Die ober­frän­ki­sche Poli­zei wünscht einen guten Start in eine siche­re Motorradsaison

symbolbild-motorradfahrer

Auf zwei Rädern in die Frei­heit – gesund wie­der nach Hause

OBER­FRAN­KEN. Bereits im März lock­ten die ersten Son­nen­strah­len und die trocke­ne Wit­te­rung eini­ge Motor­rä­der zurück auf Ober­fran­kens Stra­ßen. Spä­te­stens im April wird der offi­zi­el­le Sai­son­start ein­ge­läu­tet. Lei­der ver­lor auch in die­sem Jahr bereits ein Biker sein Leben. Damit mög­lichst alle Zwei­rad­fah­rer nach ihrer Tour wie­der gesund von ihrer Maschi­ne abstei­gen, gibt die Poli­zei nütz­li­che Tipps und Hinweise.

Dass der Traum auf zwei Rädern ein schö­nes, aber auch ein gefähr­li­ches Hob­by ist, beweist der Blick in die ober­frän­ki­sche Unfall­sta­ti­stik des letz­ten Jah­res. Erfreu­lich ist hier, dass die Ver­kehrs­un­fäl­le mit moto­ri­sier­ten Zwei­rä­dern um neun Pro­zent auf 552 zurück­ge­gan­gen sind. Acht der dar­an betei­lig­ten Zwei­rad­fah­rer kehr­ten jedoch nicht mehr von ihrer Tour zurück, weil sie töd­lich ver­un­glückt waren. Wei­te­re 490 erlit­ten bei Unfäl­len mit ihren Maschi­nen zum Teil erheb­li­che Ver­let­zun­gen. Somit war fast jeder drit­te Ver­kehrs­to­te auf zwei Rädern unter­wegs, mehr als jeder sieb­te ver­letz­te Ver­kehrs­teil­neh­mer war moto­ri­sier­ter Zwei­rad­fah­rer. Um die­se bedrücken­den Zah­len wei­ter zu sen­ken, setzt die ober­frän­ki­sche Poli­zei auf Auf­klä­rung, aber auch auf Kontrollen.

Mensch und Maschi­ne fit für die Sai­son machen

Die fahr­ba­ren Unter­sät­ze schlum­mer­ten in der Win­ter­pau­se zumeist wenig beach­tet in ihrem Win­ter­quar­tier. Vor dem ersten Start gilt es daher, die wich­tig­sten Punk­te zu checken, um auf einem siche­ren Gefährt die Früh­lings­son­ne zu genießen:

Berei­fung: Haben die Pneus noch genug Pro­fil, um auch bei einem uner­war­te­ten Regen­schau­er noch genü­gend Haf­tung auf der Stra­ße zu ver­mit­teln? Min­de­stens 1,6 Mil­li­me­ter sind am Motor­rad übri­gens gesetz­lich vor­ge­schrie­ben. Sind die Rei­fen noch „frisch“? Mit den Jah­ren ver­liert der Gum­mi an Geschmei­dig­keit und Haft­ver­mö­gen. Über­al­ter­te Rei­fen soll­ten daher unab­hän­gig von ihrer Pro­fil­tie­fe aus­ge­tauscht wer­den. Glei­ches gilt bei sicht­ba­ren Beschä­di­gun­gen oder Ris­sen im Gum­mi. Zu guter Letzt muss der Luft­druck stim­men. Wäh­rend der Stand­zeit in den kal­ten Mona­ten hat sich die­ser meist ver­rin­gert, ein Blick in die Bedie­nungs­an­lei­tung ver­rät den rich­ti­gen Wert. Hier führt kein Weg am geeich­ten Füll­ge­rät vor­bei – der blo­ße Blick auf den Rei­fen kann erheb­lich täu­schen und so zu gefähr­li­chem Fahr­ver­hal­ten führen.

Brem­sen: Sind die Brems­be­lä­ge noch dick genug? Sind alle Lei­tun­gen und Schläu­che intakt und dicht? Wie steht es um die Brems­flüs­sig­keit selbst? Nicht nur ein zu gerin­ger Füll­stand, auch über­al­ter­te Brems­flüs­sig­keit kann zu einem spon­ta­nen Total­aus­fall der Brem­se füh­ren. Set­zen Sie hier ein beson­de­res Augen­merk, ihre Brem­se kann und muss im Ernst­fall ihr Leben retten.

Beleuch­tung: Leuch­tet alles, was leuch­ten muss? Gera­de Motor­rä­der wer­den auf­grund ihrer schma­len Sil­hou­et­te häu­fig über­se­hen, was immer wie­der zu schwe­ren Kol­li­sio­nen führt. Schein­wer­fer, Schluss- und Brems­licht sor­gen für Sicht­bar­keit und damit für Sicher­heit. Sie müs­sen funk­tio­nie­ren und sau­ber sein. Auch lohnt ein Blick auf die seit­li­chen und hin­te­ren Reflek­to­ren. Sie sind beim unbe­leuch­te­ten Motor­rad die ein­zi­ge Chan­ce, bei Dun­kel­heit gese­hen zu werden.

