Prie­sen­dorf: Erfolg­rei­cher Abschluss der Kin­der- und Jungbürger-Versammlung

Zum ersten Mal im Jahr 2022 fand die Kin­der- und Jung­bür­ger-Ver­samm­lung in Prie­sen­dorf in Zusam­men­ar­beit mit der Kom­mu­na­len Jugend­ar­beit (KOJA), dem Kreis­ju­gend­ring (KJR) und der Gemein­de Prie­sen­dorf statt.

„Kinder- und Jungbürger-Versammlung“ in Priesendorf: Jugendbeauftragte Anja Christel mit Jugendlichen. (Quelle: Landratsamt Bamberg)

„Kin­der- und Jung­bür­ger-Ver­samm­lung“ in Prie­sen­dorf: Jugend­be­auf­trag­te Anja Chri­stel mit Jugend­li­chen.
(Quel­le: Land­rats­amt Bamberg)

Anfang April tra­fen sich zuerst 10 Kin­der im Alter zwi­schen 6 und 9 Jah­ren mit Bür­ger­mei­ster Mat­thi­as Krapp und der Jugend­be­auf­trag­ten Anja Chri­stel zur Kin­der­ver­samm­lung in der Turn­hal­le. Anschlie­ßend gestal­te­ten knapp 40 Jugend­li­che der Gemein­de gemein­sam den Aus­tausch mit dem Bür­ger­mei­ster und den ande­ren Teil­neh­mern anhand von drei Sta­tio­nen, wel­che die Situa­ti­on der Kin­der und Jugend­li­che in der Gemein­de dar­stell­ten. So konn­te man beim „Köni­gin oder König von Prie­sen­dorf“ sei­ne eige­nen Ideen und Wün­sche ohne Gren­zen im Kopf zu Papier brin­gen. Bei „Die Sied­ler von…“ wur­de der Orts­plan mit Bür­ger­mei­ster Mat­thi­as Krapp genau unter die Lupe genom­men und auf Stär­ken und Schwä­chen ein­ge­gan­gen. Die drit­te Sta­ti­on „IN oder OUT“ behan­del­te aktu­el­le Inter­es­sen und The­men der Teens, die sie sich von der Gemein­de wün­schen. Dar­un­ter fal­len u.a. die Nah­ver­sor­gung oder ein Kiosk, ein eige­ner Jugend­raum und der Wunsch nach einem Skatepark.

Die Ergeb­nis­se der Kin­der- und Jung­bür­ger-Ver­samm­lung wer­den durch den KJR und den Kreis­ju­gend­pfle­ger auf­be­rei­tet und in einer der näch­sten Gemein­de­rats­sit­zun­gen prä­sen­tiert. Die dar­aus ent­ste­hen­den Pro­jek­te sol­len durch die poli­ti­sche Ebe­ne legi­ti­miert und den Kin­dern und Jugend­li­chen gezeigt wer­den, dass ihre Ideen ernst zu neh­men sind. Enga­ge­ment macht sich schon in jun­gen Jah­ren bezahlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.