Hall­stadt: Deut­sche Bahn fei­ert früh­zei­ti­ge Fer­tig­stel­lung des Bau­ab­schnitts Hall­stadt-Brei­ten­güß­bach mit einem Dan­ke­schön-Gril­len für Anwoh­ner am 29. April 2022

Auf vier Glei­sen zwi­schen Bam­berg und Ebensfeld

Erfolg­rei­che Inbe­trieb­nah­me ein Jahr frü­her als geplant

In der ersten Oster­fe­ri­en­wo­che bün­del­te die Deut­sche Bahn ver­schie­de­ne Bau­maß­nah­men zwi­schen Nürn­berg – Bam­berg und Lich­ten­fels. Dar­un­ter auch den Abschnitt zwi­schen Hall­stadt und Brei­ten­güß­bach. In die­sem Bereich voll­ende­te die Bahn, ein Jahr frü­her als geplant, den vier­glei­si­gen Aus­bau. Seit Oster­sams­tag, 16. April, rol­len die Züge zwi­schen Bam­berg und Ebens­feld auf vier Glei­sen. Dort mün­den sie dann in die zwei­glei­si­ge Neu­bau­strecke in Rich­tung Erfurt/​Leipzig – Ber­lin und in die zwei­glei­si­ge Bahn­strecke in Rich­tung Lichtenfels.

Vier Glei­se für mehr Ver­kehr – Tren­nung von schnel­len und lang­sa­me­ren Zügen

Der Bau­ab­schnitt Hallstadt–Breitengüßbach ist Teil der Aus­bau­strecke Nürnberg–Ebensfeld (VDE 8.1). Auf zwei Glei­sen für Fern­ver­kehrs­zü­ge sind Geschwin­dig­kei­ten von bis zu 230 km/​h mög­lich. Die bei­den ande­ren Glei­se sind für 160 km/​h aus­ge­legt und wer­den wei­ter­hin für den Regio­nal- und Güter­ver­kehr genutzt.

Seit 2019 wur­de der rund fünf Kilo­me­ter lan­ge Strecken­ab­schnitt zwi­schen Hall­stadt und Brei­ten­güß­bach auf vier Glei­se erwei­tert. Dafür wur­den u.a. zwei Eisen­bahn­über­füh­run­gen neu gebaut und die Leit- und Siche­rungs­tech­nik moder­ni­siert. Par­al­lel zur Bau­maß­nah­me erneu­er­te die Auto­bahn­di­rek­ti­on Nord­bay­ern die Auto­bahn­brücke A73 in Brei­ten­güß­bach bei Hall­stadt. Sämt­li­che Durch­läs­se ent­lang der Strecke wur­den an den vier­glei­si­gen Aus­bau ange­passt. Der Bahn­hof Hall­stadt erhielt einen neu­en Mit­tel­bahn­steig, der mit einem Auf­zug bar­rie­re­frei erschlos­sen ist.

Lärm­schutz für die Anwohner

Die Anwoh­ner wer­den umfas­send vor Lärm geschützt. Schall­schutz­wän­de und ‑wäl­le ent­stan­den ent­lang der Tras­se auf fünf Kilo­me­tern Län­ge, teil­wei­se auch Mit­tel­wän­de zwi­schen den Glei­sen. Sie min­dern den Bahn­lärm in den Ortsbereichen.

Neben die­sen akti­ven Schall­schutz­maß­nah­men wur­den bei Woh­nun­gen, die beson­ders betrof­fe­nen sind, pas­si­ve Maß­nah­men durch­ge­führt (zum Bei­spiel der Ein­bau von Schall­schutz­fen­stern oder Lüftern).

Dan­ke­schön-Akti­on für die Anwoh­nen­den am Frei­tag, 29. April, 14 – 17 Uhr

Für das Durch­hal­te­ver­mö­gen der Anwoh­nen­den bedankt sich das Pro­jekt­team der Deut­sche Bahn und der bau­aus­füh­ren­den Fir­ma mit einem Dan­ke­schön-Gril­len am Sport­platz 5 in Hallstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.