Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unbe­kann­ter bedient sich an Motorrad

BAM­BERG. Zwi­schen dem 10. und 15. Febru­ar die­sen Jah­res wur­de in einem Park­haus in der Lich­ten­hai­de­stra­ße schein­bar ver­sucht ein dort gepark­tes Motor­rad zu ent­wen­den. Dazu wur­de unter ande­rem das Zünd­schloss demon­tiert. Außer­dem wur­de noch ersucht das Schloss des Helm­fa­ches auf­zu­bre­chen. Nach­dem die­se Ver­su­che schei­ter­ten, wur­den die Bat­te­rie sowie der Aus­puff aus­ge­baut und gestoh­len. Im glei­chen Tat­zeit­raum wur­den bei zwei wei­te­ren gepark­ten Klein­kraft­rä­dern ver­sucht die Zünd­schlös­ser auf­zu­bre­chen, was eben­falls nicht geglückt ist. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 600 Euro bezif­fert. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Vier Kom­plett­rä­der gestohlen

BAM­BERG. Auf einem Fir­men­ge­län­de eines Auto­hau­ses in der Kro­nacher Stra­ße wur­den zwi­schen Mon­tag­abend, 18.00 Uhr und Diens­tag­früh, 08.30 Uhr, vier Kom­plett­rä­der eines dort abge­stell­ten VW Golf GTI gestoh­len. Der Wert des Ent­wen­dungs­scha­dens wird von der Poli­zei auf etwa 2500 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag woll­te ein 36-jäh­ri­ger Mann in einem Bau­markt im Bam­ber­ger Osten diver­se Gegen­stän­de für knapp 50 Euro steh­len. Das er dabei erwischt wur­de, hat­te für ihn wei­ter­rei­chen­de Fol­gen. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me durch die Poli­zei stell­te sich näm­lich zusätz­lich her­aus, dass gegen den Mann ein Haft­be­fehl bestand, wonach er zur Ver­bü­ßung einer Haft­stra­fe für zehn Mona­te ins Gefäng­nis muss.

BAM­BERG. Als am Diens­tag­nach­mit­tag zwei Frau­en einen Super­markt im Bam­ber­ger Nord-Osten ver­lie­ßen, schlug die Alarm­an­la­ge an. Grund hier­für war, dass die Bei­den eine unbe­zahl­te Packung Fleisch ein­stecken hat­ten, wes­halb sie sich nun wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müssen.

BAM­BERG. Gleich auf sie­ben Fla­schen Whis­ky für knapp 100 Euro hat­te es am Diens­tag­abend ein 48-jäh­ri­ger Mann abge­se­hen. Der Lang­fin­ger woll­te die Alko­holfla­schen ver­steckt in sei­nem Ruck­sack ohne Bezah­lung aus dem Geschäft im Bam­ber­ger Nor­den schmug­geln, wur­de aber von einer auf­merk­sa­men Ange­stell­ten dabei ertappt.

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Baben­ber­ger­ring wur­de seit Mit­te Novem­ber bis zum 15.02.2022 von einem Anhän­ger, der am Baben­ber­ger­ring abge­stellt war, das amt­li­che Kenn­zei­chen BA – V 849 gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 20 Euro.

Kabel an Anten­nen­an­la­ge durchgeschnitten

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 23.00 Uhr und Mon­tag­früh, 10.30 Uhr, hat ein Unbe­kann­ter an einem Wohn­an­we­sen in der Zoll­ner­stra­ße das Kabel einer Anten­nen­an­la­ge durch­schnit­ten. Der Sach­scha­den wird auf etwa 1500 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring, auf Höhe der Geisfel­der Stra­ße, ereig­ne­te sich am Diens­tag­nach­mit­tag ein Auf­fahr­un­fall, in dem ins­ge­samt vier Fahr­zeu­ge ver­wickelt waren. Aus­lö­ser für den Unfall war, dass ein BMW-Fah­rer das Abbrem­sen eines vor ihm fah­ren­den Renault-Fah­rers zu spät erkann­te und die­sen auf zwei wei­te­re Fahr­zeu­ge schob. Der Gesamtsach­scha­den schätzt die Poli­zei auf 14.500 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, zwi­schen 18.45 Uhr und 20.15 Uhr, wur­de auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Lud­wig­stra­ße die hin­te­re Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten grau­en 1er BMW ange­fah­ren. Obwohl der bis­lang noch unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ange­rich­tet hat­te, flüch­te­te die­ser von der Unfall­stel­le. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. In der Anlie­fer­zo­ne eines Super­mark­tes in der Hall­stadter Stra­ße wur­de am Diens­tag­mit­tag, zwi­schen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr, das Heck eines dort gepark­ten wei­ßen Opel ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges, wur­de von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen beob­ach­tet, wel­cher dann auch das Kenn­zei­chen des Ver­ur­sa­chers notier­te. Die Poli­zei hat gegen den Fah­rer dies­be­züg­lich Ermitt­lun­gen wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht aufgenommen.

