Land­rats­amt Bam­berg infor­miert zum „Wett­be­werb Biodiversität“

Verleihung der Vielfaltsmeister-Urkunde, Kategorie Jugendwettbewerb, in Oberhaid Wolfgang Settmacher © Alexandra Klemisch
Verleihung der Vielfaltsmeister-Urkunde, Kategorie Jugendwettbewerb, in Oberhaid Wolfgang Settmacher © Alexandra Klemisch

Viel­falts­mei­ster­schaft – Platz machen für die Natur im Garten!

„Bio­di­ver­si­tät“ – ein sper­ri­ges Wort mit einer ganz ein­fa­chen Bedeu­tung: Es bezeich­net die Viel­falt aller Tier- und Pflan­zen­ar­ten, die sich unse­ren Lebens­raum mit uns tei­len. Um die­se Viel­falt dreht sich der noch bis Herbst 2022 lau­fen­de Wett­be­werb des Baye­ri­schen Lan­des­ver­ban­des für Gar­ten­bau und Landespflege.

Es geht dar­um, Bewusst­sein zu schaf­fen für die ganz unter­schied­li­chen Lebens­ge­wohn­hei­ten und Bedürf­nis­se zahl­rei­cher hei­mi­scher Tier- und Pflan­zen­ar­ten, die in unse­ren Gär­ten, Parks und öffent­li­chen Grün­flä­chen vor­kom­men – denn das kom­ple­xe System von Lebens-gemein­schaf­ten aus Pflan­zen und Tie­ren, das unser öko­lo­gi­sches Gleich­ge­wicht aus­macht, reicht schließ­lich weit über die Honig­bie­ne hinaus.

Die vier Wett­be­werbs­bei­trä­ge, die der Kreis­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Bam­berg auf sei­ner Jah­res­haupt­ver­samm­lung als Krei­s­sie­ger prä­mier­te, zei­gen bei­spiel­haf­te Ideen, mit denen wir der bio­lo­gi­schen Viel­falt im hei­mi­schen Gar­ten auf die Sprün­ge hel­fen kön­nen: Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Zap­fen­dorf macht mit einer viel­fäl­ti­gen Obst­wie­se das Zen­trum des Ortes grün, leben­dig und im Zusam­men­hang mit der geplan­ten Zap­fen­dor­fer Markt­scheu­ne für alle Genera­tio­nen „ess­bar“. Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Gun­zen­dorf inspi­riert mit einer bun­ten Wild­obst-Hecke auf dem Gelän­de des Sport­plat­zes jun­ge Fami­li­en zum Nach­pflan­zen und gibt gleich­zei­tig vie­len hei­mi­schen Tie­ren Nah­rung und Unter­schlupf. Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Vor­ra erwei­tert sein bereits 2019 ent­stan­de­nes Eidech­sen-Bio­top um wei­te­re Lebens­raum-Ele­men­te aus Wur­zeln, Baum­stäm­men und Ast­hau­fen, die eine gewöhn­li­che Gar­ten­gren­ze zum beleb­ten Schutz­strei­fen für Insek­ten, Vögel, Rep­ti­li­en und ande­re Klein­tie­re machen.

In der Son­der­ka­te­go­rie „Jugend­wett­be­werb“ hat sich der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Ober­haid mit Schü­lern und Leh­rern der Grund- und Mit­tel­schu­le Ober­haid zusam­men getan. Mit Unter­stüt­zung der Gemein­de Ober­haid ent­stand auf dem Gelän­de des Kreis­lehr­gar­tens und der Bür­ger­wie­se das Pro­jekt „San­da­ri­um und Insek­ten­welt“. Hier hat das Team einen spe­zi­el­len Sand-Lebens­raum geschaf­fen, der eini­gen in der Erde nisten­den Wild­bie­nen, sand­be­woh­nen­den Insek­ten und Eidech­sen einen Unter­schlupf bietet.

Bei der Urkun­den­über­ga­be im Kreis­lehr­gar­ten Ober­haid zeig­te sich Kreis­vor­sit­zen­der und Alt­land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler beein­druckt vom Ein­satz der Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus der 6. bis 8. Klas­se der Grund- und Mit­tel­schu­le Ober­haid. „Wenn ihr euch von Anfang an für die Umwelt vor eurer Haus­tür inter­es­siert und euch aktiv ein­setzt, etwas zu ver­bes­sern, dann sind das die besten Vor­aus­set­zun­gen für die Zukunft unse­res Land­krei­ses.“ Auch von Schul­rat Chri­sti­an Neun­dör­fer, Schul­lei­ter Georg Schmidt und Jugend­so­zi­al­ar­bei­te­rin Hei­ke Beckert gab es viel Lob für die Gar­ten­bau­ver­eins- und Schü­ler­ak­ti­on zum Wohl der Wild­bie­nen. Bür­ger­mei­ster Car­sten Jon­ei­tis bedank­te sich eben­falls für das vor­bild­li­che Enga­ge­ment und beton­te den Stel­len­wert, den der Kreis­lehr­gar­ten in Zusam­men­hang mit dem Natur­wald­re­ser­vat See­laub für die Gemein­de Ober­haid hat.

Als hand­fe­ste Beloh­nung winkt dem akti­ven Team ein Akti­ons­tag auf dem Schul­bau­ern­hof Umwelt­sta­ti­on Hein­ers­hof bei Pom­mers­fel­den. Zur Urkun­den­über­ga­be spen­dier­te der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Ober­haid, ver­tre­ten durch Vor­stand Rai­mund Ott, Gar­ten­be­auf­trag­ten Wolf­gang Sett­ma­cher und vie­le wei­te­re hel­fen­de Hän­de, einen Imbiss im Kreislehrgarten.

Der Kreis­ver­band bedankt sich bei allen Ver­eins­ak­ti­ven für die vie­len guten Ideen und die enga­gier­te Umset­zung und drückt die Dau­men für die näch­sten Wett­be­werbs­run­den auf Bezirks- und Landesebene!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.