VR Bank Bay­reuth-Hof zum Geschäfts­jahr 2021: Soli­des Ergeb­nis in ange­spann­tem Umfeld

Geschäftsjahr 2021 VR Bank Bayreuth-Hof eG
Jürgen Handke, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Bayreuth-Hof eG, freut sich über das solide Ergebnis: „Unser Erfolg ist eine Teamleistung, zu der alle Mitarbeitenden beitragen. Gemeinsam ist es uns gelungen, unseren Kunden die Leistungen und den Service anzubieten, den sie erwarten. Wir konnten unser Eigenkapital und die Substanz der Bank stärken. Insgesamt sind wir gut für die Zukunft gerüstet.“ Foto: VR Bank Bayreuth-Hof eG

Die VR Bank Bay­reuth-Hof eG stellt sich den Anfor­de­run­gen des Mark­tes, indem sie auf ihre bewähr­te Stär­ke bei per­sön­li­cher Bera­tung und Ser­vice setzt und sich gleich­zei­tig zur Omnik­a­nal­bank weiterentwickelt.

Die seit lan­gem bestehen­den Her­aus­for­de­run­gen des Nied­rig­zin­ses und zuneh­men­der Regu­la­to­rik im euro­päi­schen Ban­ken­we­sen sind wei­ter­hin prä­sent. Hin­zu kamen 2021 die viel­fäl­ti­gen Aus­wir­kun­gen des zwei­ten Jah­res der Coro­na­kri­se. Die Sum­me die­ser Fak­to­ren sorg­te für Ver­un­si­che­rung bei Ver­brau­chern und in Unter­neh­men. Die Kun­den ver­trau­en den genos­sen­schaft­li­chen Ban­ken jedoch auch in schwie­ri­ge­ren Zei­ten. Das bestä­ti­gen auch die Zah­len des Geschäfts­jahrs 2021 der

VR Bank Bay­reuth-Hof eG. Die Bilanz­sum­me der Bank erhöh­te sich 2021 um 136 Mil­lio­nen Euro auf 2,60 Mil­li­ar­den Euro. Der Jah­res­über­schuss in Höhe von 4,45 Mil­lio­nen Euro lag nur knapp unter dem Vor­jah­res­er­geb­nis. Das Eigen­ka­pi­tal konn­te um 2,1 Pro­zent auf 235 Mil­lio­nen Euro erhöht werden.

Jür­gen Hand­ke, Vor­stands­vor­sit­zen­der, freut sich über das soli­de Ergeb­nis. Er sagt: „Unser Erfolg ist eine Team­lei­stung, zu der alle Mit­ar­bei­ten­den bei­tra­gen. Gemein­sam ist es uns gelun­gen, unse­ren Kun­den die Lei­stun­gen und den Ser­vice anzu­bie­ten, den sie erwar­ten. Wir konn­ten unser Eigen­ka­pi­tal und die Sub­stanz der Bank stär­ken. Ins­ge­samt sind wir gut für die Zukunft gerüstet.“

Kre­dit­wachs­tum auf Top Niveau

Das betreu­te Kun­den­vo­lu­men stieg im Vor­jahr auf 5.380 Mil­lio­nen Euro an. Beson­ders erfreu­lich ist der hohe Anstieg um 9 % im Kun­den­kre­dit­ge­schäft. Die Nach­fra­ge lag ins­be­son­de­re im Bereich der Woh­nungs­bau­dar­le­hen, im digi­ta­len Platt­form­ge­schäft und bei den gewerb­li­chen Dar­le­hen deut­lich über den Erwar­tun­gen. Wei­ter­hin wur­den Coro­na-Hilfs­kre­di­te der öffent­li­chen För­der­ban­ken ver­stärkt genutzt. Ins­ge­samt belief sich das Kun­den­kre­dit­vo­lu­men auf 1.657 Mil­lio­nen Euro.

Die Ent­wick­lung des Kun­den­an­la­gen­vo­lu­mens fiel mit 3.723 Mil­lio­nen Euro hoch aus. Die wei­ter anhal­ten­de Nied­rig­zins­pha­se und coro­nabe­ding­ter Kon­sum­ver­zicht mach­ten sich in Form einer hohen Spar­quo­te und eines mas­si­ven Anstiegs der täg­lich fäl­li­gen Gel­der auf Tages­geld- und Giro­kon­ten bemerk­bar. Das führ­te zu einem unge­wollt hohen Wachs­tum der Einlagen.

Gleich­zei­tig waren vor allem Wert­pa­pier­an­la­gen, Fonds- und Fonds­spar­plä­ne als attrak­ti­ve Anla­ge­for­men gefragt. Vor­stand Bernd Schna­bel erläu­tert: „Immer mehr Kun­den erken­nen die Vor­tei­le ren­di­testar­ker alter­na­ti­ver Geld­an­la­gen. Der dar­aus resul­tie­ren­de erfreu­li­che Zuwachs von rund 6 % im Pro­vi­si­ons­er­trag gibt uns die Mög­lich­keit, den deut­li­chen Rück­gang des Zins­über­schus­ses zum Teil auszugleichen.“

2021 inve­stier­te die VR Bank Bay­reuth-Hof eG ins­ge­samt rund 1,25 Mil­lio­nen Euro. Die Kosten für Per­so­nal und Ver­wal­tung konn­ten sta­bil gehal­ten wer­den. Vor­stand Jür­gen Dün­kel erklärt: „Im Mit­tel­punkt der Inve­sti­tio­nen stan­den Maß­nah­men, um die Digi­ta­li­sie­rung wei­ter vor­an zu trei­ben. Das hilft uns moder­nes Ban­king auf der Höhe der Zeit anzu­bie­ten. Gleich­zei­tig kön­nen wir inter­ne Abläu­fe ver­schlan­ken und das Arbeits­um­feld attrak­tiv gestal­ten. Bei den Inve­sti­tio­nen haben wir auch immer unser Fili­al­netz im Blick. Im letz­ten Jahr wur­de die Filia­le Eckers­dorf neu gebaut. Auch in die­sem Jahr fließt Geld in Umbau­maß­nah­men und Reno­vie­run­gen unse­rer Filialen.“

