Tank­stel­le in Bam­berg über­fal­len – Räu­ber auf der Flucht

symbolfoto polizei

BAM­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann betrat Diens­tag­mor­gen eine Tank­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße und for­der­te mit einem Revol­ver bewaff­net Tabak­wa­ren. Ohne Beu­te flüch­te­te er in Rich­tung der Klein­gar­ten­sied­lung. Die Kri­po Bam­berg über­nahm die Ermitt­lun­gen und sucht Zeugen.

Der Unbe­kann­te hielt sich kurz vor 11 Uhr im Kas­sen­häus­chen der Tank­stel­le auf. Dort sprach er die 62-jäh­ri­ge Ange­stell­te an und ließ sich Tabak­wa­ren geben. Offen­bar um zu sym­bo­li­sie­ren, dass er die Ware nicht bezah­len wer­de, offen­bar­te er augen­schein­lich einen Revol­ver. Die Ange­stell­te reagier­te jedoch sofort und griff sowohl nach der Waf­fe, als auch der Klei­dung des Täters. Hier­bei löste sich ein Schuss, der jedoch fol­gen­los blieb. Es ist nach der­zei­ti­gem Stand der Ermitt­lun­gen somit davon aus­zu­ge­hen, dass es sich um eine Schreck­schuss­waf­fe handelte.

Der Räu­ber ver­such­te im wei­te­ren Ver­lauf die Flucht zu ergrei­fen und ließ dabei sei­ne Beu­te zurück. Er wird wie folgt beschrieben:

  • geschätzt 1,80 Meter groß
  • schlan­ke Figur
  • beklei­det mit schwar­zer Sport­ho­se und rotem Oberteil
  • flüch­te­te zu Fuß in Rich­tung Kleingartensiedlung

Wäh­rend er sich von der 62-Jäh­ri­gen los­riss, stürz­te die­se zu Boden und ver­letz­te sich hier­durch leicht.

Ein Groß­auf­ge­bot an Ein­satz­kräf­ten der Bam­ber­ger Poli­zei fahn­de­te nach dem Flüch­ti­gen – bis­lang jedoch ohne Erfolg. Bei den umfang­rei­chen Such­maß­nah­men kamen auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber sowie meh­re­re Such­hun­de zum Ein­satz. Im Bahn­ver­kehr muss­te zudem die Gleis­strecke im betrof­fe­nen Bereich für kur­ze Zeit gesperrt werden.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevölkerung:

  • Wem sind im Bereich der Cobur­ger Stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen, bezie­hungs­wei­se ein Mann mit pas­sen­der Beschrei­bung aufgefallen?
  • Wer hat den Räu­ber auf sei­ner Flucht beobachtet?
  • Wer kann sonst sach­dien­li­che Anga­ben machen?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.