Wun­sie­del und Markt­red­witz pla­nen Bestat­tungs­wald auf der Luisenburg

In inter­kom­mu­na­ler Zusam­men­ar­beit wol­len die Stadt Wun­sie­del und die Stadt Markt­red­witz auf der Lui­sen­burg einen Bestat­tungs­wald errich­ten. Da sich die Bestat­tungs­kul­tur bereits seit eini­gen Jah­ren im Wan­del befin­det und ins­be­son­de­re die Baum­be­stat­tung zuneh­mend an Zuspruch gewinnt, machen es sich die bei­den Städ­te zur Auf­ga­be, dem Wunsch vie­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger nach­zu­ge­hen und einen Bestat­tungs­wald im gemein­sa­men Ober­zen­trum Wun­sie­del-Markt­red­witz zu schaf­fen. Hier­zu wol­len bei­de Städ­te eine Zweck­ver­ein­ba­rung zur gemein­sa­men Schaf­fung und Betrieb des Bestat­tungs­wal­des abschlie­ßen. Ziel ist es, den Bestat­tungs­wald im Som­mer 2023 eröff­nen zu können.

Stefan Walberer, Hauptamtsleiter der Stadt Marktredwitz, Oliver Weigel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz, Nicolas Lahovnik, Erster Bürgermeister der Stadt Wunsiedel und Daniel Wolf, Geschäftsleiter der Stadt Wunsiedel auf dem Gelände des zukünftigen Bestattungswaldes.

Ste­fan Wal­be­rer, Haupt­amts­lei­ter der Stadt Markt­red­witz, Oli­ver Weigel, Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Markt­red­witz, Nico­las Lahov­nik, Erster Bür­ger­mei­ster der Stadt Wun­sie­del und Dani­el Wolf, Geschäfts­lei­ter der Stadt Wun­sie­del auf dem Gelän­de des zukünf­ti­gen Bestattungswaldes.

„Ich freue mich sehr, dass wir nach ein­ge­hen­der Part­ner­su­che für die­ses Pro­jekt eine inter­kom­mu­na­le Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Markt­red­witz ver­wirk­li­chen kön­nen. Es ist eine Ergän­zung zur bestehen­den Fried­hofs­kul­tur und so kann der Wunsch jener Men­schen ver­wirk­licht wer­den, die sich eine Bestat­tung in frei­er Natur wün­schen,“ freut sich Nico­las Lahov­nik, Erster Bür­ger­mei­ster der Stadt Wunsiedel.

„Der Bestat­tungs­wald erwei­tert das Ange­bot unse­rer Fried­hö­fe – wir sind damit Wün­schen sei­tens der Bevöl­ke­rung nach­ge­kom­men. Ich freue mich über die Rea­li­sie­rung die­ses inter­kom­mu­na­len Pro­jekts des gemein­sa­men Ober­zen­trums Markt­red­witz-Wun­sie­del,“ so Oli­ver Weigel, Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Marktredwitz.

In Wun­sie­del wur­de die Grund­satz­ent­schei­dung zur Schaf­fung eines Bestat­tungs­wal­des bereits in der Stadt­rats­sit­zung vom 18.03.2021 mit brei­ter Mehr­heit beschlossen.

Die Zweck­ver­ein­ba­rung wur­de bereits in den Haupt­aus­schüs­sen bei­der Städ­te ein­ge­hend vor­be­ra­ten und der Abschluss der Ver­ein­ba­rung wur­de dem Stadt­rat empfohlen.

Der Stadt­rat der Stadt Wun­sie­del wird in der Sit­zung vom 31.03.2022 über den Abschluss der Zweck­ver­ein­ba­rung beschlie­ßen. Der Stadt­rat der Stadt Markt­red­witz will den Abschluss der Zweck­ver­ein­ba­rung in der Sit­zung am 22.03.2022 beschließen.

Bei einem Bestat­tungs­wald han­delt es sich nach dem Bestat­tungs­ge­setz um einen Natur­fried­hof, der weit­ge­hend ein natur­be­las­se­nes Gelän­de ohne beson­ders ange­leg­te Grab­stät­ten ist, und in dem die Bei­set­zung an der Wur­zel der Bäu­me erfolgt.
Auf­grund der Vor­schrif­ten, fin­den in Bestat­tungs­wäl­dern aus­schließ­lich Urnen­bei­set­zun­gen statt. Hier­für wer­den bio­lo­gisch abbau­ba­re Urnen, die zwi­schen den Wur­zeln des jewei­li­gen Baums bestat­tet wer­den, verwendet.

Die Trau­er­fei­er kann direkt vor Ort, oder aber auch tra­di­tio­nell vor­her in einer Kir­che durch­ge­führt wer­den. Jeder Inter­es­sier­te kann sich einen eige­nen Baum oder einen Platz an einem Baum aus­su­chen. Die­ser wird mit einer Pla­ket­te ver­se­hen, auf der ein Name, ein Spruch oder aber auch ein Sym­bol ein­gra­viert sind.

Auf der Suche nach einem geeig­ne­ten Grund­stück in Wun­sie­del galt es ins­be­son­de­re zu beach­ten, dass der Baum­be­stand haupt­säch­lich aus Laub­bäu­men bestehen soll. Die Flä­che soll­te min­de­stens 5 ha betra­gen und über Erwei­te­rungs­mög­lich­keit, sowie einer guten Erreich­bar­keit und genü­gend Park­mög­lich­keit verfügen.

Nach ein­ge­hen­der Prü­fung sämt­li­cher städ­ti­schen Wald­flä­chen, zusam­men mit der Forst­ab­tei­lung und wei­te­ren Fach­leu­ten hat die Stadt Wun­sie­del das Grund­stück nahe der Lui­sen­burg­stra­ße im Stadt­wald, Distrikt III Lui­sen­burg Abtei­lung 1 Tan­nen­reuth, als her­vor­ra­gend geeig­net gesehen.

Der Wald an der Lui­sen­burg­stra­ße erfüllt alle Vor­aus­set­zun­gen und ver­fügt zudem bereits über einen schö­nen klei­nen Wei­her, an wel­chem der Andachts­platz erstellt wer­den kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.