Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruch in Textilhandel

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag, 17.30 Uhr, und Diens­tag, 07.30 Uhr, brach ein Unbe­kann­ter in einen Tex­til­han­del in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein. An der Ein­gangs­tü­re wur­den Ein­bruch­spu­ren fest­ge­stellt. In einem Bespre­chungs­zim­mer lagen Klei­dungs­stücke her­um, zudem lag eine geöff­ne­te Kas­se am Boden. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 250 Euro bezif­fert. Die Höhe des Ent­wen­dungs­scha­dens ist der Poli­zei noch nicht bekannt.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 11.00 Uhr, wur­de in einem Bau­markt am Laub­an­ger ein 62-jäh­ri­ger Mann dabei erwischt, wie er eine Tüte mit Schrau­ben steh­len woll­te. Zudem hat­te er noch einen Schließ­ha­ken in sei­ner Jacken­ta­sche, den er eben­falls ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schmug­geln woll­te. Das Die­bes­gut hat­te einen Gesamt­wert von knapp 60 Euro. Zusätz­lich zur Anzei­ge erhielt der Dieb ein ein­jäh­ri­ges Hausverbot.

Glas­ein­gangs­tü­re an Pfarr­amt eingeschlagen

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, zwi­schen 05.00 Uhr und 07.55 Uhr, wur­de am Pfarr­amt in der Wun­der­burg die Schei­be der Ein­gangs­tü­re ein­ge­schla­gen. Der hier ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 150 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9192–2120 entgegen.

Ein­gangs­tü­re bei Edel­me­tall­händ­ler zertrümmert

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 06.00 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass die Glas­ein­gangs­tü­re eines Edel­me­tall­händ­lers in der Luit­pold­stra­ße zer­trüm­mert wur­de. Beim Ein­tref­fen der Strei­fen wur­de fest­ge­stellt, dass aus dem Geschäft zwar nichts fehl­te, sich der ange­rich­te­te Sach­scha­den aller­dings auf etwa 1000 Euro beläuft.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Fünf Außen­spie­gel an gepark­ten Fahr­zeu­gen beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag, 17.00 Uhr, und Diens­tag, 08.00 Uhr, wur­den in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße an ins­ge­samt fünf dort gepark­ten Fahr­zeu­gen jeweils die rech­ten Außen­spie­gel beschä­digt. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te an den gepark­ten Fahr­zeu­gen Sach­scha­den von ins­ge­samt 2500 Euro an.

Zeu­gen, die den oder die Täter beob­ach­tet haben und Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schei­ben an wei­ßem Fiat Duca­to eingeschlagen

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend, kurz vor 21.00 Uhr, stell­ten Poli­zei­be­am­te in der Bau­nacher Stra­ße fest, dass die Fah­rer- und Bei­fah­rer­schei­be von einem dort gepark­ten wei­ßen Fiat Duca­to ein­ge­schla­gen wur­den. Zudem wur­de noch die Kenn­zei­chen­hal­te­rung in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb Sach­scha­den von etwa 500 Euro ent­stan­den ist.

Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Moos­stra­ße auf den Ber­li­ner Ring miss­ach­te­te am Diens­tag­früh, kurz nach 07.30 Uhr, eine Toyo­ta-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines 11-jäh­ri­gen Schü­lers, der dort mit sei­nem Fahr­rad unter­wegs war. Der Jun­ge stürz­te vom Rad und zog sich eine Arm­ver­let­zung zu, wes­halb er ins Kran­ken­haus gebracht wer­den muss­te. Der Sach­scha­den an Auto und Fahr­rad beläuft sich auf knapp 600 Euro.

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 11.00 Uhr, ran­gier­te am Maxi­mi­li­ans­platz eine Fiat-Duca­to-Fah­re­rin und über­sah hier­bei eine 75-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin, wel­che dar­auf­hin zu Boden stürz­te und sich ein Häma­tom am Kopf zuzog, wes­halb sie ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den musste.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, gegen 07.45 Uhr, wur­de in der Lan­gen Stra­ße ein 16-jäh­ri­ges Mäd­chen mit ihrem Fahr­rad von einem ande­ren Fahr­rad­fah­rer umge­fah­ren, der plötz­lich aus der Haber­gas­se aus­fuhr. Das Mäd­chen wur­de durch den Zusam­men­stoß am Knie ver­letzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend, nach­dem er sich mit der Ver­letz­ten unter­hal­ten hatte.

