Die Kreis­grup­pe Forch­heim des BUND Natur­schutz ruft gemein­sam mit Fri­days for Future zum glo­ba­len Kli­mast­reik auf

Auf die Stra­ße für mehr Kli­ma­schutz und Frieden

Die Kreis­grup­pe Forch­heim des BUND Natur­schutz ruft gemein­sam mit Fri­days for Future zum glo­ba­len Kli­mast­reik auf: Am 25. März ab 14:30 Uhr Uhr in Forch­heim. Wei­te­re Demon­stra­tio­nen und Aktio­nen in ganz Bay­ern geplant.

Anläss­lich der 100-Tage-Bilanz der neu­en Bun­des­re­gie­rung steht die Kli­ma­de­mo dies­mal unter dem Mot­to „Reicht halt nicht“. „Die neue Bun­des­re­gie­rung ist mit durch­aus ambi­tio­nier­ten Kli­ma­zie­len gestar­tet. Nach 100 Tagen im Amt gilt es nun, ein erstes Zei­chen zu set­zen und die Ampel an die­se Zie­le zu erin­nern. Mehr noch: Die anvi­sier­ten Maß­nah­men rei­chen nicht aus, um uns schnell aus der Abhän­gig­keit von Auto­kra­ten und ihren fos­si­len Brenn­stof­fen zu befrei­en und die Kli­ma­kri­se schnellst­mög­lich und effek­tiv zu bekämp­fen“, erklärt Fried­rich Oeh­me, Geschäfts­füh­rer der Kreisgruppe.

Des­halb steht der Kli­mast­reik die­ses Mal auch ganz unter dem Zei­chen des Krie­ges in der Ukrai­ne. „Kli­ma­schutz und Frie­den sind eng ver­zahnt. Wir soli­da­ri­sie­ren uns mit den Men­schen in der Ukrai­ne! Der Krieg wirkt wie ein Brenn­glas auf die lang­jäh­rig ver­fehl­te und rück­wärts­ge­wand­te Ener­gie­po­li­tik der Regie­rung: Statt flä­chen­decken­der, dezen­tra­ler Ener­gie­ver­sor­gung in Bürger*innenhand aus Erneu­er­ba­ren Ener­gien haben wir unnö­ti­ger­wei­se auf Gas, Koh­le und Öl gesetzt“, unter­streicht Oeh­me. „Die Regie­rung muss han­deln: Wir brau­chen eine Energie‑, Ver­kehrs- und Wär­me­wen­de als Teil der sozi­al-öko­lo­gi­schen Trans­for­ma­ti­on der Gesellschaft!“

Der aktu­el­le IPCC-Bericht zeigt ein­mal mehr, wie dra­ma­tisch der Ein­fluss des Kli­ma­wan­dels bereits heu­te für Öko­sy­ste­me und Bio­di­ver­si­tät, aber auch uns Men­schen und Gesell­schaf­ten bereits ist. Ein Dau­er­bren­ner bleibt dabei die Fra­ge der wirt­schaft­li­chen Aus­rich­tung nach der Pan­de­mie. „Las­sen Sie uns gemein­sam zusam­men für Frie­den und für einen nach­hal­ti­gen Kurs­wech­sel in der Ener­gie­po­li­tik auf die Stra­ße gehen!“, so Oehme.

Die Kli­ma­de­mo fin­det in ver­schie­de­nen Städ­ten in ganz Bay­ern und Deutsch­land statt, unter ande­rem in Ber­lin und Mün­chen. Im Land­kreis Forch­heim sind Aktio­nen in Forch­heim geplant, Start ist um 14:30 Uhr am Le Per­reux-Park (Egloff­stein­str.).

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Web­site des Bünd­nis­ses: www​.kli​ma​-streik​.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.