Was­ser­not­fall in Bay­reuth: Spa­zier­gän­ger aus Main gerettet

BRK-Einsatz in der Bayreuther Wilhelminenaue © BRK
BRK-Einsatz in der Bayreuther Wilhelminenaue © BRK

Schutz­en­gel in der Bay­reu­ther Wilhelminenaue

Zwei Spa­zier­gän­ger alar­mier­ten am Sonn­tag, 13.3.2022 um 18:34 Uhr das BRK und die Feu­er­wehr zu einem Was­ser­not­fall in der Wil­hel­mi­nen­aue in Bay­reuth. Ein etwa 40-jäh­ri­ger Mann schaff­te es nicht mehr mit eige­ner Kraft aus dem Roten Main her­aus­zu­kom­men. Nach­dem sie den Not­ruf an die Inte­grier­te Leit­stel­le Bayreuth/​Kulmbach abge­setzt hat­ten, hal­fen die Spa­zier­gän­ger dem Mann aus dem Main. Sie lot­sten auch die anfah­ren­den Ein­satz­kräf­te mit einer Taschen­lam­pe zur Ein­satz­stel­le, so dass sich der alar­mier­te Not­arzt und Ret­tungs­sa­ni­tä­ter des Bay­reu­ther Roten Kreu­zes schnell um den Ver­un­glück­ten küm­mern konnten.

Der Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst des BRK und ein zwei­ter Ret­tungs­trans­port­wa­gen waren eben­so an der Ein­satz­stel­le, wie der Ein­satz­lei­ter Was­ser­ret­tung der Was­ser­wacht im Kreis­ver­band Bay­reuth des BRK und Kräf­te der Bay­reu­ther Feu­er­wehr. Wei­te­re alar­mier­te Kräf­te der Was­ser­wacht kamen auf­grund des umsich­ti­gen Ver­hal­tens der bei­den Spa­zier­gän­ger, die den Ver­un­glück­ten aus dem Roten Main gehol­fen hat­ten, nicht mehr zum Einsatz.

Nach einer Erst­ver­sor­gung durch den Not­arzt im RTW des BRK wur­de der Mann mit star­ken Unter­küh­lun­gen in ein Kran­ken­haus gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.