Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 14.03.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

E‑Bike Fah­rer über­sieht Auto – Ein Leichtverletzter

COBURG. Zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem E‑Bike und einem Auto kam es am Sonn­tag­nach­mit­tag im Cobur­ger Stadtgebiet.

Ein 38-Jäh­ri­ger über­sah mit sei­nem E‑Bike um 16:30 Uhr an der Kreu­zung Kalenderweg/​Kanonenweg eine 60-Jäh­ri­ge, die mit ihrem VW auf dem vor­fahrts­be­rech­tig­ten Kano­nen­weg fuhr. Der E‑Bike Fah­rer fuhr in die Bei­fah­rer­sei­te des Autos und stürz­te. Der Zwei­rad­fah­rer wur­de leicht ver­letzt, benö­tig­te aber kei­nen Ret­tungs­dienst. Am Auto ent­stand ein Sach­scha­den von min­de­stens 1000 Euro, am E‑Bike ein Scha­den von 100 Euro. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den auf und ermit­teln gegen den E‑Bike Fah­rer wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Drei Autos auf Park­platz beschädigt

COBURG. Einen Sach­scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro rich­te­ten bis­lang Unbe­kann­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de an drei Autos im Cobur­ger Stadt­ge­biet an.

In der Zeit von Frei­tag 15 Uhr bis Sonn­tag 10:30 Uhr park­ten drei Auto­fah­rer ihre Fahr­zeu­ge auf einem Park­platz in der Stra­ße „Allee“. Am Sonn­tag­mor­gen muss­ten die Fahr­zeug­hal­ter fest­stel­len, dass an den Fahr­zeu­gen die Kenn­zei­chen abge­ris­sen wur­den. An zwei der Fahr­zeu­ge wur­den zudem die Schei­ben­wi­scher beschä­digt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten führ­ten vor Ort eine Spu­ren­si­che­rung durch und ermit­teln gegen Unbe­kannt wegen Sach­be­schä­di­gun­gen an Kraftfahrzeugen.

Zeu­gen, die in der Zeit von Frei­tag 15 Uhr bis Sonn­tag 10:30 Uhr im Bereich „Allee“ ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 09561/645–0 an die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on zu wenden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Schö­nes Wet­ter lädt zum Motor­rad­fah­ren ein – Fahr­ver­bot bei der Über­wa­chung auf der B4

Itz­grund B 4. Bei der Geschwin­dig­keits­über­wa­chung auf der B4 am Sams­tag­nach­mit­tag war der Spit­zen­rei­ter ein Motor­rad­fah­rer mit 154 km/​h. Der 44jährige Hon­da­fah­rer aus dem Land­kreis Coburg muss nun mit einem Buß­geld von 320 Euro und 1 Monat Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Auto­rei­fen zerstochen

Wei­ßen­brunn: In der Zeit von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de in der Stra­ße „Am Mühl­holz“ ein Renault Cap­tur beschä­digt. Ein unbe­kann­ter hat­te den rech­ten Vor­der­rei­fen des Fahr­zeugs zer­sto­chen und hier­bei einen Scha­den in Höhe von rund 150,- Euro ver­ur­sacht. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach entgegen.

Fahr­rad entwendet

Küps: Unbe­kann­te Die­be hat­ten in es in der Zeit von Frei­tag auf Sams­tag auf ein schwarz-Grü­nes Her­ren­rad der Mar­ke Rock­Ma­chi­ne, Typ: Man­hat­tan, im Wert von 479,- Euro abge­se­hen. Das Rad stand am Bahn­hof in Küps und war mit einem Spi­ral­schloss versperrt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Mit 1,16 Pro­mil­le am Steuer

KULM­BACH. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de im Stadt­ge­biet ein Pkw von einer Strei­fe der PI Kulm­bach kon­trol­liert. Der Fah­rer, ein 59-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher, konn­te sei­ne Fah­ne nicht ver­stecken. Der Alko­hol­ge­ruch wur­de von den Beam­ten wahr­ge­nom­men. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,16 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und den Fah­rer erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen der Trun­ken­heit im Verkehr.

Ver­dacht auf Dro­gen am Steuer

KULM­BACH. Beam­te der PI Kulm­bach haben am Sonn­tag­abend einen 18-jäh­ri­gen Auto­fah­rer aus dem Ver­kehr gezo­gen, nach­dem sich bei ihm Hin­wei­se auf Dro­gen am Steu­er erge­ben haben. Im Stadt­ge­biet hat­te die Beam­ten gegen 19 Uhr den 18-jäh­ri­gen einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. In der Fol­ge muss­te der Auto­fah­rer, wel­cher den Kon­sum von Can­na­bis ein­räum­te, eine Blut­pro­be abge­ben. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und er muss nun mit Fol­gen für sei­nen Füh­rer­schein rechnen.

Haschisch in der Tasche

KULM­BACH. Bei Rad­fah­rer nach Ver­kehrs­ver­stoß Haschisch auf­ge­fun­den. Am Sonn­tag­abend wur­de ein 25-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher mit sei­nem Rad einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Bei der Durch­su­chung nach Aus­weis­pa­pie­ren konn­te dann in sei­ner Tasche ein Brocken Haschisch auf­ge­fun­den wer­den. Das Betäu­bungs­mit­tel wur­de sicher­ge­stellt und eine Straf­an­zei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz geht an die Staatsanwaltschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.