Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 19.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Aus Feh­ler nicht gelernt

In der Nacht zum 19.03.2022 wur­de in der Erlan­ger Innen­stadt ein 18 Jah­re alter Mann, wel­cher sich auf einem sog. E‑Scooter befand, einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unterzogen.

Bei ihm konn­te star­ker Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Ein anschlie­ßen­der Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,25 Pro­mil­le. Der Mann wur­de zur Dienst­stel­le ver­bracht, wo ihm eine Blut­pro­be ent­nom­men wur­de. Nach Been­di­gung der Sach­be­ar­bei­tung wur­de er aus der Dienst­stel­le entlassen.

Das gegen ihn ein­ge­lei­te­te Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr hielt den jun­gen Mann nicht davon ab, unmit­tel­bar dar­auf den näch­sten E‑Scooter anzu­mie­ten und erneut in sei­nem Zustand hier­mit zu fahren.

Ganz in der Nähe der Dienst­stel­le wur­de er ein wei­te­res Mal einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Auf­grund sei­ner nach wie vor star­ken Alko­ho­li­sie­rung und des neu­en Ent­schlus­ses, sich trotz die­ser auf dem Scoo­ter fort­zu­be­we­gen, wur­de er noch­mals zur Blut­ent­nah­me in die Dienst­stel­le ver­bracht. Der Atem­al­ko­hol­vor­test zei­ge den­sel­ben Wert wie bei der ersten Kontrolle.

Bin­nen einer Stun­de wur­den somit gegen den jun­gen Mann gleich zwei Ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Pkw auf Fir­men­ge­län­de beschädigt

Her­zo­gen­au­rach – Im Zeit­raum zwi­schen Don­ners­tag­abend, 21:30 Uhr, und Frei­tag­mor­gen, 06:00 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Rei­fen des Pkw eines 52-Jäh­ri­gen. Das Fahr­zeug, ein grau­er Klein­wa­gen, stand in die­sem Zeit­raum auf einem Mit­ar­bei­ter­park­platz in der Indu­strie­stra­ße. Zeu­gen, die im ange­ge­be­nen Zeit­raum rele­van­te Beob­ach­tun­gen gemacht haben und Anga­ben zum Tat­her­gang oder zum Täter machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach (Tel.: 09132/78090) in Ver­bin­dung zu setzen.

Pkw ver­kratzt

Her­zo­gen­au­rach – Sach­scha­den in Höhe von etwa 800.- € ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an einem in der Karl-Brö­ger-Stra­ße gepark­ten Fahr­zeug. Am Frei­tag­vor­mit­tag zwi­schen 10:00 und 12:00 Uhr ver­kratz­te der Täter die Bei­fah­rer­sei­te des gepark­ten Pkw auf einer Län­ge von etwa 1,5m mit einem spit­zen Gegen­stand. Auch in die­sem Fall bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach um sach­dien­li­che Hinweise.

Alko­ho­li­sier­ter Unfall­ver­ur­sa­cher ermittelt

Heß­dorf – Sams­tag­nacht befuhr ein 22-Jäh­ri­ger gegen 01:00 Uhr mit sei­nem Pkw die Staats­stra­ße 2240 von Heß­dorf in Rich­tung Hann­berg und woll­te nach links in die Staats­stra­ße 2259 in Rich­tung Gro­ßen­see­bach abbie­gen. Im Ein­mün­dungs­be­reich ver­lor er die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug, kam von der Fahr­bahn ab und schleu­der­te gegen die Leit­plan­ke. Obwohl nicht uner­heb­li­cher Sach­scha­den ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­fah­rer von der Unfallört­lich­keit. Im Lau­fe der Ermitt­lun­gen konn­te das Unfall­fahr­zeug in Gro­ßen­see­bach auf­ge­fun­den und der ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug­füh­rer ange­trof­fen wer­den. Hier ergab sich auch die ver­meint­li­che Ursa­che für den Ver­kehrs­un­fall und das Ver­hal­ten des 22-Jäh­ri­gen: mit einem Wert von etwa 1,6 Pro­mil­le stand er unter Alko­hol­ein­fluss und war zudem nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis. Er muss sich nun auf Grund diver­ser Delik­te straf­recht­lich verantworten.

Erneu­ter Dieb­stahl aus Verkaufsstand

Her­zo­gen­au­rach – Wie in der Vor­wo­che bereits berich­tet, kam es am 11.03. gegen 03:00 Uhr zu einem Dieb­stahl von Lebens­mit­teln im Wert von etwa 50.- € aus einem Ver­kaufs­stand im Orts­teil Höfen. Am 12.03. sowie am 18.03. bedien­ten sich Unbe­kann­te jeweils zwi­schen 02:50 Uhr und 03:10 Uhr erneut am Ver­kaufs­stand und ent­nah­men Lebens­mit­tel, ohne den Kauf­preis zu ent­rich­ten. Die ein­ge­lei­te­ten Ermitt­lun­gen erga­ben, dass die Dieb­stäh­le durch eine Per­so­nen­grup­pe, die ver­mut­lich mit einem Lie­fer­fahr­zeug unter­wegs ist, began­gen wur­den. Anwoh­ner oder Pas­san­ten, die im rele­van­ten Zeit­raum dies­be­züg­li­che Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.