Zeu­gen, die nähe­re Anga­ben zum Unfall­ver­ur­sa­cher machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

40-Jäh­ri­gen beim Joint-Rau­chen erwischt

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh konn­te eine Poli­zei­strei­fe in der Anlie­fer­zo­ne eines Dis­coun­ters in der Pödel­dor­fer Stra­ße einen 40-jäh­ri­gen Mann dabei beob­ach­ten, wie die­ser dort einen Joint rauch­te. Als er die Poli­zei­be­am­ten bemerk­te, ließ er die­sen fal­len. Wäh­rend der Durch­su­chung des Wohn­sitz­lo­sen tauch­te noch eine Druck­ver­schluss­tü­te mit Rausch­gift­an­haf­tun­gen auf, die neben dem Joint eben­falls beschlag­nahmt wurde.

32-jäh­ri­ge Frau hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, kurz vor 11.00 Uhr, fie­len in einer Park­an­la­ge im Stadt­teil Gaustadt drei jun­ge Frau­en auf von denen eine Alko­hol kon­su­mier­te. Bei einem Alko­hol­test brach­te es die 32-jäh­ri­ge Frau auf 0,64 Pro­mil­le. Zudem hat­te sie in ihrer Hand­ta­sche noch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift ein­stecken, wel­ches von den Zivil­be­am­ten beschlag­nahmt wur­de. Sie muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und dem Kon­sum von Alko­hol in einer Park­an­la­ge straf­recht­lich verantworten.

51-jäh­ri­ger Auto­fah­rer hat­te zu viel getrunken

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein Mer­ce­des-Fah­rer einer Alko­hol­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten bei dem 51-jäh­ri­gen Mann Alko­hol­ein­fluss fest. Bei einem Atem­al­ko­hol­test brach­te er es auf 0,5 Pro­mil­le, wes­halb ihm die Wei­ter­fahrt unter­bun­den wur­de. Zudem muss er noch mit einer Geld­bu­ße, Punk­ten sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

UNTER­HAID. Eine land­wirt­schaft­li­che Maschi­ne war in einer Lager­hal­le in der Hohen Stra­ße, in der Nähe der Unter­füh­rung abge­stellt. Die­se wur­de durch einen Unbe­kann­ten in der Zeit vom 14. März, 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 100 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, sach­dien­li­che Hin­wei­se geben.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

DRO­SEN­DORF. Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer befuhr am Diens­tag, gegen 05.45 Uhr die Scheß­lit­zer Stra­ße von Bam­berg kom­mend in Rich­tung Scheß­litz. Aus bis­lang nicht geklär­ter Ursa­che kommt der Unbe­kann­te nach rechts von der Fahr­bahn ab und beschä­dig­te dort vier ord­nungs­ge­mäß gepark­te Pkws. Laut Zeu­gen­aus­sa­gen han­delt es sich wohl um ein grau­es, klei­ne­res Fahr­zeug mit Bam­ber­ger Kenn­zei­chen. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf etwa 1.800 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Pedel­ec war „modi­fi­ziert“

Bam­berg. Auf sei­nem Pedel­ec, das durch Ein­bau eines „Gas­grif­fes“ ohne zu Tre­ten gefah­ren wer­den konn­te, wur­de ein 31jähriger am Diens­tag­mit­tag von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei ange­trof­fen. Für das Zwei­rad konn­te weder ein nun erfor­der­li­cher Füh­rer­schein noch eine Ver­si­che­rung vor­ge­legt wer­den. Das Gefährt wur­de sicher­ge­stellt und Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Pflicht­ver­si­che­rung erstattet.

Toi­let­ten­wa­gen zu flott gezogen

Mem­mels­dorf. Dop­pelt so schnell wie erlaubt war am Diens­tag­mit­tag ein 66jähriger Lkw-Fah­rer mit einem ange­häng­ten Toi­let­ten­wa­gen unter­wegs, als er einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf­fiel. Am Anhän­ger fehl­te außer­dem das 25 km/​h‑Schild. Eine Anzei­ge wegen Ver­stoß gegen Pflichtversicherungs‑, Steu­er- und Zulas­sungs­vor­schrif­ten folgt.

