Hof: Vom Rei­se­bus in die Haftzelle

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

HOF. Wohl eher unplan­mä­ßig änder­te sich am Mitt­woch­mit­tag das Rei­se­ziel eines Ita­lie­ners nach einer Per­so­nen­kon­trol­le durch die Bun­des­po­li­zei. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof ging er näm­lich in Haft. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof führt die wei­te­ren Ermittlungen.

Gegen 13.30 Uhr kon­trol­lie­ren Kräf­te der Bun­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb den 30-jäh­ri­gen Mann in einem Rei­se­bus am Bahn­hofs­platz in Hof. Die Ord­nungs­hü­ter fan­den her­aus, dass gegen den ita­lie­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen bereits ein Haft­be­fehl der Staats­an­walt­schaft Mün­chen vor­lag. Im wei­te­ren Ver­lauf ent­deck­ten sie im Gepäck des Tat­ver­däch­ti­gen auch noch eine gro­ße Men­ge Hero­in und fast 200 Ecstasy-Tabletten.

Hofer Poli­zi­sten nah­men den 30-Jäh­ri­gen fest.

Am Don­ners­tag wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge einem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen des Anfangs­ver­dachts eines Ver­bre­chens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz. Der Ita­lie­ner sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.