Stadt und Land­kreis Bam­berg unter­zeich­nen Ver­trag für Pflegestützpunkt

OB Starke, Landrat Kalb, Bezirkstagspräsident Schramm und stellvertretender Direktor der AOK Direktion Bamberg Haase unterzeichnen gemeinsam den Stützpunktvertrag. © LRA Bamberg
OB Starke, Landrat Kalb, Bezirkstagspräsident Schramm und stellvertretender Direktor der AOK Direktion Bamberg Haase unterzeichnen gemeinsam den Stützpunktvertrag. © LRA Bamberg

Pfle­ge­stütz­punkt kann bald sei­ne Arbeit aufnehmen

„Mit dem Pfle­ge­stütz­punkt wird jetzt eine zen­tra­le Anlauf­stel­le für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Stadt und Land­kreis Bam­berg zu den The­men Pfle­ge und Hil­fen im Alter geschaf­fen.“ Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke dank­ten des­halb dem Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm und dem stell­ver­tre­ten­den AOK-Direk­tor Tobi­as Haa­se, die mit Land­kreis und Stadt Bam­berg einen Ver­trag über die Ein­rich­tung des Pfle­ge­stütz­punk­tes für Stadt und Land­kreis Bam­berg unterzeichneten.

Der Kreis­aus­schuss und der Fami­li­en- und Inte­gra­ti­ons­se­nat hat­ten im Juli 2021 beschlos­sen, einen gemein­sa­men Pfle­ge­stütz­punkt für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Land­krei­ses und der Stadt Bam­berg ein­zu­rich­ten. Der Pfle­ge­stütz­punkt wird nach dem Rah­men­ver­trag für Pfle­ge­stütz­punk­te in Bay­ern arbei­ten. Gemein­sa­me Trä­ger sind dem­nach der Bezirk Ober­fran­ken, die Stadt und der Land­kreis Bam­berg sowie die betei­lig­ten Kran­ken- und Pfle­ge­kas­sen, die sich die Kosten für die Errich­tung und den Betrieb tei­len. Nach­dem jetzt die umfang­rei­chen Pla­nungs­ar­bei­ten abge­schlos­sen sind, wird der Pfle­ge­stütz­punkt Anfang Mai sei­ne bera­ten­de Arbeit aufnehmen.

Viel­falt an Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­stel­len in der Region

In der Regi­on Bam­berg ist bereits ein sehr breit gefä­cher­tes Infor­ma­ti­ons- und Bera­tungs­an­ge­bot vor­han­den. Einen ersten Über­blick bie­tet online das Pfle­ge­por­tal für Stadt und Land­kreis Bam­berg, wel­ches die unter­schied­li­chen Bera­tungs- und Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te in der Regi­on vor­stellt und Inter­es­sier­te an die ent­spre­chen­den Fach­stel­len, Insti­tu­tio­nen, Ein­rich­tun­gen und Initia­ti­ven ver­weist, wie zum Bei­spiel an die Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, die Pfle­ge­kas­sen oder die unter­schied­li­chen Pflegeeinrichtungen.

Der Pfle­ge­stütz­punkt bün­delt zukünf­tig die wich­ti­gen Ele­men­te einer umfas­sen­den und bedarfs­ori­en­tier­ten Bera­tung. Als erste Anlauf­stel­le in allen Belan­gen rund um das The­ma Pfle­ge hilft der Pfle­ge­stütz­punkt dabei, sich in der Viel­falt der unter­schied­li­chen (Beratungs)Angebote zurecht­zu­fin­den und even­tu­el­le Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­lücken zu schlie­ßen. Er bie­tet eine wohn­ort­na­he, umfang­rei­che, unab­hän­gi­ge, kosten­freie und neu­tra­le Bera­tung für Pfle­ge­be­dürf­ti­ge, ihre Ange­hö­ri­gen, von Pfle­ge­be­dürf­tig­keit bedroh­te Men­schen sowie für Men­schen mit Behin­de­rung jeden Alters an. Der Pfle­ge­stütz­punkt arbei­tet dabei nicht allei­ne, son­dern ist eng ver­zahnt mit allen Beratungs‑, Unter­stüt­zungs- und Infor­ma­ti­ons­stel­len in der Regi­on und ver­steht sich als zen­tra­ler Kno­ten­punkt im Pfle­ge­netz­werk der Regi­on. Bei Bedarf wird zu wei­te­ren loka­len Fach­be­ra­tungs­stel­len vermittelt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Kon­takt­da­ten des Pfle­ge­stütz­punkts sind nach Eröff­nung auf www​.pfle​ge​por​tal​-bam​berg​.de zu fin­den. Fra­gen zum Pfle­ge­stütz­punkt beant­wor­tet das Land­rats­amt vor­ab unter 0951 85–510.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.