BAM­BERG. In der Schild­stra­ße wur­de am Diens­tag, zwi­schen 11.15 Uhr und 15.45 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten roten Toyo­ta Corol­la abge­fah­ren. Dadurch ist am Pkw Sach­scha­den von etwa 300 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

GUN­DELS­HEIM. Wegen Sach­be­schä­di­gung ermit­telt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu einem Vor­fall, der sich in der Zeit von Sams­tag, 18 Uhr bis Mon­tag, 15 Uhr ereig­ne­te. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te einen in der Anger­stra­ße befind­li­chen Maschen­draht­zaun samt dar­an befind­li­chen Sicht­schutz. Der Sach­scha­den wird auf ca. 200 Euro geschätzt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

HIRSCHAID. 4.000 Euro Gesamt­scha­den ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am Diens­tag, gegen 06 Uhr. Ein VW-Fah­rer fuhr von Röbers­dorf kom­mend in den Kreis­ver­kehr ein und woll­te an der Auf­fahrt Rich­tung Köt­tens­dorf abfah­ren. Ein LKW-Fah­rer woll­te von Juli­us­hof kom­mend eben­falls in den Kreis­ver­kehr ein­fah­ren, über­sah den im Kreis­ver­kehr befind­li­chen VW-Golf und tou­chier­te die hin­te­re rech­te Fahr­zeug­sei­te. Der 21-Jäh­ri­ge VW-Fah­rer wur­de leicht ver­letzt ins Kli­ni­kum verbracht.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

ERLACH. Am Diens­tag, gegen 06.15 Uhr befuhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer die Orts­stra­ße „Brand­statt“ in abstei­gen­der Rich­tung vom Kirch­weg kom­mend. Deut­lich hör­bar tou­chier­te der LKW-Fah­rer eine Dach Ecke einer Scheu­ne und beschä­dig­te die­ses. Der Unbe­kann­te fuhr dar­auf­hin, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro zu küm­mern, davon. Wer hat den LKW mit dun­kel­blau­er Pla­ne und wei­ßer Auf­schrift mit den Wor­ten „Tsche­chi­sche Repu­blik“ beob­ach­tet. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

ERLACH. Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer befuhr am Diens­tag, gegen 06.15 Uhr die Orts­stra­ße „An der Ebrach“ und bog nach rechts in die Erla­cher Haupt­stra­ße ab. Dabei tou­chier­ter die­ser ver­mut­lich die Bau­stel­len­ab­sper­rung, sodass ein Scha­den von ca. 100 Euro ent­stand. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Impf­buch war gefälscht

Strul­len­dorf. Ein Impf­buch mit offen­bar gefälsch­ten Ein­tra­gun­gen für angeb­lich durch­ge­führ­te Coro­na-Schutz­imp­fun­gen stell­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei am Diens­tag­mit­tag bei der Kon­trol­le eines 25jährigen BMW-Fah­rers auf der A 73, im Bereich der AS Bam­berg-Süd, sicher. Eine Anzei­ge wegen Urkun­den­fäl­schung ist die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Fahr­rad sichergestellt

BAY­REUTH. Unter Zurück­las­sung eines Fahr­ra­des flüch­te­te Diens­tag­nacht ein Mann im Stadt­teil Lai­neck vor einer Kon­trol­le. Das Fahr­rad wur­de sichergestellt.

Gegen 22.30 Uhr fiel einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt ein Rad­fah­rer in der War­men­steinacher Stra­ße auf, weil die­ser kein Licht am Fahr­rad hatte.

Als der 30-jäh­ri­ge Bay­reu­ther bemerk­te, dass er das Inter­es­se der Strei­fe auf sich gezo­gen hat­te, stieg er ab und lief davon. Wäh­rend der fol­gen­den Sicher­stel­lung des Fahr­ra­des erkann­ten die Beam­ten eine Per­son, wel­che um eine Haus­ecke her­um das Gesche­hen beob­ach­te­te. Als die­se nach kur­zer Ver­fol­gung ein­ge­holt wur­de, stell­te sich her­aus, dass dies der geflüch­te­te Rad­fah­rer war. Er konn­te kei­ner­lei Eigen­tums­nach­wei­se für das von ihm benutz­te Fahr­rad erbrin­gen und schwieg auf Fra­gen zu des­sen Herkunft.

