Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 12.02.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Ver­bo­te­nes Fahr­zeug­ren­nen, Pkw dreht sich

Zu einem ver­bo­te­nen Fahr­zeug­ren­nen und der anschlie­ßen­den Sicher­stel­lung eines Fahr­zeugs kam es am frü­hen Frei­tag­abend an der Kreu­zung Paul-Gos­sen-Stra­ße / Günther-ScharowskyStraße.

Durch Poli­zei­kräf­te aus Schwa­bach, die in Erlan­gen ander­wei­tig im Ein­satz waren, konn­te ein 29-jäh­ri­ger Erlan­ger beob­ach­tet wer­den, wie er sich mit einem ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer an der genann­ten Kreu­zung ein Ren­nen lie­fern wollte.

Der 29-jäh­ri­ge woll­te den zwei­ten Fah­rer an der roten Ampel ste­hend pro­vo­zie­ren und als die­se auf „Grün“ umschal­te­te, beschleu­nig­te der Erlan­ger sei­nen BMW der­art, dass er auf noch auf der Kreu­zung die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug verlor.

Der Pkw dreh­te sich und kam in ent­ge­gen­ge­setz­ter Fahrt­rich­tung vor dem ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer, der sich nicht pro­vo­zie­ren ließ, zum Ste­hen. Die­ser konn­te nur durch eine beherz­te Voll­brem­sung eine Fron­tal­kol­li­si­on um weni­ge Zen­ti­me­ter ver­hin­dern. Ver­letzt wur­de bei dem Vor­fall glück­li­cher­wei­se niemand.

Eine eben­falls hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe der Erlan­ger Poli­zei zog im Anschluss nicht nur den Pkw des ver­dutz­ten 29-jäh­ri­gen ein son­dern stell­te auch noch des­sen Füh­rer­schein sicher. Ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge u.a. wegen eines ver­bo­te­nen Kraftfahrzeugrennens.

E‑Scooter, jun­ge Fah­rer und viel Alkohol

Gleich fünf Trun­ken­heits­fahr­ten muss­te die Erlan­ger Poli­zei in der Nacht vom Frei­tag auf den Sams­tag in der Erlan­ger Innen­stadt registrieren.

Was hier­bei auf­fiel: Bis auf einen Fall han­del­te es sich um sehr jun­ge Män­ner im Alter von 20 bzw. 21 Jah­ren. Und: bis auf den besag­ten Fall wur­den alle Fahr­ten mit sog. E‑Scootern begangen.

Zwei jun­ge Erlan­ger brach­ten es mit ihren E‑Scootern dem­nach auf Alko­hol­wer­te von 1,06 bz. 0,72 Pro­mil­le. Sie muss­ten ihre Fahr­zeu­ge ste­hen las­sen und sie erwar­ten emp­find­li­che Geld­bu­ßen von min­de­stens 500,- Euro und min­de­stens einem Monat Fahrverbot.

Zwei wei­te­re E‑S­coo­ter-Fah­rer aus Erlan­gen brach­ten es sogar auf 1,18 bzw. 1,38 Pro­mil­le, bei­de waren somit abso­lut fahr­un­tüch­tig. Sie muss­ten sich sogar einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und wer­den sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müssen.

Ein wei­te­rer 30-jäh­ri­ger Erlan­ger wur­de mit sei­nem Pkw in der Inne­ren Brucker Stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen, wobei auch hier eine nicht uner­heb­li­che Alko­ho­li­sie­rung durch die Beam­ten fest­ge­stellt wer­den konn­te. Der anschlie­ßen­de Alko­hol­test ergab dann auch 0,66 Pro­mil­le. Auch der 30-jäh­ri­ge muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen und auch ihn erwar­ten nun min­de­stens ein Monat Fahr­ver­bot und 500,- Euro Bußgeld.

Zwei 14-jäh­ri­ge Mäd­chen auf Diebestour

Nicht schlecht staun­ten die Mit­ar­bei­ter eines Mode­hau­ses in der Erlan­ger Innen­stadt am Frei­tag­abend, als sie zwei 14-jäh­ri­ge Mäd­chen aus dem Forch­hei­mer Land­kreis wegen Laden­dieb­stahls anspra­chen und in ihr Büro baten.

Wie die Poli­zei spä­ter über­ra­schend fest­stell­te, woll­ten die bei­den über 70(!) Ein­zel­teil­te, Kla­mot­ten und Acces­soires, mit­ge­hen las­sen. Hier­für hat­ten sie die Eti­ket­ten mit einer Sche­re ent­fernt. Der Ent­wen­dungs­scha­den ließ sich zunächst noch nicht exakt beziffern.

