Blüh­pakt Bay­ern: 13 Ober­frän­ki­sche „Star­ter­kit-Kom­mu­nen“ ausgewählt

Symbolbild blumenwiese

Bay­ern­weit haben sich 256 Kom­mu­nen beim Blüh­pakt Bay­ern für das Pro­jekt „Star­ter­kit – 100 blü­hen­de Kom­mu­nen“ bewor­ben. In Ober­fran­ken haben ins­ge­samt 40 Kom­mu­nen aus allen Land­krei­sen eine Bewer­bung beim Blüh­pakt Bay­ern am Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz (StMUV) ein­ge­reicht und sich damit um die finan­zi­el­le Start­hil­fe von 5.000 Euro sowie eine Bera­tungs­lei­stung bemüht.

Fol­gen­de Kom­mu­nen wur­den für das „Star­ter­kit – 100 blü­hen­de Kom­mu­nen“ ausgewählt:

  • Land­kreis Bam­berg: Walsdorf
  • Stadt Bay­reuth
  • Land­kreis Bay­reuth: Mistelgau
  • Land­kreis Coburg: Lautertal
  • Land­kreis Forch­heim: Eggols­heim, Egloff­stein und Igensdorf
  • Stadt Hof
  • Land­kreis Hof: Lichtenberg
  • Land­kreis Kro­nach: Pressig
  • Land­kreis Kulm­bach: Guttenberg
  • Land­kreis Lich­ten­fels: Lichtenfels
  • Land­kreis Wun­sie­del i. Fich­tel­ge­bir­ge: Wunsiedel

„Ich freue mich sehr über das gro­ße Inter­es­se der ober­frän­ki­schen Kom­mu­nen an der Auf­wer­tung und Schaf­fung von natur­na­hen, insek­ten­freund­li­chen Flä­chen“, so Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz. „Die­se neu­en, arten­rei­chen Lebens­räu­me für unse­re hei­mi­schen Insek­ten sol­len zusam­men mit einer insek­ten­freund­li­chen Pfle­ge zum Erhalt der bio­lo­gi­schen Viel­falt im Rah­men der Baye­ri­schen Bio­di­ver­si­täts­stra­te­gie bei­tra­gen. Mit der Aus­wahl der 13 Kom­mu­nen star­tet das Pro­jekt jetzt.“

Die Aus­wahl der 13 ober­frän­ki­schen „Star­ter­kit-Kom­mu­nen“ erfolg­te nach Bewer­tung einer fach­kun­di­gen Jury in Abstim­mung mit dem Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz anhand der Kri­te­ri­en Qua­li­tät des Blüh­pro­jekts, natur­schutz­fach­li­che Eig­nung und Ent­wick­lungs­po­ten­zi­al. Alle neun Land­krei­se sind mit min­de­stens einer Kom­mu­ne ver­tre­ten, dane­ben die zwei kreis­frei­en Städ­te Bay­reuth und Hof.

Fach­lich beglei­tet und unter­stützt wer­den die Kom­mu­nen durch die Blüh­pakt-Bera­te­rin der Regie­rung von Ober­fran­ken, Dr. Jana Ernst. Die Blüh­pakt-Bera­te­rin wird den Kom­mu­nen bei der Gestal­tung und Pfle­ge der neu­en Lebens­räu­me fach­lich zu Sei­te ste­hen und aktiv die Ver­net­zung der Kom­mu­nen för­dern. Zudem unter­stützt sie die Kom­mu­nen auch bei ihrer Öffent­lich­keits­ar­beit. Auf der neu­en Netz­werk-Kar­te des Blüh­pakt Bay­ern wird das Enga­ge­ment der Kom­mu­nen öffent­lich prä­sen­tiert sowie der Ver­lauf der jewei­li­gen Maß­nah­men beglei­tend dargestellt.


Hin­ter­grund

Das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz inve­stiert ins­ge­samt eine hal­be Mil­li­on Euro für die Unter­stüt­zung der 100 aus­ge­wähl­ten Kom­mu­nen für die Anla­ge und Auf­wer­tung von Blüh- und Streu­obst­wie­sen, Wild­stau­den­flä­chen, blü­hen­den Stra­ßen­rän­dern und Hecken, Dach- und Fas­sa­den­be­grü­nung bis hin zur Öffent­lich­keits­ar­beit. Ziel des Pro­jek­tes ist eine Trend­um­kehr des mas­si­ven Insek­ten­ster­bens in den letz­ten Jahr­zehn­ten. Dies gelingt nur, wenn neue Lebens­räu­me mit Fut­ter­quel­len, Brut- und Über­win­te­rungs­stät­ten für unse­re hei­mi­schen Wild­bie­nen, Käfer, Schmet­ter­lin­ge & Co. ange­legt und lang­fri­stig bewahrt wer­den. Die Kom­mu­nen haben mit ihren zahl­rei­chen, diver­sen Flä­chen eine her­aus­ra­gen­de Stel­lung, da sie geziel­te Maß­nah­men für den Insek­ten­schutz in Park­an­la­gen bis hin zu Stra­ßen­rän­dern umset­zen können.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt „Star­ter­kit – 100 blü­hen­de Kom­mu­nen“, die Dar­stel­lung der Kom­mu­nen auf der Netz­werk-Kar­te und den Ver­lauf der Maß­nah­men in den Kom­mu­nen fin­den sich auf der Sei­te https://​www​.blueh​pakt​.bay​ern​.de/​k​o​m​m​u​n​e​n​/​s​t​a​r​t​e​r​k​i​t​.​htm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.