Mem­mels­dorf: Ehe­streit mit schwer­wie­gen­den Verletzungen

symbolfoto polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

MEM­MELS­DORF, LKR. BAM­BERG. Unter ande­ren mit einem Mes­ser soll eine 55-Jäh­ri­ge am frü­hen Mitt­woch­mor­gen ihren Ehe­mann schwer ver­letzt haben. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg und die Staats­an­walt­schaft Bam­berg haben die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Am Mitt­woch­mor­gen, gegen 3 Uhr, kam es zwi­schen den Ehe­leu­ten im Orts­teil Lich­ten­ei­che zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. Dabei erlitt der 56-jäh­ri­ge Ehe­mann eine Stich­ver­let­zung sowie Ver­let­zun­gen durch Schlä­ge mit ver­schie­de­nen Gegen­stän­den. Nach­dem der Mann den Not­ruf absetz­te, nah­men Poli­zei­strei­fen aus Bam­berg die Frau in der Woh­nung vor­läu­fig fest.

Der durch den Angriff schwerst­ver­letz­te Mann wird seit­dem in einem Kran­ken­haus medi­zi­nisch versorgt.

Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg wegen eines ver­such­ten Tötungs­de­likts dau­ern an. Die Frau wird am 21.04.2022 dem Haft­rich­ter vorgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.