Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­den in einem Super­markt in Bahn­hofs­nä­he zwei Män­ner beim Dieb­stahl von Alko­hol und Süßig­kei­ten für knapp 20 Euro beob­ach­tet. Einer der Lang­fin­ger konn­te bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den, sein Mit­tä­ter flüch­te­te in der Zwi­schen­zeit. Der 42-jäh­ri­ge Mann muss sich wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

BAM­BERG. Eine 22-jäh­ri­ge Frau wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl von kos­me­ti­schen Fin­ger­nä­geln für 11 Euro ertappt. Der Dieb­stahl flog auf, als die Dieb­stahls­si­che­rung anschlug, weil die jun­ge Frau den Laden ohne Bezah­lung ver­las­sen wollte.

BAM­BERG. Auf Nah­rungs­mit­tel und Alko­hol für knapp 55 Euro hat­te es am Diens­tag­abend, gegen 19.30 Uhr, ein 23-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nor­den abge­se­hen. Der Lang­fin­ger konn­te am Kun­den­park­platz bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den, die dann die Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls aufnahm.

Dieb­stahl einer Scheckkarte

BAM­BERG. Als am ver­gan­ge­nen Sams­tag, 12.03.2022, gegen 15.30 Uhr, eine Kun­din eines Geschäf­tes in der Würz­bur­ger Stra­ße ihre Scheck­kar­te neben dem Kar­ten­le­se­ge­rät ableg­te, wur­de die­se gestoh­len. Vom Täter fehlt bis­lang jede Spur, wes­halb die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 25.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Diens­tag­mor­gen, kurz nach 11.00 Uhr, am Park­platz eines Super­mark­tes in der Forch­hei­mer Stra­ße ereig­ne­te. Hier miss­ach­te­te ein 34-jäh­ri­ger Auto­fah­rer die Vor­fahrt eines BMW-Fah­rers. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nach dem Zusam­men­stoß nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, gegen 12.00 Uhr, wur­de auf einem Super­markt­park­platz in der Kapel­len­stra­ße ein Fahr­rad­fah­rer dabei beob­ach­tet, wie er gegen die Motor­hau­be eines dort gepark­ten schwar­zen BMW fuhr und flüch­te­te. Am Auto ist des­we­gen Sach­scha­den von etwa 150 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Ein 78-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am Diens­tag­abend, gegen 19.15 Uhr, auf dem Park­platz eines Geschäf­tes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße dabei beob­ach­tet, wie er beim Aus­par­ken gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Audi Avant stieß. An die­sem Auto ist dann Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ent­stan­den, was den Unfall­ver­ur­sa­cher aber nicht davon abhielt zu flüch­ten. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens wur­de der Mann schnell von der Poli­zei ermit­telt. Er muss sich wegen Unfall­flucht straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

GUN­DELS­HEIM. Wegen Sach­be­schä­di­gung ermit­telt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu einem Vor­fall, der sich am Mitt­woch, den 9. März zwi­schen 14 Uhr und 17 Uhr ereig­ne­te. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter zer­kratz­te die Bei­fah­rer­sei­te eines in der Stock­acker­stra­ße abge­stell­ten VW. Der Sach­scha­den wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stäh­le

DÖRF­LEINS. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag wur­den die Kenn­zei­chen eines in der Hut­stra­ße abge­stell­ten Audi ent­wen­det. Hier­bei wur­den außer­dem die Kenn­zei­chen­hal­te­run­gen zer­bro­chen. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei ca. 40 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Kenn­zei­chens BA-KR 6789 geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

„Ergie­bi­ge“ Kon­trol­le auf A 73

Forch­heim. Die Kon­trol­le der Insas­sen eines Mer­ce­des durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei auf der A 73, im Bereich Forch­heim-Süd, ende­te am Diens­tag­vor­mit­tag mit etli­chen Straf­an­zei­gen. Bei der Durch­su­chung des Fahr­zeugs wur­de zwei gefälsch­te Impf­aus­wei­se für einen 39jährigen und eine 38jährige Mit­rei­sen­de auf­ge­fun­den. Der 25jährige Fah­rer hat­te eine Schreck­schuss­waf­fe, ohne erfor­der­li­che Erlaub­nis, und eine offen­sicht­lich unter­schla­ge­ne Geld­bör­se im Hand­schuh­fach. Alle Gegen­stän­de wur­den sicher­ge­stellt. Anzei­gen wegen Urkun­den­fäl­schung, Unter­schla­gung und Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz folgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

