Sel­ber Wöl­fe beim Fran­ken-Sach­sen Der­by auf ver­lo­re­nem Posten

Selber Wölfe vs. Eispiraten Crimmitschau. Foto: Mario Wiedel
Selber Wölfe vs. Eispiraten Crimmitschau. Foto: Mario Wiedel

Eis­pi­ra­ten Crim­mit­schau vs. Sel­ber Wöl­fe 8:0 (3:0; 5:0; 0:0)

Mit nur neun Feld­spie­lern und zwei Tor­hü­tern muss­ten unse­re Wöl­fe zum Der­by im Crim­mit­schau­er Sahn­park antre­ten. Auch wenn sich die­se Auf­ga­be für das dezi­mier­te Team erneut aus­sichts­los dar­stell­te, zeig­te unser Rudel aber­mals Moral und Kampf­geist. Den­noch muss­te man bei den Eis­pi­ra­ten die drit­te deut­li­che Nie­der­la­ge in Fol­ge ohne eige­nem Tref­fer ein­stecken, konn­te mit einem unent­schie­de­nen Schluss­drit­tel aber zumin­dest noch etwas Posi­ti­ves mit aus der Par­tie nehmen.

Enga­gier­te Defensivarbeit

Von vorn­her­ein war klar, dass unser Rumpf­ka­der in die­ser Par­tie zu größ­ten Tei­len mit Defen­siv­auf­ga­ben beschäf­tigt sein wird. Und über wei­te Strecken mach­ten unse­re Jungs ihre Auf­ga­ben den per­so­nel­len Umstän­den ent­spre­chend durch­aus ordent­lich, auch wenn man bereits nach gut einer Minu­te den ersten Rück­schlag hin­neh­men muss­te: EPC-Tops­corer Feser schob den Puck durch die Scho­ner von Bit­zer zum 1:0. Die­ser konn­te in der fünf­ten Minu­te einen Schuss von Oll­eff dann zwar noch abweh­ren, muss­te beim Nach­schuss durch Glä­ser aber zum zwei­ten Mal hin­ter sich grei­fen. Im wei­te­ren Ver­lauf kämpf­ten unse­re Wöl­fe wie zuletzt auf­op­fe­rungs­voll und hiel­ten die Westsach­sen so gut es ging vom eige­nen Tor weg. Gut zwei Minu­ten vor Drit­telen­de wur­de der Druck von Crim­mit­schau dann aber noch­mal zu hoch, sodass Pohl eine schön her­aus­ge­spiel­te Akti­on zum 3:0 nut­zen konn­te, indem er den Puck platz­iert unter das Tor­ge­stän­ge setze.

Kräf­te schwin­den mehr und mehr

In den ersten Minu­ten des Mit­tel­drit­tels konn­te unser Rudel wie­der gut dage­gen­hal­ten – die ersten fünf Minu­ten über­stand man ohne Gegen­tor. Dann mar­kier­te Feser aber im Zwei-Auf-Eins-Kon­ter sei­nen zwei­ten Tref­fer des Spiels, Gams traf zum ersten Mal im Eis­pi­ra­ten-Tri­kot und Glä­ser erhöh­te auf 6:0, nach­dem Wei­de­kamp zum ersten Mal für Bit­zer im Wöl­fe-Kasten über­nom­men hat­te. Unse­ren Jungs war es nun zuneh­mend anzu­mer­ken, dass die Kräf­te nach­las­sen, sodass Wöl­fe-Coach Hohen­ber­ger auch eini­ge Tor­hü­ter­wech­sel vor­nahm, um den Feld­spie­lern klei­ne Ver­schnauf­pau­sen zu gön­nen. In der 34. Minu­te gelang auch Pohl sein zwei­ter Tref­fer und Laval­lée stell­te auf 8:0 für die Westsach­sen. Eine Offen­siv-Akti­on gehör­te trotz­dem auch unse­ren Wöl­fen: Slave­tin­sky gab einen gut platz­ier­ten Schuss ab, den Schnei­der aber ent­schär­fen konnte.

Kei­ne wei­te­ren Tore im Schlussdrittel

Dem Spiel­stand geschul­det ging es im Schluss­ab­schnitt für bei­de Kon­tra­hen­ten nur noch dar­um, das Spiel anstän­dig und vor allem ver­let­zungs­frei zu Ende zu brin­gen. Die Gast­ge­ber mach­ten nur noch das Aller­nö­tig­ste und bei unse­ren Jungs waren die Kräf­te weg. Trotz­dem zeig­ten unse­re Wöl­fe ein­mal mehr Moral und bemüh­ten sich auch noch­mal offen­siv, der Ehren­tref­fer soll­te aber wie­der nicht fal­len. Den­noch ern­te­te unse­re Rumpf­trup­pe laustar­ke Aner­ken­nung für den erneut auf­op­fe­rungs­vol­len Kampf.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Slave­tin­sky, Lilik, Ondrusch­ka – Schie­ner, Miglio, Deeg, Sil­ber­mann, Klug­hardt, Gimmel
  • Eis­pi­ra­ten Crim­mit­schau: Schnei­der (Grac­nar) – Tho­mas, Walsh, Scal­zo, Kreut­zer, Wis­hart, Oll­eff – Reis­necker, Pohl, Gams, Feser, Timmins, Laval­lèe, Wey­rauch, Glä­ser, Demm­ler, Heyer, Kánya, Rudert
  • Tore: 2. Min. 1:0 Feser (Kreut­zer, Timmins); 5. Min. 2:0 Glä­ser (Oll­eff, Wey­rauch); 18. Min. 3:0 Pohl (Gams), 26. Min. 4:0 Feser (Timmins, Laval­lèe); 30. Min. 5:0 Gams (Pohl, Reis­necker); 32. Min. 6:0 Glä­ser (Laval­lée, Wey­rauch); 34. Min. 7:0 Pohl (Reis­necker, Walsh); 36. Min. 8:0 Laval­lée (Feser, Timmins);Seite 3 von 3
  • Straf­zei­ten: Crim­mit­schau 4, Selb 4
  • Schieds­rich­ter: Becker, Har­rer (Eng­lisch, Paulick)
  • Zuschau­er: 889