Bam­ber­ger Tank­stel­le über­fal­len – Ergän­zung der Personenbeschreibung

symbolfoto polizei

BAM­BERG. Nach­dem Anfang der Woche ein bis­lang unbe­kann­ter Räu­ber eine Tank­stel­le über­fiel, lau­fen die kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermitt­lun­gen wei­ter­hin auf Hoch­tou­ren. Die Ermitt­ler der Kri­po Bam­berg gehen ein­ge­gan­ge­nen Zeu­gen­hin­wei­sen nach und wer­ten Spu­ren aus. Mit einer Ergän­zung der Per­so­nen­be­schrei­bung erhof­fen sie sich neue Erkenntnisse.

Der Unbe­kann­te betrat am Diens­tag kurz vor 11 Uhr das Kas­sen­häus­chen einer Tank­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße. Dort hat­te er es auf Tabak­wa­ren abge­se­hen und ver­such­te die 62-jäh­ri­ge Ange­stell­te mit einer mit­ge­führ­ten Waf­fe zu über­rum­peln. Auf­grund deren Gegen­wehr, muss­te er jedoch ohne Beu­te die Flucht ergreifen.

Die groß ange­leg­te Fahn­dung der Bam­ber­ger Poli­zei, bei der auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber und meh­re­re Such­hun­de zum Ein­satz kamen, ver­lief bis­lang lei­der ohne Erfolg.

Die Kri­mi­nal­be­am­ten erhof­fen sich nun wei­te­re Hin­wei­se von Zeu­gen des Vor­falls und ergän­zen die bereits ver­öf­fent­lich­te Per­so­nen­be­schrei­bung des Räubers:

  • geschätzt 1,90 Meter groß mit schlan­ker Figur
  • war mit einer schwar­zen Sport­ho­se bekleidet
  • trug ein auf­fäl­lig rotes Ober­teil, bei dem es sich um einen Kapu­zen­pull­over han­deln müsste
  • floh von der Cobur­ger Stra­ße kom­mend in Rich­tung der Kleingartensiedlung

Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Räu­ber, des­sen Flucht oder son­sti­ge ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen kön­nen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 mit­ge­teilt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.