Heb­am­men-Sprech­stun­de in Kro­nach wird fortgesetzt

Ab 4. April gibt es im Landkreis Kronach wieder die Hebammensprechstunde. Darauf freuen sich unter anderem die Hebammen (von links) Madeleine Wunder, Karin Zapf, Kristina Schnappauf und Andrea Gleich. Foto: Andrea Hahn
Ab 4. April gibt es im Landkreis Kronach wieder die Hebammensprechstunde. Darauf freuen sich unter anderem die Hebammen (von links) Madeleine Wunder, Karin Zapf, Kristina Schnappauf und Andrea Gleich. Foto: Andrea Hahn

Nach einer kur­zen Pau­se ist die Heb­am­men-Sprech­stun­de wie­der zurück: Das Bera­tungs­an­ge­bot rich­tet sich an Frau­en, die kei­ne Heb­am­me zur indi­vi­du­el­len Betreu­ung nach der Geburt gefun­den haben. Ab sofort fin­det die Sprech­stun­de zwei­mal wöchent­lich in der Kro­nacher Heb­am­men­pra­xis statt.

In den ersten zwölf Wochen nach der Ent­bin­dung – im Wochen­bett – haben Frau­en Anspruch auf Betreu­ung durch eine Heb­am­me. Die­se beglei­tet und berät jun­ge Fami­li­en in der Regel zuhau­se. Auf­grund ihrer hohen Aus­la­stung wird es für die Heb­am­men im Land­kreis Kro­nach zuneh­mend schwie­rig, der Nach­fra­ge nach Betreu­ung nachzukommen.

Logo-Hebammen-SprechstundeDamit Müt­ter im Wochen­bett eine offe­ne Anlauf­stel­le haben, haben sich die Kro­nacher Heb­am­men und die Gesund­heits­re­gi­onplus Land­kreis Kro­nach zusam­men­ge­schlos­sen und bereits im Sep­tem­ber 2019 die „Heb­am­men-Sprech­stun­de“ gegrün­det. Die­se kön­nen Frau­en mit ihren Säug­lin­gen auf­su­chen, wenn sie drin­gen­de Fra­gen haben zu The­men wie Säug­lings­er­näh­rung, Stil­len, Wund­hei­lung nach der Ent­bin­dung sowie zum neu­en All­tag mit Kind, bei­spiels­wei­se was das Schlaf­ver­hal­ten oder die Bin­dung zum Neu­ge­bo­re­nen angeht.

„Die Sprech­stun­de soll kein Ersatz für Haus­be­su­che sein, son­dern viel­mehr ein zusätz­li­ches Ange­bot, um den kurz­fri­sti­gen Zugang zu einer Heb­am­me zu ermög­li­chen. Das Ange­bot steht allen Frau­en offen, beson­ders natür­lich den­je­ni­gen, die kei­ne Heb­am­me zur per­sön­li­chen Betreu­ung gefun­den haben oder deren Heb­am­me ander­wei­tig ver­hin­dert ist. Inso­fern bin ich allen Betei­lig­ten für ihre Bereit­schaft zu die­sem Ange­bot sehr dank­bar“, betont Land­rat Klaus Löff­ler, der die­ses Pro­jekt seit Beginn als einen wich­ti­gen Mosa­ik­stein im Aus­bau der Gesund­heits­re­gi­onplus sieht.

Ab sofort fin­det die „Heb­am­men-Sprech­stun­de“ mon­tags (16 bis 18 Uhr) und don­ners­tags (10 bis 12 Uhr) statt. Neu­er Stand­ort ist die Kro­nacher Heb­am­men­pra­xis. Start ist bereits am Mon­tag, den 4. April. Eine Ter­min­ver­ein­ba­rung ist nicht erforderlich.

Das Pro­jekt wird durch die Regie­rung von Ober­fran­ken aus Mit­teln des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Gesund­heit und Pfle­ge sowie durch den Land­kreis Kro­nach gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.