Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg: Mat­thi­as Krö­ner ist neu­er Vor­sit­zen­der Richter

Symbolbild Justiz

Der Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ster der Justiz Georg Eisen­reich hat den Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg Mat­thi­as Krö­ner mit Wir­kung zum 1. April 2022 zum Vor­sit­zen­den Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg ernannt. Er über­nimmt den Vor­sitz des 4. Zivil­se­nats, der neben Beru­fun­gen in all­ge­mei­nen Zivil­sa­chen schwer­punkt­mä­ßig für Beru­fun­gen in Strei­tig­kei­ten über Ansprü­che aus Heil­be­hand­lun­gen (Arzt­haf­tung) sowie über Ansprü­che wegen Amts­pflicht­ver­let­zung zustän­dig ist. Mat­thi­as Krö­ner tritt die Nach­fol­ge von Peter Her­de­gen an, der Ende März 2022 in den Ruhe­stand tritt.

Mit Peter Her­de­gen tre­te ein ver­dien­ter Vor­sit­zen­der Rich­ter in den Ruhe­stand. „Durch sein gro­ßes Enga­ge­ment und sei­ne her­aus­ra­gen­den recht­li­chen Kennt­nis­se hat er zum Anse­hen des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg erheb­lich bei­getra­gen“, so der Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt. Für sei­nen Ruhe­stand wün­sche ihm das gesam­te Ober­lan­des­ge­richt alles Gute. Gleich­zei­tig sei er sehr erfreut, dass mit Mat­thi­as Krö­ner ein erfah­re­ner und bewähr­ter Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt zum Vor­sit­zen­den Rich­ter ernannt wur­de. Dies spre­che für eine qua­li­ta­ti­ve Kon­ti­nui­tät in der Arbeit des Ober­lan­des­ge­richts, so Prä­si­dent Schmitt.

Präsident des Oberlandesgerichts Lothar Schmitt und Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Matthias Kröner. ©  J. Härtlein

Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Lothar Schmitt und Vor­sit­zen­der Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt Mat­thi­as Krö­ner. © J. Härtlein

Der in Bam­berg gebür­ti­ge Mat­thi­as Krö­ner (50 Jah­re) begann sei­ne beruf­li­che Lauf­bahn im Jahr 1999 als Staats­an­walt bei der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth und wech­sel­te im Jahr 2001 an die Staats­an­walt­schaft Bam­berg. Mit Wir­kung zum 1.

Okto­ber 2003 wur­de Herr Krö­ner zum Rich­ter am Land­ge­richt Bam­berg ernannt. Dort war er über­wie­gend als Mit­glied einer Zivil­kam­mer ein­ge­setzt. Im Novem­ber 2009 über­nahm er zudem die Auf­ga­be des Pres­se­re­fe­ren­ten des Land­ge­richts Bamberg.

Zum 1. Janu­ar 2012 wur­de Mat­thi­as Krö­ner zum Staats­an­walt als Grup­pen­lei­ter bei der Staats­an­walt­schaft Bam­berg ernannt und bear­bei­te­te dort vor allem­Se­xu­al­straf­ver­fah­ren und Staats­schutz­de­lik­te. Im Janu­ar 2015 wur­de Mat­thi­as Krö­ner zum Rich­ter am Ober­lan­des­ge­richt beför­dert. Dort war er in meh­re­ren Zivil­se­na­ten tätig, ab Janu­ar 2021 auch als regel­mä­ßi­ger Ver­tre­ter des Vor­sit­zen­den des 6. Zivil­se­nats. Dar­über hin­aus ist er als Refe­rent für die Fort­bil­dungs­an­ge­le­gen­hei­ten des rich­ter­li­chen Dien­stes und das „Behörd­li­che Gesund­heits­ma­nage­ment“ ver­ant­wort­lich. Zudem enga­giert er sich als Media­ti­ons­be­auf­trag­ter des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg für eine kon­sens­ori­en­tier­te Streit­bei­le­gung durch die Pro­zess­par­tei­en mit­tels Unter­stüt­zung eines Güterichters.

Mat­thi­as Krö­ner ist ver­hei­ra­tet und lebt mit sei­ner Fami­lie im Bereich Bam­berg. Im Jahr 2021 wur­de er außer­dem zum stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den der Unab­hän­gi­gen Kom­mis­si­on zur Auf­ar­bei­tung sexu­el­len Miss­brauchs im Erz­bis­tum Bam­berg berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.