Pfle­ge­stütz­punkt im Land­kreis Forch­heim ab dem 17.01.22

Zum 17. Janu­ar 2022 star­tet der Pfle­ge­stütz­punkt im Land­kreis Forch­heim. Die­ser bie­tet umfas­sen­de Hil­fe und Bera­tung rund um das The­ma Pfle­ge an. Ob es die Suche nach einem Pfle­ge­dienst oder Heim­platz ist, Fra­gen zu den Kosten der Pfle­ge und gesetz­li­chen Ansprü­chen aus der Pfle­ge­ver­si­che­rung ent­ste­hen oder ent­la­sten­de Ange­bo­te gebraucht wer­den: Der Pfle­ge­stütz­punkt ver­spricht Hil­fe im oft unüber­sicht­li­chen Zusam­men­spiel von Geset­zen, Lei­stun­gen und Angeboten.

Gemein­sam mit den Betrof­fe­nen suchen die Pfle­ge­be­ra­te­rin­nen nach pas­sen­den Lösun­gen. Die Bera­tung ist kosten­frei, umfas­send und neutral.

Im Land­kreis Forch­heim leben rund 4.300 Men­schen, die Lei­stun­gen im Rah­men der Pfle­ge­ver­si­che­rung erhal­ten. Wenn ein Mensch pfle­ge­be­dürf­tig ist oder wird, stel­len sich für ihn und sei­ne Ange­hö­ri­gen oder ande­re nahe­ste­hen­den Men­schen eine Men­ge neu­er Fra­gen und Her­aus­for­de­run­gen. Durch den neu­en Pfle­ge­stütz­punkt für den Land­kreis Forch­heim wird das bereits bestehen­de Ange­bot zur Unter­stüt­zung Pfle­ge­be­dürf­ti­ger und ihrer Ange­hö­ri­gen erweitert.

Der Pfle­ge­stütz­punkt wirkt mit Lei­stungs­er­brin­gern, Behör­den, Bera­tungs­an­ge­bo­ten oder Initia­ti­ven aus Gesund­heit und Pfle­ge zusam­men. Finan­ziert wird der Pfle­ge­stütz­punkt Land­kreis Forch­heim in gemein­sa­mer Trä­ger­schaft des Land­krei­ses Forch­heim, des Bezirks Ober­fran­ken sowie der gesetz­li­chen Kran­ken- und Pflegekassen.

Mög­lich wur­de der neue Pfle­ge­stütz­punkt durch einen Rah­men­ver­trag für Pfle­ge­stütz­punk­te in Bay­ern, der zwi­schen den kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­den in Bay­ern, den baye­ri­schen Regie­rungs­be­zir­ken und den gesetz­li­chen Kran­ken- und Pfle­ge­kas­sen abge­schlos­sen wur­de. Betrieb­s­trä­ger ist der Land­kreis Forch­heim. Im Land­kreis wer­den 2 Bera­te­rin­nen tätig sein.

Der Pfle­ge­stütz­punkt ist im Land­rats­amt Forch­heim, Am Strecker­platz 3, bar­rie­re­frei zugäng­lich. Zu den Öff­nungs­zei­ten und nach Ver­ein­ba­rung auch dar­über hin­aus sind die Bera­te­rin­nen vor Ort erreich­bar. Die Öff­nungs­zei­ten sind Mon­tag, Diens­tag und Don­ners­tag von 9–11 Uhr und Don­ners­tag zusätz­lich von 14–16 Uhr. Auf­grund der aktu­el­len Bestim­mun­gen ist eine vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung unter 09191 / 86–2290 auch zu den Öff­nungs­zei­ten notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.