Her­an­wach­sen­der nach Mes­ser­an­griff in Teu­schnitz in Untersuchungshaft

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Coburg

TEU­SCHNITZ, LKR. KRO­NACH. Ein 19-Jäh­ri­ger ver­such­te am Mon­tag­abend mit einem Mes­ser die Geld­bör­se und das Han­dy von einem 22-jäh­ri­gen Mann zu rau­ben und ver­letz­te ihn dabei. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg wur­de von der Staats­an­walt­schaft Coburg mit den Ermitt­lun­gen beauftragt.

Gegen 21.45 Uhr waren der 22-Jäh­ri­ge und sein Beglei­ter mit einem Hund in der Schul­stra­ße in Teu­schnitz unter­wegs. An der Grund­schu­le kam der 19-Jäh­ri­ge auf die zwei ande­ren jun­gen Män­ner zu und for­der­te von dem 22-Jäh­ri­gen Geld und des­sen Smart­pho­ne. Als die­ser die Her­aus­ga­be ver­wei­ger­te, kam es zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen den bei­den. Dabei benutz­te der Angrei­fer ein Mes­ser und ver­letz­te den jun­gen Mann mit meh­re­ren Stichen.

Nach Anga­ben des Beglei­ters flüch­te­te der Angrei­fer im Anschluss in Rich­tung des Sportplatzes.

Die Schnitt­ver­let­zun­gen des Ver­letz­ten muss­ten im Kran­ken­haus ope­ra­tiv ver­sorgt werden.

Auf­grund der Per­so­nen­be­schrei­bung konn­te eine Strei­fe der Poli­zei Lud­wigs­stadt den 19-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen nur kur­ze Zeit nach dem Angriff an sei­ner Wohn­adres­se festnehmen.

Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de der Her­an­wach­sen­de einem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen des Ver­dachts des ver­such­ten Mor­des und der ver­such­ten beson­ders schwe­ren räu­be­ri­schen Erpres­sung gegen den 19-jäh­ri­gen Deut­schen. Er befin­det sich mitt­ler­wei­le in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.