Mit­glie­der par­ti­zi­pie­ren am Unternehmenserfolg

Die Mit­glied­schaft gehört zu den wesent­li­chen Merk­ma­len des genos­sen­schaft­li­chen Ban­ken­mo­dells. Eine Viel­zahl von Kun­den ist gleich­zei­tig Mit­glied und damit Mit­ei­gen­tü­mer der Bank. Die Geschäfts­gut­ha­ben wur­den um 2,5 % erhöht. Die Mit­glie­der tra­gen mit rund 47,2 Mil­lio­nen Euro zu Eigen­ka­pi­tal­aus­stat­tung der Bank bei und pro­fi­tie­ren des­halb am Erfolg der Bank. Über die Ver­wen­dung des Über­schus­ses ent­schei­det die Ver­tre­ter­ver­samm­lung, die im Juni 2022 zusam­men­trifft. An die­sem Ter­min wol­len Vor­stand und Auf­sichts­rat vor­schla­gen, eine Gesamt­di­vi­den­de in Höhe von 2 % auf die gezeich­ne­ten Antei­le aus­zu­zah­len. Fast 50.000 Mit­glie­der kom­men in den Genuss die­ser Gewinnausschüttung.

Ver­ant­wor­tung in der Region

Die VR Bank Bay­reuth-Hof eG über­nimmt auf viel­fäl­ti­ge Wei­se Ver­ant­wor­tung in der Regi­on. Das Geschäfts­ge­biet erstreckt sich über die Regio­nen Bay­reuth, Hof und das säch­si­sche Vogt­land. In den Haupt­stel­len Bay­reuth und Hof sowie in 23 Filia­len wer­den Bank­dienst­lei­stun­gen in bester Qua­li­tät ange­bo­ten. Rund 19 zusätz­li­che SB-Stel­len run­den das Ange­bot ab. 407 Beschäf­tig­te, dar­un­ter 14 Aus­zu­bil­den­de, küm­mern sich Tag für Tag um die Belan­ge der rund 110.000 Kun­den. Neben Ser­vice und Bera­tung vor Ort, fra­gen die­se Kun­den die Online-Dienst­lei­stun­gen immer stär­ker nach. Die digi­ta­len Ange­bo­te der Bank wer­den des­halb kon­ti­nu­ier­lich aus­ge­baut. So kön­nen immer mehr Geschäf­te, unab­hän­gig von Auf­ent­halts­ort und Öff­nungs­zei­ten, mobil online abge­schlos­sen werden.

Für die regio­na­le Genos­sen­schafts­bank spielt auch sozia­le Ver­ant­wor­tung eine gro­ße Rol­le. Im ver­gan­ge­nen Jahr flos­sen knapp 300.000 Euro Spen­den­gel­der für gemein­nüt­zi­ge Akti­vi­tä­ten im sozia­len, kul­tu­rel­len und sport­li­chen Bereich. Durch die von der Bank zur Ver­fü­gung gestell­te Crowd­fun­ding-Platt­form wur­den online über 160.000 Euro für 20 gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te gesam­melt. Crowd­fun­ding erfreut sich wach­sen­der Beliebt­heit, wie die stei­gen­de Zahl der Nut­zer zeigt. Auch als Spon­sor beglei­tet die Bank zahl­ei­che kul­tu­rel­le und sport­li­che Veranstaltungen.

Aus­blick auf 2022

Ange­sichts der anhal­ten­den Coro­nalage und vor allem wegen des Kriegs in der Ukrai­ne ist die wei­te­re gesamt­wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung unab­wäg­bar. Vor die­sem Hin­ter­grund ist auch kaum abschätz­bar, mit wel­chen Aus­wir­kun­gen auf die Vermögens‑, Finanz- und Ertrags­la­ge der Ban­ken zu rech­nen ist. Die VR Bank Bay­reuth-Hof eG ver­folgt wei­ter­hin ihre vor­sich­ti­ge, zukunfts­ori­en­tier­te Stra­te­gie. Sie ori­en­tiert sich bei der Ent­wick­lung zur Omnik­a­nal­bank an den Erwar­tun­gen und dem Ver­hal­ten ihrer Kun­den. Das heißt sie bie­tet in den Filia­len vor Ort wei­ter­hin erst­klas­si­ge Bera­tung und Ser­vice. Gleich­zei­tig baut sie zusätz­li­che Zugangs­we­ge für Kun­den aus. Der Kun­de kann zwi­schen den Zugangs­we­gen jeder­zeit wech­seln, je nach aktu­el­lem Bedarf. Inter­ne Pro­zes­se wer­den immer wie­der auf den Prüf­stand gestellt, um Ver­bes­se­rungs­po­ten­zi­al aus­fin­dig zu machen und zu nut­zen. Damit wer­den Kosten gespart und Geschwin­dig­keit auf­ge­nom­men. Jür­gen Hand­ke betont: „Die enge, ver­trau­ens­vol­le Ver­bin­dung zu unse­ren Mit­glie­dern, Kun­den, Part­nern und der Regi­on bleibt unser wich­tig­stes Gut. Auf die­ser Grund­la­ge ent­wickeln wir uns stän­dig wei­ter, um auch in Zukunft der bevor­zug­te Ansprech­part­ner in allen Fra­gen rund um das The­ma Finan­zen zu bleiben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.