Nach links abgekommen

Forch­heim. Aus Unacht­sam­keit und weil er offen­bar abge­lenkt war, kam am Diens­tag­vor­mit­tag der 30jährige Fah­rer eines Sko­da auf der A 73, Rich­tung Nor­den, nach links von der Fahr­bahn ab, schramm­te die Mit­tel­schutz­plan­ke und ram­po­nier­te sich die gesam­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 16000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­mit­tag wur­de das Fall­rohr einer Dach­rin­ne an der Mari­en­ka­pel­le beschä­digt. Der Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro wur­de ver­mut­lich von einem höhe­ren Fahr­zeug ver­ur­sacht, da das Rohr bis auf einer Höhe von 180 cm ein­ge­drückt wur­de. Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Dieb­stahl

Grä­fen­berg. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­de ver­sucht, die Ein­gangs­tü­re einer Gast­stät­te am „Markt­platz“ zu öff­nen. Ein unbe­kann­ter Täter dreh­te die Über­wa­chungs­ka­me­ra zur Sei­te und setz­te dann ver­mut­lich ein Brech­ei­sen an, um die anti­ke Holz­tür zu öff­nen, was aller­dings miss­lang. Es ent­stand ein gering­fü­gi­ger Scha­den und es wer­den Zeu­gen gesucht, die Hin­wei­se auf den Täter geben können.

Son­sti­ges

Streit­berg. Am Diens­tag­mit­tag war eine 59-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Maz­da auf der Ram­ster­tal­stra­ße in Rich­tung Mog­gast unter­wegs. Das Auto hat­te ein Sai­son­kenn­zei­chen, das von April bis Okto­ber gül­tig war. Die Fah­re­rin war irr­tüm­li­cher­wei­se der Mei­nung, ihr Kenn­zei­chen ist schon ab März gül­tig. Die Wei­ter­fahrt wur­de durch die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt unter­bun­den und die Frau wur­de zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le. FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mit­tag befuhr ein 14-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer die Park­flä­che in der Egloff­stein­stra­ße. Dabei tou­chier­te der Schü­ler zwei gepark­te Fahr­zeu­ge seit­lich der­art, sodass ein Scha­den von ca. 5.000,– Euro ent­stand. Er besitzt kei­ne Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung und fuhr ohne Helm. Ver­letzt wur­de hier­bei glück­li­cher­wei­se niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

VW Golf beschädigt

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 14.30 Uhr und 15.45 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter einen grau­en VW Golf, der zu die­ser Zeit in der Buchen­stra­ße geparkt war. An dem Pkw wur­de die Fah­rer­schei­be ein­ge­schla­gen, die Bei­fah­rer­sei­te zer­kratzt und es konn­te eine Del­le im Dach fest­ge­stellt wer­den. Dem 41-jäh­ri­gen Besit­zer ent­stand dadurch ein Sach­scha­den von etwa 3.000 Euro. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Rück­wärts gegen Mitsu­bi­shi gefahren

HOCH­STADT A. MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­nach­mit­tag kam es auf der Kreis­stra­ße LIF 4, zwi­schen Reuth und Hoch­stadt, zu einem Ver­kehrs­un­fall mit etwa 4.000 Euro Sach­scha­den. Ein 46-Jäh­ri­ger hielt mit sei­nem Ford Trans­por­ter an und woll­te rück­wärts in einen Feld­weg ein­bie­gen. Hier­bei über­sah er eine hin­ter ihm war­ten­de 52-Jäh­ri­ge mit ihrem Mitsu­bi­shi und prall­te mit der Anhän­ger­kupp­lung gegen die Front des Autos. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall niemand.

VW Up übersehen

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 12.000 Euro Sach­scha­den und drei Leicht­ver­letz­te ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­nach­mit­tag in der Bahn­hof­stra­ße ereig­ne­te. Eine 21-Jäh­ri­ge befuhr mit ihrem VW Golf den Flur­be­rei­ni­gungs­weg von Strös­sen­dorf kom­mend und bog in die Bahn­hof­stra­ße ein. Hier­bei über­sah sie einen 47-Jäh­ri­gen VW Up-Fah­rer, der stadt­ein­wärts unter­wegs war und prall­te in des­sen Heck. Durch den Anstoß wur­de der Klein­wa­gen gegen einen Zaun gescho­ben. Die Autos waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten vom Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin, ihre Bei­fah­re­rin sowie der Unfall­geg­ner muss­ten mit leich­ten Ver­let­zun­gen zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kli­ni­kum Lich­ten­fels ein­ge­lie­fert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.