Regio­nal­ma­nage­ment der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim erhält Fördermittel

Förderbescheid WiR., v.l. Inge Werb (Wirtschaftsförderung), Landrat Johann Kalb, Patricia Leistner (Wirtschaftsförderung) © LRA Bamberg
Förderbescheid WiR., v.l. Inge Werb (Wirtschaftsförderung), Landrat Johann Kalb, Patricia Leistner (Wirtschaftsförderung) © LRA Bamberg

Das Regio­nal­ma­nage­ment der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim (WiR.), mit ihren Gesell­schaf­tern Stadt Bam­berg, Land­kreis Bam­berg, Stadt Forch­heim und Land­kreis Forch­heim, erhält ins­ge­samt rund 750.000 € aus Landesmitteln.

„Durch die För­der­mit­tel wer­den die Unter­neh­men gezielt bei der Bewer­tung ihrer Markt­chan­cen unter­stützt, damit ist und bleibt die Regi­on ein wich­ti­ger Wirt­schafts­stand­ort,“ betont Land­rat Johann Kalb, der stell­ver­tre­tend für die vier Gesell­schaf­ter am ver­gan­ge­nen Mon­tag zwei Zuwen­dungs­be­schei­de vom baye­ri­schen Staats­se­kre­tär für Wirt­schaft, Lan­des­ent­wick­lung und Ener­gie Roland Wei­gert in Mün­chen ent­ge­gen­ge­nom­men hat.

Mit dem ersten För­der­be­scheid erhält die WiR. knapp 450.000 Euro für die drei­jäh­ri­ge För­der­pha­se des Regio­nal­ma­nage­ments bei einem För­der­satz von 90 Pro­zent. Mit der För­de­rung wer­den Pro­jek­te zur Fach­kräf­te­si­che­rung sowie zur Stär­kung und nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung von Han­del und Gast­ge­wer­be in der Wirt­schafts­re­gi­on vor­an­ge­bracht. Den zwei­ten För­der­be­scheid erhielt das Regio­nal­ma­nage­ment für eine Son­der­för­de­rung Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se in der Auto­mo­bil­in­du­strie in Höhe von fast 300.000 Euro eben­falls für drei Jah­re und bei einem För­der­satz von 90 Prozent.

Die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Regi­on Bam­berg-Forch­heim ist in hohem Maß von der Lei­stungs­fä­hig­keit der Auto­mo­bil­zu­lie­fer­indu­strie abhän­gig. Durch die öko­lo­gi­sche und digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on im glo­ba­len Auto­mo­bil­markt ste­hen die hie­si­gen Unter­neh­men vor der gro­ßen Her­aus­for­de­rung, sich auf unter­schied­li­che Ent­wick­lun­gen ein­stel­len zu müs­sen. Mit Hil­fe der Pro­jekt­för­de­rung will die WiR. Unter­neh­men zur Sei­te ste­hen. Gleich­zei­tig sol­len die in der Regi­on ansäs­si­gen Auto­mo­bil­zu­lie­fer­be­trie­be nach­hal­tig zukunfts­fest gemacht wer­den, indem sie bei der Rea­li­sie­rung von Inno­va­tio­nen sowie auch bei der Umset­zung von kon­kre­ten Maß­nah­men hin zu einer kli­ma­freund­li­chen und fle­xi­blen Pro­duk­ti­on unter­stützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.