1. Hacka­thon der Smart City Bam­berg am 04. und 05. Febru­ar 2022

logo stadt bamberg

Gemein­sam Ideen und Pro­to­ty­pen ent­wickeln, um die eige­ne Stadt noch lebens­wer­ter zu machen? Das geht – beim 1. Hacka­thon der Smart City Bam­berg am 04. und 05. Febru­ar 2022.

Nach dem gro­ßen Bür­ger­be­tei­li­gungs­event Ideen­schmie­de im Okto­ber 2021 sol­len nun erste Ideen auch von der tech­ni­schen Sei­te durch­dacht und ange­gan­gen wer­den. Vir­tu­ell im Netz und vor Ort in der Digi­tal­fa­brik auf der ERBA-Insel dreht sich wäh­rend des ersten Febru­ar­wo­chen­en­des alles ums Pro­gram­mie­ren, Durch­den­ken und krea­tiv sein. Bereits bei der Auf­takt­ver­an­stal­tung des Pro­gramms Smart City Bam­berg im Mai 21 gab es erste Auf­ru­fe aus der Bür­ger­schaft: Wie wäre es mit einem Hacka­thon? Mit einer Viel­zahl von mög­li­chen Ideen und Pro­jek­ten steht die­ser nun in den Startlöchern.

Ein Hacka­thon ist eine gute Mög­lich­keit, in einer knap­pen Zeit mit ande­ren Tüft­lern krea­ti­ve Lösun­gen zu fin­den. Die Teil­neh­men­den kön­nen aus unter­schied­li­chen Gebie­ten zusam­men­kom­men – Stu­die­ren­de, Pro­gram­mie­rer, bis hin zu Hob­by­schrau­bern und krea­ti­ven Köp­fen. Gemein­sam wer­den die­se Fähig­kei­ten in klei­nen Grup­pen ein­ge­setzt, um ein Pro­blem zu lösen. Im Fall von Smart City gilt es, Ideen zu durch­den­ken, die die Lebens­qua­li­tät in Bam­berg stei­gern und smar­ter machen sol­len. Am Ende steht meist eine neue Anwen­dung, eine App oder all­ge­mein ein Prototyp.

Der Hacka­thon star­tet am 04. Febru­ar um 9 Uhr mor­gens online via Zoom. Nach einer kur­zen Begrü­ßung stel­len die Teil­neh­men­den ihre Ideen und Pro­ble­me vor, die es zu lösen gilt. Das kön­nen eige­ne Ideen sein oder Impul­se aus der Ideen­schmie­de, die mit kur­zen Vide­os auch auf der Home­page vor­ge­stellt wer­den. Bis Sams­tag­abend, 05. Febru­ar, kann dann gehackt wer­den. Für Teams ist es dabei auch mög­lich, sich für kur­ze Zeit in Prä­senz, unter 2 G und mit nicht mehr als 10 Per­so­nen, in der Digi­tal­fa­brik (An der Spin­ne­rei 1–3) zu tref­fen und gemein­sam zu arbeiten.

Nach dem Hacken sol­len die Ergeb­nis­se um ca. 21 Uhr einer Jury vor­ge­stellt wer­den. Die­se besteht aus unse­rem Digi­ta­li­sie­rungs­re­fe­ren­ten Dr. Ste­fan Gol­ler, Prof. Dr. Astrid Schütz von der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät, Alex­an­dra Jäkel-Miro­s­hevska­ya, Mul­ti­pli­ka­to­rin im Pro­gramm Smart City Bam­berg und Diethard Sah­len­der, Chief Tech­ni­cal Offi­cer aus unse­rer Nach­bar-Smart City Haß­furt. Die Jury ent­schei­det, wer den Preis für das inno­va­tiv­ste, bür­ger­freund­lich­ste sowie tech­nisch am besten umge­setz­te Pro­jekt im Wert von 1000€ erhält.

„Wir freu­en uns dar­auf, nun im näch­sten Schritt die Ideen etwas tech­ni­scher anzu­ge­hen, um so bereits erste Lösun­gen anzu­te­sten. Das Zusam­men­tref­fen – wenn auch online – macht den Hacka­thon dabei beson­ders reiz­voll und bringt vie­le Ideen und Ansät­ze aus unter­schied­li­chen Berei­chen zusam­men. Ich bin gespannt auf die Ergeb­nis­se!“, so Jury­mit­glied und Digi­ta­li­sie­rungs­re­fe­rent Dr. Ste­fan Goller.

Neben dem Haupt­preis der Jury gibt es einen Ent­wick­ler­preis, bei dem die Teams selbst abstim­men kön­nen und einen Bam­berg­preis mit einem Wert von je 500€. Alle Pro­jek­te wer­den dazu im Nach­gang auf bam​berg​-gestal​ten​.de vor­ge­stellt und die Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­ger stim­men ab, wel­ches ihrer Mei­nung nach das beste Pro­jekt ist und den Preis erhal­ten soll. Dabei wird die Abstim­mung nicht nur digi­tal mög­lich sein, son­dern auch ana­log im Bürgerlabor.

Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich ein­ge­la­den, sich anzu­mel­den oder die Ergeb­nis­prä­sen­ta­tio­nen sowie die Preis­ver­lei­hung am 05. Febru­ar ab 19 Uhr live mit zu ver­fol­gen. Mehr Infos unter: https://​smart​ci​ty​.bam​berg​.de/​h​a​c​k​a​t​h​o​n​-​s​m​a​r​t​-​c​i​t​y​-​b​a​m​b​e​rg/