Beklei­dung: Ist die Maschi­ne fit, geht es zum Fah­rer selbst. In wel­chem Zustand ist die Schutz­klei­dung? Wie alt ist der Helm? Wäh­rend das Tra­gen eines geeig­ne­ten Schutz­helms gesetz­lich vor­ge­schrie­ben ist, kann es zur Motor­rad­kom­bi mit Pro­tek­to­ren nur eine ein­dring­li­che Emp­feh­lung geben. Tra­gen Sie auch auf kur­zen Strecken immer Ihre voll­stän­di­ge Schutz­klei­dung! Eine Jeans oder eine dün­ne Jacke schüt­zen beim Sturz – auch aus gerin­gen Geschwin­dig­kei­ten – nicht. Im Übri­gen erhö­hen reflek­tie­ren­de Ele­men­te an der Klei­dung des Fah­rers selbst die Chan­ce, recht­zei­tig gese­hen zu wer­den, erheb­lich. Nut­zen Sie die­se Mög­lich­keit und ver­schaf­fen Sie sich einen opti­schen Vor­teil im Straßenbild.

Der letz­te kri­ti­sche Blick soll­te dem Men­schen auf der Maschi­ne selbst gel­ten. Bin ich fit genug, um aufs Motor­rad zu stei­gen? Füh­le ich mich in der Hand­ha­bung mei­nes Fahr­zeugs aus­rei­chend sicher? Star­ten Sie vor­sich­tig und mit Bedacht in Ihre ersten Kilo­me­ter des Jah­res 2022. Gön­nen Sie sich die Zeit, sich wie­der an ihr Bike zu gewöh­nen. Sta­ti­stisch gese­hen ereig­nen sich vie­le der schwe­ren Unfäl­le wäh­rend der ersten 500 gefah­re­nen Kilometer.

Wer eine län­ge­re Pau­se hin­ter sich hat oder als Neu­ein­stei­ger auf der Sitz­bank Platz nimmt, ist gut bera­ten, ein Motor­rad­si­cher­heits­trai­ning zu absol­vie­ren. Die Kur­se sind häu­fig kosten­los und brin­gen über den Win­ter „ein­ge­ro­ste­te“ Zwei­rad­fah­rer wie­der in Schwung. Infor­ma­tio­nen zu Trai­nings in Ihrer Nähe fin­den Sie bei­spiels­wei­se beim ADAC, der Ver­kehrs­wacht oder den ört­li­chen Fahrschulen.

Kon­trol­len und Prä­senz für ein siche­res Mit­ein­an­der auf den Stra­ßen Oberfrankens

Unser ober­stes Ziel als ober­frän­ki­sche Poli­zei ist die Sicher­heit auf den Stra­ßen, damit alle wie­der gesund nach Hau­se kom­men. Da die „Unfall­ur­sa­che Num­mer eins“ nach wie vor zu schnel­les Fah­ren ist, wird die Poli­zei auch in der dies­jäh­ri­gen Sai­son neben flä­chen­decken­den Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen, ins­be­son­de­re an Unfall­schwer- und ‑gefah­ren­punk­ten, die Ein­hal­tung der Limits kon­trol­lie­ren und Tem­po­sün­der zur Rechen­schaft ziehen.

Da für ein siche­res und fried­vol­les Mit­ein­an­der auf den ober­frän­ki­schen Stra­ßen die gegen­sei­ti­ge Rück­sicht­nah­me ein wesent­li­cher Fak­tor ist, ergän­zen Schwer­punkt­ein­sät­ze und loka­le Prä­ven­ti­ons­ak­tio­nen die Über­wa­chungs­maß­nah­men. Die Motor­rad­stern­fahrt muss­te zwar auch im Jahr 2022 auf­grund der Pan­de­mie auf das näch­ste Jahr ver­scho­ben wer­den, als Poli­zei Ober­fran­ken wer­den wir aber den­noch mit klei­ne­ren Events prä­sent sein, um das Bewusst­sein für gegen­sätz­li­che Inter­es­sen auf allen Sei­ten zu schärfen.

Brül­len­de Aus­puff­an­la­gen, auf­heu­len­de Moto­ren oder rück­sichts­lo­se Fahr­wei­sen füh­ren beson­ders in belieb­ten Aus­flugs­re­gio­nen immer wie­der zu Beschwer­den und Kon­flik­ten, deren Kon­se­quen­zen letzt­lich alle tra­gen müs­sen. Die Poli­zei setzt daher auf Ver­ständ­nis und Auf­klä­rung, im Fal­le ein­zel­ner Unbe­lehr­ba­rer aber im glei­chen Atem­zug auf kon­se­quen­te Ver­fol­gung. Wann und wo die ein­zel­nen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bo­te und Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den, wer­den wir recht­zei­tig bekannt geben.

Letzt­lich liegt es an jedem Ein­zel­nen, die Gefah­ren und Risi­ken im Mit­ein­an­der des Stra­ßen­ver­kehrs zu mini­mie­ren und Lärm­be­lä­sti­gun­gen zu ver­mei­den. Im Ver­trau­en auf die­se Umsicht und das jewei­li­ge Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein wünscht das Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken allen Bikern einen gelun­ge­nen Sai­son­start und all­zeit eine unfall­freie und siche­re Fahrt!

Anmer­kung:

Eine aus­führ­li­che­re Check­li­ste zum Sai­son­start fin­den Sie unter Die Baye­ri­sche Poli­zei – Tipps für die Motor­rad­sai­son (bay​ern​.de). Wei­ter­füh­ren­de Links zum The­ma Sicher­heits­trai­ning sind unter https://​www​.motor​rad​stern​fahrt​.de/​w​a​r​m​-up abrufbar.

Über­dies ver­öf­fent­lich­te die ober­frän­ki­sche Poli­zei unter https://​www​.insta​gram​.com/​r​e​e​l​/​C​b​o​4​A​E​s​F​C​V​h​/​?​u​t​m​_​m​e​d​i​u​m​=​c​o​p​y​_​l​ink ein Kurz­vi­deo zum The­ma „Start in die Motor­rad­sai­son“, ein „Klick“ lohnt sich. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.