Eber­mann­stadt: Glas­fa­ser­lei­tung für Gym­na­si­um und Real­schu­le Frän­ki­sche Schweiz

Harald Pitter (Schulleiter Realschule Ebermannstadt), Jürgen Fiedler (Geschäftsführer der Stadtwerke Ebermannstadt), Andreas Kirchner (Geschäftsstellenleiter der Stadt Ebermannstadt), Siegfried Reck (Schulleiter Gymnasium Ebermannstadt) und Landrat Dr. Hermann Ulm beim Spatenstich für die neue Glasfaseranbindung der Realschule und des Gymnasiums Ebermannstadt

Harald Pit­ter (Schul­lei­ter Real­schu­le Eber­mann­stadt), Jür­gen Fied­ler (Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt), Andre­as Kirch­ner (Geschäfts­stel­len­lei­ter der Stadt Eber­mann­stadt), Sieg­fried Reck (Schul­lei­ter Gym­na­si­um Eber­mann­stadt) und Land­rat Dr. Her­mann Ulm beim Spa­ten­stich für die neue Glas­fa­ser­an­bin­dung der Real­schu­le und des Gym­na­si­ums Ebermannstadt

Am Mon­tag, dem 14.03.2022 konn­ten durch Land­rat Dr. Herr­mann Ulm, Jür­gen Fied­ler (Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt), Andre­as Kirch­ner (Geschäfts­stel­len­lei­ter der Stadt Eber­mann­stadt) und den bei­den Schul­lei­tern Sieg­fried Reck (Gym­na­si­um Frän­ki­sche Schweiz) und Harald Pit­ter (Real­schu­le Eber­mann­stadt) die ersten Spa­ten­sti­che für die Erd­ar­bei­ten zur Erschlie­ßung der bei­den Schu­len mit lei­stungs­fä­hi­gen Glas­fa­ser­an­schlüs­sen durch­ge­führt wer­den. In den bei­den Schu­len wer­den ins­ge­samt 1600 Schü­le­rin­nen und Schü­ler von 140 Lehr­kräf­ten unter­rich­tet. Dies lässt sich bei zuneh­men­der Digi­ta­li­sie­rung über die bestehen­de Funk­an­bin­dung ans Inter­net kaum mehr aus­rei­chend digi­tal gestal­ten. Die Ein­bin­dung von E‑Lear­ning-Platt­for­men, Mul­ti­me­dia­vi­de­os, Online-Kon­fe­ren­zen und Sprech­stun­den und vie­les mehr erfor­dert wesent­lich breit­ban­di­ge­re Zugänge.

Daher freu­te sich Reck, dass nun durch eine ent­spre­chen­de Nut­zung von För­der­för­der­pro­gram­men durch das Land­rats­amt eine ent­spre­chen­de Aus­schrei­bung erfol­gen konn­te. Durch ein För­der­pro­gramm des Frei­staa­tes Bay­ern konn­te der Anschluss mit bei­na­he 65000,- EUR geför­dert werden.

Dabei konn­ten sich die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt mit dem preis­wer­te­sten Ange­bot durch­set­zen und dem Zugang zum schnel­len Inter­net wur­de nun der Weg geeb­net. Die Stadt­wer­ke sind seit vie­len Jah­ren im Breit­band­aus­bau aktiv und bie­ten ihren Kun­den sehr hohe Band­brei­ten mit aus­ge­zeich­ne­ter Ver­füg­bar­keit an.

Die beiden Schulleiter bei genauer Betrachtung der zu verlegenden Glasfasern

Die bei­den Schul­lei­ter bei genau­er Betrach­tung der zu ver­le­gen­den Glasfasern

Mit dem heu­ti­gen Spa­ten­stich kann der erste sicht­ba­re Schritt in eine wesent­lich schnel­le­re digi­ta­le Zukunft für bei­de Schu­len gemacht werden.

Es wird eine Anbin­dung geschaf­fen, die bei kon­stan­ter Band­brei­te in der unter­richt­li­chen Nut­zung sowohl in Prä­senz, wie auch in der Distanz kei­ner­lei Ein­schrän­kun­gen mehr besitzt.

Reck schil­dert, dass es im „Hoch­be­trieb des Gym­na­si­ums“ vor­kommt, dass z.B. 300 End­ge­rä­te gleich­zei­tig im Inter­net sein kön­nen. Wei­te­re Wün­sche, wie z.B. auch eine Nut­zung des Inter­nets für Schü­le­rin­nen und Schü­ler mit eige­nen End­ge­rä­ten wären auch schon an die Schul­lei­tung her­an­ge­tra­gen wor­den. Kon­zep­te hier­zu sind nach dem Abschluss der ent­spre­chen­den Pro­jek­te von sog. Pilot­schu­len zu prü­fen und kön­nen dann ggf. umge­setzt werden.

Mit dem Spa­ten­stich stell­te Land­rat Dr. Herr­mann Ulm noch­mals die histo­ri­sche Ent­wick­lung der Inter­net­an­bin­dung der bei­den Schu­len dar und wür­dig­te die Lei­stun­gen und die Attrak­ti­vi­tät der bei­den Schu­len am Stand­ort Eber­mann­stadt sowie die Lei­stung der Stadt­wer­ke Ebermannstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.