Neu in Göß­wein­stein: „Wald­ba­den“ mit den Waldbademeisterinnen

Waldbademeisterinnen, Christina und ihre Mutter. Foto: Thomas Weichert

Am Grün­don­ners­tag. 14. April 2022, fin­det in der Zeit von 14 bis 16.30 Uhr das erste „Wil­de Wald­bad“ unter dem Mot­to „Ent­span­nen und Schna­bu­lie­ren in Göß­wein­stein“ statt. Treff­punkt ist der Wan­der­park­platz Brei­ten­berg. Das „Wald­bad“ inklu­si­ve Heiß­ge­tränk und Kräu­ter-Lecker­bis­sen kostet pro Per­son 20 Euro. Anmel­dun­gen unter www​.wald​ba​de​mei​ste​rin​nen​.de oder Tele­fon: 0176/220 79 100

WAS IST VOR EINEM WALD­BAD ZU BEACHTEN?

Wich­tig ist, Zeit ein­zu­pla­nen und bis spä­te­stens zehn Minu­ten vor Kurs­be­ginn zum ver­ein­bar­ten Treff­punkt zu kom­men. Denn schließ­lich will man ent­spannt star­ten. Je nach Buchung ist es emp­feh­lens­wert das Wald­bad nicht mit knur­ren­dem Magen zu starten.

WAS PACKE ICH IN MEI­NEN RUCK­SACK FÜR EIN WALDBAD?

Im Ruck­sack soll­te eine Sitz­un­ter­la­ge oder eine Iso­mat­te sein, etwas zu trin­ken und wer nimmt auch einen klei­nen Snack oder eine Brot­zeit mit. Das Han­dy am besten aus­schal­ten. Man ist sehr acht­sam und lang­sam unter­wegs. Die mei­sten Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer zie­hen sich zu luf­tig an. Es wird jedoch gebe­ten eine Schicht mehr anzu­ha­ben als üblich oder im Ruck­sack mit zu nehmen.

CHECK­LI­STE:

Sitz­un­ter­la­ge, Trin­ken, Essen, war­me Klei­dung, Insek­ten- und Zecken­spray bei Bedarf, even­tu­ell Regenschirm

WAS IST IM WALD ZU BEACHTEN?

Man ist nur Gast im Wald und ver­lässt ihn so, wie man ihn vor­ge­fun­den hat. Natur­schutz ist eine Selbst­ver­ständ­lich­keit. Auf die Tier-und Pflan­zen­welt wird beson­de­re Rück­sicht genom­men. Das Ent­fa­chen von Feu­er sowie Rau­chen ist streng­stens ver­bo­ten. Im Wald las­sen sich Schutz- und Hygie­ne­vor­schrif­ten beson­ders gut einhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.