BAY­REUTH. Auf E‑Scooter unter Drogen

Offen­sicht­lich unter Dro­gen­ein­fluss war am Diens­tag­nach­mit­tag ein 24-Jäh­ri­ger mit sei­nem Elek­trorol­ler unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth zogen den Mann aus dem Verkehr.

Kurz vor 15 Uhr geriet der Mann im Stadt­teil Bir­ken in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum fest, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Den Mann erwar­tet ein Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld einem Fahr­ver­bot und einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Die Poli­zei weist in die­sem Zusam­men­hang dar­auf hin, dass E‑Scooter als Kraft­fahr­zeu­ge gel­ten und somit die gesetz­li­chen Rege­lun­gen zum Alko­hol- und Dro­gen­kon­sum gelten.

BAY­REUTH. Ran­da­lie­rer am Rotmaincenter

Mit­ar­bei­ter eines Sicher­heits­dien­stes am Rot­main­cen­ter rie­fen am Diens­tag­abend die Bay­reu­ther Poli­zei zur Unter­stüt­zung, weil sie Pro­ble­me mit einem 26jährigen Bay­reu­ther hat­ten, der zuvor eine Türe am Cen­ter beschä­digt hat­te. Der offen­sicht­lich stark betrun­ke­ne Mann lehn­te bei Ein­tref­fen der Strei­fen an einer Mau­er und muss­te durch die Beam­ten geweckt wer­den. Bei Anblick der Poli­zei reagier­te er sofort äußerst aggres­siv. Er bau­te sich dro­hend vor den Strei­fen­wa­gen­be­sat­zun­gen auf und belei­dig­te die­se ver­bal. Auf­grund sei­ner erheb­li­chen Aggres­si­vi­tät muss­te er über­wäl­tigt und gefes­selt wer­den, bevor er zur wei­te­ren Sach­be­ar­bei­tung und Gewahrs­am­nah­me zur Poli­zei­in­spek­ti­on ver­bracht wer­den konn­te. Wäh­rend des gesam­ten Ein­sat­zes belei­dig­te und bedroh­te er per­ma­nent die ein­ge­setz­ten Beam­ten. Auf­grund des straf­recht­lich rele­van­ten Hin­ter­grun­des wur­de sei­tens der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Eine amt­li­che Unter­brin­gung des rabia­ten Bay­reu­thers war auf­grund sei­ner vor­lie­gen­den All­ge­mein­ge­fähr­lich­keit unum­gäng­lich. Er wird nun wegen ver­schie­de­ner Delik­te zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Wie­sent­tal. Am Diens­tag­abend wur­de ein 32-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Klein­trans­por­ter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wor­den. Hier­bei stell­ten die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt fest, dass der Fah­rer kei­ne Auf­zeich­nun­gen über sei­ne Lenk- und Ruhe­zei­ten vor­wei­sen konn­te. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Fahrpersonalgesetz.

Mug­gen­dorf. Ein Schmier­fink war im Wie­sent­tal unter­wegs und rich­te­te einen Sach­scha­den in Höhe von 2000 Euro an.

Zwi­schen Diens­tag, 08.03.2022 und Diens­tag, 15.03.2022 wur­den die Alt­klei­der­con­tai­ner im „Rosen­au­weg“ mit schwar­zen Schrift­zü­gen besprüht. Dadurch ent­stand an den Con­tai­nern ein Scha­den von 500 Euro.

