Stern­sin­ger der Pfar­rei Hei­lig­ste Drei­fal­tig­keit Göß­wein­stein wegen Coro­na nicht „aus­ge­sen­det“

Sternsinger der Pfarrei Gößweinstein in der Basilika. Foto: Thomas Weichert
Sternsinger der Pfarrei Gößweinstein in der Basilika. Foto: Thomas Weichert

Wegen Coro­na blie­ben auch die Stern­sin­ger am Drei­kö­nigs­tag in der Kir­che des größ­ten Drei­fal­tik­keits­wall­fahrts­or­tes in Deutsch­land und wur­den, wie schon letz­tes Jahr, nicht aus­ge­sen­det um Spen­den für die Ärm­sten der Welt zu sammeln.

„Gott schickt allen Men­schen einen guten Stern,“ fass­te Pfar­rer Pater Lud­wig Mazur das Evan­ge­li­um vom Fest der Erschei­nung des Herrn, dem Drei­kö­nigs­tag, zusam­men. Zum Fest­got­tes­dienst waren die „Hei­li­gen Drei Köni­ge Cas­par, Mel­chi­or und Bal­tha­sar mit ihrem Stern“ in die Basi­li­ka Göß­wein­stein gekom­men. Sie erläu­ter­ten den Sinn ihrer Gaben Gold, Weih­rauch und Myr­rhe, san­gen ihr Stern­sin­ger­lied und tru­gen ihren Segens­spruch vor.

Auf­grund der ein­zu­hal­ten­den Hygie­ne­vor­schrif­ten wegen der Coro­na-Pan­de­mie ver­zich­tet die Pfar­rei auf Haus­be­su­che durch die Stern­sin­ger. Die Auf­kle­ber mit dem Segens­spruch kön­nen aber in der Basi­li­ka abge­holt wer­den. Die Krei­de, der Weih­rauch, das Salz und das Drei­kö­nigs­was­ser wur­den bereits am Vor­tag geweiht und lie­gen eben­so in der Basi­li­ka bereit. Hier kann auch die Spen­de für die Stern­sin­ger­ak­ti­on in den auf­ge­stell­ten Opfer­stock gege­ben wer­den. Für die Vor­be­rei­tung dank­te Pfar­rer Pater Lud­wig der Pfarr­ge­mein­de­rats­vor­sit­zen­den Kath­rin Heckel und Schrift­füh­re­rin Stef­fi Bezold, natür­lich auch den Kin­dern Anna, Marie, Sofie und Yza­bel­le, die die Auf­ga­be der Stern­sin­ger über­nom­men haben. Den Got­tes­dienst gestal­te­ten Jana Blank mit zwei Lie­dern, selbst beglei­tet mit der Gitar­re, und natür­lich Basi­li­ka-Orga­nist Georg Schäff­ner musi­ka­lisch. Die Lesung und die Für­bit­ten trug Kir­chen­pfle­ger Georg Lang vor. Zum Abschluss des Got­tes­dien­stes seg­ne­te Pater Lud­wig alle Anwe­sen­den und Daheim­ge­blie­be­nen mit ihren Woh­nun­gen und Häu­sern. Der Segen sol­le auch allen bewusst machen, dass wir unter Got­tes gutem Stern stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.