Dia­ko­nie-Tages­pfle­ge Pödel­dorf zeigt Aus­stel­lung „Her­zens­an­ge­le­gen­heit“

Ausstellung Diakonie Tagespflege Pödeldorf 2022
Christine Knorz beim Malen mit Gästen der Diakonie-Tagespflege EllernPark. Foto: Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim

„Her­zens­an­ge­le­gen­heit“ – Aus­stel­lung in der Dia­ko­nie-Tages­pfle­ge Pödeldorf

28 Kunst­wer­ke, leuch­ten­de Far­ben, unter­schied­li­che Mate­ria­li­en: „Her­zens­an­ge­le­gen­heit“ heißt die Aus­stel­lung, die in den Räu­men der Dia­ko­nie-Tages­pfle­ge Ellern­Park in Pödel­dorf zu sehen ist. War­um der Titel gewählt wur­de, wird beim Betrach­ten der Kunst­wer­ke klar: Nicht nur das Herz als Motiv taucht immer wie­der auf; die Künst­le­rin­nen und Künst­ler sind die Senio­rin­nen und Senio­ren, die die Tages­pfle­ge der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim besu­chen; zwei Bil­der sind im benach­bar­ten Senio­ren­woh­nen ent­stan­den und auch Mit­ar­bei­ten­de haben sich künst­le­risch betä­tigt. Teil­wei­se gemein­sam, teil­wei­se mit Unter­stüt­zung der Betreue­rin­nen haben die Gäste leben­di­ge Bil­der geschaf­fen, die Far­be in die Tages­pfle­ge Ellern­Park brin­gen und zeigen,
wie bunt der All­tag sich hier gestaltet.

Die Idee dazu hat­te Chri­sti­ne Knorz, die in der Tages­pfle­ge in der Betreu­ung der Gäste arbei­tet. Über fünf Wochen hat sie mit den Senio­rin­nen und Senio­ren gemalt und geba­stelt: „Erst waren vie­le sehr skep­tisch: ‚Das kann ich doch nicht!‘“, so Chri­sti­ne Knorz. Sie habe dann Vor­la­gen aus­ge­druckt, Mate­ri­al für die Col­la­gen gesam­melt und immer wie­der moti­viert. „Das Schön­ste waren die Reak­tio­nen unse­rer Gäste nach Fer­tig­stel­len eines Bil­des: ‚Das ich das noch kann!‘ Das ist eine wun­der­ba­re Selbst­be­stä­ti­gung für die Senio­ren gewe­sen“, meint die krea­ti­ve Betreuungskraft.

Ver­nis­sa­ge mit vie­len Geschichten

Ausstellung Diakonie Tagespflege Pödeldorf 2022

Chri­sti­ne Knorz zeig­te nicht nur den gela­de­nen Gäste die Bil­der in der Dia­ko­nie-Tages­pfle­ge Ellern­Park in Pödel­dorf, son­dern berich­te­te auch über den Ent­ste­hungs­pro­zess der Kunst­wer­ke. Foto: Dia­ko­ni­sches Werk Bamberg-Forchheim

Bei einer Ver­nis­sa­ge mit gela­de­nen Gäste stell­te sie bei einem Rund­gang durch die Tages­pfle­ge Ellern­Park die Bil­der vor und erzähl­te den Besu­che­rin­nen und Besu­chern, wie die Wer­ke ent­stan­den sind: „Es war für uns alle auch immer wie­der lustig: Unse­re Hän­de waren knall­bunt, ich habe mir wie­der­holt am Heiß­kle­ber die Fin­ger ver­brannt und unse­re Tages­pfle­ge-Che­fin Ljil­ja­na Götz hat Mal­ver­bot bekom­men, nach­dem sie bei einem Gemein­schafts­bild gepatzt hat.“

Schmun­zelnd berich­te­te Chri­sti­ne Knorz wei­ter: „Wir muss­ten die Senio­ren manch­mal sogar brem­sen, da es bei uns ja auch ande­re Pro­gramm­punk­te im Tages­ab­lauf gibt.“ Schließ­lich sei­en die Tages­pfle­ge-Gäste sogar trau­rig gewe­sen, dass nach den vie­len Wochen mit Malen und Gestal­ten kei­ne Wand in der Tages­pfle­ge mehr frei war für wei­te­re Kunstwerke.

Mit Empa­thie und Hingabe

Kle­mens Wöl­fel zeig­te sich bei der Ver­nis­sa­ge beein­druckt: „Ich bin erstaunt, wel­che Krea­ti­vi­tät bei den Gästen her­vor­kommt, wenn man sie weckt“, so Lit­zen­dorfs 2. Bür­ger­mei­ster. „Hier wird mit viel Empa­thie und Hin­ga­be mit den Men­schen gear­bei­tet – das zeigt die­se Aus­stel­lung. Dan­ke für Ihr Engagement!“

Auch die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Senio­ren­bei­rats und die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner des angren­zen­den Ser­vice­woh­nens folg­ten der klei­nen Füh­rung inter­es­siert und blie­ben ger­ne noch län­ger in der Tages­pfle­ge, um sich aus­zu­tau­schen. Die Ange­hö­ri­gen der Tages­pfle­ge-Gäste erhal­ten dem­nächst eine eige­ne Füh­rung zu den Bil­dern. Und Chri­sti­ne Knorz und das Team der Tages­pfle­ge Ellern­Park über­le­gen sich bereits neue Aktio­nen, mit denen sie den Tages­pfle­ge-Gästen ein Lächeln ins Gesicht zau­bern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.