Bei­de muss­ten die Ware vor Ort belas­sen und wur­den ihren wenig begei­ster­ten Müt­tern über­ge­ben. Sie erwar­ten bei­de nun Straf­an­zei­gen wegen gemein­schaft­li­chen Ladendiebstahls.

21-jäh­ri­ger schlägt kräf­tig zu

Die wie­der ver­kürz­te Sperr­zeit ver­kraf­te­te ein 21-jäh­ri­ger Erlan­ger wohl nicht so gut, so dass es am Sams­tag­mor­gen, gegen 02:00 Uhr, zu einem hand­fe­sten Streit vor einer Knei­pe am Mar­tin­Lu­ther-Platz kam.

Im Ver­lauf einer ver­ba­len Strei­tig­keit schlug der 21-jäh­ri­ge sei­nem Kon­tra­hen­ten unver­mit­telt mit der Faust gegen die lin­ke Gesichts­hälf­te. Als ein wei­te­rer jun­ger Mann schlich­tend dazwi­schen gehen woll­te, bekam auch er die Faust des 21-jäh­ri­gen zwei­mal im Gesicht zu spü­ren, so dass er sogar eine Platz­wun­de an der Wan­ge davontrug.

Die hin­zu­ge­zo­ge­ne Poli­zei konn­te Schlim­me­res ver­hin­dern und stell­te bei dem 21-jäh­ri­gen Schlä­ger eine Alko­ho­li­sie­rung von fast 2 Pro­mil­le fest. Er hat­te sich in Anwe­sen­heit der Beam­ten wie­der beru­higt, muss sich nun aber wegen Kör­per­ver­let­zung verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ver­letz­ter bei Auffahrunfall

Herolds­berg – Am Frei­tag­mit­tag, den 11.02.2022, kam es in der Haupt­stra­ße in Herolds­berg zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 59-jäh­ri­ger Nürn­ber­ger leicht ver­letzt wur­de. Der Nürn­ber­ger muss­te mit sei­nem Pkw an der Ein­mün­dung zur Koh­len­gas­se ver­kehrs­be­dingt anhal­ten, was eine 19-jäh­ri­ge Herolds­ber­ge­rin, die hin­ter ihm fuhr, zu spät erkann­te und auf des­sen Pkw auf­fuhr. Durch den Auf­prall erlitt der Nürn­ber­ger Rücken­schmer­zen und Kreis­lauf­pro­ble­me, wes­halb er mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kran­ken­haus zur Unter­su­chung gebracht wer­den muss­te. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 10.000,- Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Erfolg­rei­che Vermisstensuche

Her­zo­gen­au­rach – Am Frei­tag den 11.02.22 gegen 19:30 wur­de eine älte­re Dame als ver­misst gemel­det. Da zu befürch­ten war, dass sie ori­en­tie­rungs­los ist, wur­den umfang­rei­che Such­maß­nah­men ein­ge­lei­tet. Letzt­end­lich konn­te die Dame gegen 21:00 Uhr durch den Poli­zei­hub­schrau­ber in der Nähe des Dohn­wal­des unver­letzt aus­fin­dig gemacht werden.

Ver­kehrs­un­fall­flucht nach­träg­lich angezeigt

Her­zo­gen­au­rach – Bereits im Zeit­raum vom 04. auf den 05. Febru­ar kam es in der Kant­stra­ße zu einer Unfall­flucht. Dabei wur­de ein schwar­zer Toyo­ta Klein­bus ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach unter tel. 09132/78090.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Her­zo­gen­au­rach – Am Frei­tag den 11.02.22 kam es gegen 13:50 Uhr zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht auf dem Park­platz der Fir­ma Kik in der Rath­ge­ber­stra­ße. Ein schwar­zer Hyun­dai wur­de dabei von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach unter tel. 09132/78090.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt a.d. Aisch – Verkehrsunfall

Zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei über­ho­len­den Fahr­zeu­gen kam es am 11.02.2022 gegen 15:15 Uhr auf der Staats­stra­ße 2263. Zwei Pkw fuh­ren von Klein­neu­ses in Rich­tung Höchstadt hin­ter einem Trak­tor her. Der zwei­te der bei­den Pkw woll­te den vor ihm fah­ren­den Pkw und den Trak­tor über­ho­len. Gleich­zei­tig setz­te der erste der bei­den Pkw sei­ner­seits zum Über­ho­len des Trak­tors an, wodurch es zum Zusam­men­stoß zwi­schen den bei­den Pkw kam. Der Sach­scha­den an bei­den Pkw wird zusam­men auf ca. 12.000,- EUR geschätzt. Ein Pkw war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.