Ermitt­lun­gen wegen Ver­dachts des Dieb­stahls wur­den ein­ge­lei­tet. Die PI Bay­reuth-Stadt sucht jetzt den recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer des Rades der Mar­ke KTM, Chi­ca­go Clas­sic, in den Far­ben blau-weiß.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­mor­gen befuhr ein 18-jäh­ri­ger Füh­rer­schein­neu­ling die Eschlip­per Tal­stra­ße in Rich­tung Drü­gen­dorf. Ver­mut­lich auf­grund einer momen­ta­nen Unacht­sam­keit kam er mit sei­nem Gelän­de­wa­gen der Mar­ke Ford-Ran­ger in einer leich­ten Links­kur­ve nach rechts von der Fahr­bahn ab. Der jun­ge Mann steu­er­te unkon­trol­liert über den rech­ten Bord­stein und streif­te mit der rech­ten Fahr­zeug­sei­te einen Licht­ma­sten. Das rech­te Vor­der­rad prall­te dabei der­ma­ßen gegen den Leuch­ten­trä­ger, dass der Rei­fen samt Auf­hän­gung vom Fahr­zeug abge­ris­sen wur­de. Nach weni­gen Metern blieb der fahr­un­taug­li­che Wagen ste­hen und muss­te letzt­end­lich abge­schleppt wer­den. Der her­an­wach­sen­de Fah­rer blieb unver­letzt, der Gesamt­scha­den beträgt zir­ka 10000 Euro.

Son­sti­ges

Land­kreis Forch­heim. Das Hand­werk gelegt wer­den konn­te einem 33-jäh­ri­gen Mann, der immer wie­der mit sei­nem Motor­rad vor der Poli­zei flüch­te­te und zunächst uner­kannt ent­kom­men konn­te. Im Zuge einer Durch­su­chungs­ak­ti­on fan­den Poli­zei­be­am­te ein­schlä­gi­ge Beweis­mit­tel, die den Ver­däch­ti­gen letzt­end­lich über­füh­ren. Er muss sich nun wegen zahl­rei­chen Ver­kehrs- und Fäl­schungs­de­lik­ten zur Ver­ant­wor­tung ziehen.

Nach einem rich­ter­li­chen Durch­su­chungs­be­schluss wur­de am Diens­tag­mor­gen im öst­li­chen Land­kreis das Anwe­sen eines Man­nes genau­er unter die Lupe genom­men. Dabei fan­den die Beam­ten in einem Schup­pen, der als Werk­statt und Unter­stell­platz fun­giert, an einem nicht zuge­las­se­nen Motor­rad der Mar­ke Suzu­ki ein ange­brach­tes Kenn­zei­chen, das mani­pu­liert wurde.

Offen­bar hat­te der Besit­zer des Motor­ra­des die Buch­sta­ben und die Zif­fern auf dem amt­li­chen Kenn­zei­chen der­art fri­siert, so dass kei­ne Rück­schlüs­se auf den Hal­ter bzw. den Fah­rer erfol­gen konn­ten. Das Kenn­zei­chen wur­de bereits im August 2021 von einem Motor­rad im Raum Ecken­tal ent­wen­det. Wei­ter­hin wur­de bei dem Biker eine auf­fäl­li­ge Motor­rad­klei­dung mit Helm auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt, die den Schluss nahe­le­gen, dass der Mann eben­falls mit dem glei­chen Motor­rad, das wie­der­um mit einem ande­ren amt­li­chen Kenn­zei­chen ver­se­hen war, im Vor­jahr im Raum Grä­fen­berg unter­wegs war. Offen­bar woll­te der Mann uner­kannt blei­ben, da er nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Bei den wei­te­ren Über­prü­fun­gen fand ein fin­di­ger Beam­ter in einem von ihm benutz­ten Ruck­sack ein Fläsch­chen mit wei­ßer Sub­stanz. Ein Dro­gen­schnell­test schlug posi­tiv auf Amf­et­amin an. Nun wird der Unein­sich­ti­ge sich zusätz­lich noch wegen Besitz von Betäu­bungs­mit­teln straf­recht­lich ver­ant­wor­ten müs­sen. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen hin­sicht­lich den ver­kehrs­recht­li­chen Ver­feh­lun­gen dau­ern an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Kapel­le beschmiert

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von 01.02.2022 bis 12.02.2022 beschmier­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter die Türe der Berg­ka­pel­le St. Jako­bus mit einem belei­di­gen­den Schrift­zug. Der dadurch ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.