor­ma­les Besu­cher­auf­kom­men fest­ge­stellt wer­den. Ledig­lich zwei Anzei­gen wegen Rad­fah­ren im Natur­schutz­ge­biet und ein Wan­de­rer, wel­cher sei­ne Not­durft in beson­ders geschütz­ten Flä­chen ver­rich­te­te wur­den angezeigt.

Am Sams­tag waren anfangs noch Jugend­grup­pen am Pla­teau, wel­che ledig­lich über die Bestim­mun­gen auf­ge­klärt wer­den muss­ten. Dann spül­te der Stark­re­gen sowohl die Tou­ri­sten, als auch die Ein­satz­kräf­te vom Berg, so dass kei­ne wei­te­ren Ver­stö­ße mehr fest­ge­stellt wurden.

Als Fazit bleibt die erfreu­li­che Erkennt­nis, dass der Groß­teil der Besu­cher Ver­ständ­nis für die Bestim­mun­gen hat und sich auch an die­se hält. Die Kon­trol­len und die Prä­ven­ti­ons­ar­beit, auch von ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen, wer­den die­ses Jahr wei­ter kon­se­quent durch­ge­führt um das belieb­te Aus­flugs­ziel „Wal­ber­la“ zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.