Auch ein wei­ßer Trans­por­ter, der auf der „Forch­hei­mer Stra­ße“ abge­stellt und seit ca. 1 Monat nicht mehr gefah­ren wor­den war, wur­de mit einem schwar­zen EKO-TAG besprüht. Hier beläuft sich der Scha­den auf ca. 1500 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Eber­mann­stadt. Eine Haus­tür an einem Anwe­sen in der „Haupt­stra­ße“ wur­de am frü­hen Mon­tag­nach­mit­tag mit einem roten EKO-TAG beschmiert. Der Haus­be­sit­zer konn­te die Schrift­zü­ge mit eini­gem Auf­wand wie­der ent­fer­nen. Die Poli­zei hat auch hier die Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mor­gen woll­te eine 31-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin von der Franz-Josef-Strauß-Stra­ße kom­mend nach rechts auf die A73 fah­ren. Dabei über­sah sie den von links aus Rich­tung Ker­s­ba­cher Kreuz kom­men­den 54-jäh­ri­gen Lkw-Fah­rer, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben dabei glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 15.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

HEROLDS­BACH. Im Zeit­raum von Sams­tag, ca. 15:00 Uhr bis Sonn­tag, ca. 13:00 Uhr beschä­dig­te ver­mut­lich beim Vor­bei­fah­ren ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Unte­ren Haupt­stra­ße in Thurn abge­stell­ten schwar­zen VW Polo. Ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens in Höhe von etwa 200,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Tatört­lich­keit. Zeu­gen eines sol­chen Vor­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Zeit von Sams­tag, ca. 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr ver­such­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Von-Ket­te­ler-Stra­ße in eine Gara­ge ein­zu­bre­chen. Mit einem Schrau­ben­zie­her oder ähn­li­chem Werk­zeug wur­de am Schloss des Tores mani­pu­liert und ein Sach­scha­den von ca. 50,– Euro ver­ur­sacht. Wer ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unbe­lehr­ba­rer Ladendieb

LICH­TEN­FELS. In den ver­gan­ge­nen Tagen fiel ein jun­ger Mann wie­der­holt bei Laden­dieb­stäh­len in einem Dro­ge­rie­markt in der Main­au sowie einem Hof­la­den in der Bam­ber­ger Stra­ße auf, wie er Waren und Bar­geld ent­wen­de­te. Anhand der vor­han­de­nen Video­auf­zeich­nun­gen rich­te­te sich bereits ein vager Tat­ver­dacht gegen einen 21-Jäh­ri­gen. Die­ser konn­te schließ­lich von Zivil­be­am­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Diens­tag­mit­tag in Bad Staf­fel­stein ange­trof­fen und zur Ver­neh­mung mit in die Dienst­stel­le genom­men wer­den, wo er die Dieb­stäh­le auch zugab. Im Zuge der Sach­be­ar­bei­tung fan­den die Beam­ten bei dem jun­gen Mann eine gerin­ge Men­ge Can­na­bis sowie eine Warn­we­ste der Real­schu­le Bad Staf­fel­stein, die er eben­falls unbe­rech­tigt in sei­nem Besitz hatte.

Nach­dem der 21-Jäh­ri­ge die Dienst­stel­le wie­der ver­las­sen durf­te, lief er in Rich­tung Innen­stadt. Da er sich auf­fäl­lig ver­hielt, wur­de er von den Zivil­be­am­ten obser­viert. Es konn­te beob­ach­tet wer­den, wie er sich in der Bam­ber­ger Stra­ße eine ande­re Jacke samt Kapu­ze anzog und einen Super­markt betrat. Wenig spä­ter kam er wie­der her­aus und wur­de von den war­ten­den Poli­zi­sten erneut kon­trol­liert. Es stell­te sich her­aus, dass er im Geschäft Lebens­mit­tel im Wert von knapp 7 Euro ent­wen­det hat­te. Der 21-Jäh­ri­ge durf­te an die­sem Tag ein wei­te­res Mal mit einem Strei­fen­wa­gen einen „Aus­flug“ zur PI Lich­ten­fels unter­neh­men, um den Beam­ten Rede und Ant­wort zu stehen.

Er wird sich nun zu den bereits bekann­ten Laden­dieb­stäh­len auch noch wegen eines wei­te­ren Laden­dieb­stahls, des Dieb­stahls der Warn­we­ste sowie einem Ver­ge­hen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.